Ladies Circle 19 spendet 1000 Euro – Rotary Club Kempten überreicht 5000 Euro

6000 Euro für neues AllgäuHospiz

+
5000 Euro gab es am Dienstag vom Rotary Club Kempten: (v.l.) Rotary-Präsident Bruno Fischle, Wolfgang Haugg (Rotary Club), Hospizvereinvorsitzender und Bürgermeister Josef Mayr, Stationsleiterin Eva Rünker, Dr. Barbara Zagoricnik-Wagner (Hospizverein), Hospizleiterin Susanne Hofmann und Wolfgang Nitsche (Hospizbegleiter).

Kempten – In der „Langen Einkaufsnacht“ am ersten Adventswochenende hatten die Damen des Serviceclubs „Ladies Circle 19“ aus Kempten fleißig Waffeln gebacken und diese an shoppingbegeisterte Nachtschwärmer verkauft. Der Erlös dieser Aktion, rund 1000 Euro, kommen nun dem Hospizverein Kempten-Oberallgäu e.V. zugute.

Sieben Damen des „Ladies Circle 19“, darunter Präsidentin Maria Langenmayr und die Pressebeauftragte Nicole Sattler, besuchten am frühen Montagabend das AllgäuHospiz in der Madlener Straße, um Hospizleiterin Susanne Hofmann, Stationsleiterin Eva Rünker und dem Vorsitzenden des Hospizvereins Kempten-Oberallgäu e.V., Bürgermeister Josef Mayr den Scheck zu überreichen. Mayr bedankte sich für das Engagement und die Spende der Damen und hielt fest: „Wir sind auf einem strammen Weg!“ Rund vier Millionen Euro möchte der Hospizverein bis Ende dieses Jahres zusammenbringen, um mit dem Neubau des AllgäuHospiz vor Ort in der Madlener Straße beginnen zu können. Bis jetzt ist bereits eine Spendensumme von drei Millionen Euro zusammen gekommen.

Neubau rückt näher

Das bestehende AllgäuHospiz, das Gäste aus dem gesamten Allgäu aufnimmt, soll wie mehrfach berichtet von den jetzt bestehenden acht Gästezimmern auf zunächst zwölf und in einer zweiten Phase auf 16 Plätze erweitert werden. „Schon in der ersten Bauphase werden wir natürlich 16 Gästezimmer einrichten, aber eben vorerst nur zwölf Zimmer nutzen. Dieses Prozedere hängt von einer ausstehenden Genehmigung der Krankenkassen ab“, so der Vorsitzende des Hospizvereins, der sich aber zuversichtlich zeigte, dass diese Genehmigung durch die Kassen erteilt werden wird. Vorerst werden die vier ungenutzten Gästezimmer zum Beispiel für die Unterbringung von Angehörigen bei der Sterbebegleitung eingesetzt.

Hospizbausteine spenden

Jeder, der mag, kann durch den Erwerb eines sogenannten Hospizbausteins für 25 Euro zur Komplementierung der Spendensumme auf vier Millionen Euro beitragen. Die Hospizbausteine sind unter anderem im Büro des Hospizvereins und im AllgäuHospiz erhältlich. Weitere Infos gibt es im Internet unter www.hospiz-allgaeu.de/gemeinsame-seiten-inhalte/erweiterung-allgaeuhospiz/neubau-allgaeuhospiz/. 

Weitere 5000 Euro

Nur 13,5 Stunden nach der Spende des „Ladies Circle 19“ durfte sich der Hospizverein schon über die nächste Spende für den Neubau freuen. Bruno Fischle, Präsident des Rotary Clubs Kempten, überreichte einen Scheck in Höhe von 5000 Euro an Hospizvereinsvorsitzenden Mayr. Das Geld ist der Erlös aus der vor 20 Jahren vom Rotary Club ins Leben gerufenen alljährlichen Christbaumverkaufsaktion. Dabei werden in der Vorweihnachtszeit von den „eigenen Waldarbeitern“ des Rotary Clubs unter der Leitung von Mitglied Wolfgang Haugg (ehemaliger Leiter des Forstbetriebs Ottobeuren) in ausdrücklich vom Forst zugewiesenen Durchforstungsflächen Christbäume aller Art und Größe geschlagen und dann verkauft. Circa 300 Bäume wurden laut Haugg dieses Mal umgelegt. 2016 kamen durch die Aktion 5000 Euro zusammen, die nun am Dienstagmittag im AllgäuHospiz an den Hospizverein übergeben wurden.

Jörg Spielberg/Melanie Weidle

Auch interessant

Meistgelesen

Video
So finden Sie das richtige Parkett für Ihr Zuhause
So finden Sie das richtige Parkett für Ihr Zuhause
Manuel Schäffler testet Lithium-Ionen-Batterie in einem E-Auto
Manuel Schäffler testet Lithium-Ionen-Batterie in einem E-Auto
Sonderkommission der Polizei ermuntert Bürger, die Polizei zu verständigen
Sonderkommission der Polizei ermuntert Bürger, die Polizei zu verständigen
Drei Fraktionen schicken Westfalen ins Rennen um das Bürgermeisteramt in Waltenhofen
Drei Fraktionen schicken Westfalen ins Rennen um das Bürgermeisteramt in Waltenhofen

Kommentare