Wiege bei Börwang zur Hauptverkehrszeit voll gesperrt

Verkehrsunfall mit zwei Verletzten

Haldenwang/Börwang - Am Montagabend passierte auf der Staatsstraße 2055 zwischen Börwang und Waizenried ein folgenschwerer Verkehrsunfall. Ein 78-Jähriger war mit seinem Pkw von Börwang in Richtung Waizenried gefahren und dabei nach Zeugenangaben immer wieder auf die Gegenfahrbahn gekommen. Ein entgegenkommender 27-jähriger Pkw-Fahrer konnte gerade noch ausweichen und fuhr nach rechts in den circa zwei Meter tiefer liegenden Graben. Mit der dahinter fahrenden 20-Jährigen kam es jedoch zum Zusammenstoß, wobei der 78-Jährige in seinem Fahrzeug eingeklemmt wurde. Durch die Feuerwehr musste er deshalb aus seinem Auto befreit werden, um anschließend mit schweren, aber nicht lebensbedrohlichen, Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert zu werden. Die 20-Jährige wurde mit ihrem Fahrzeug durch den Aufprall ebenfalls in den Graben neben der Fahrbahn geschleudert. Glücklicherweise erlitt die Frau nur leichte Verletzungen, wurde aber ebenso in ein Krankenhaus eingeliefert. Alle drei Fahrzeuge waren laut Polizeimeldung nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der gesamte Sachschaden wird auf rund 25.000 Euro geschätzt. Aufgrund des Unfalls war die St 2055 zur abendlichen Hauptverkehrszeit für circa 90 Minuten voll gesperrt. Neben Rettungsdienst und Polizei war die Feuerwehr Börwang zum Bergen, Ausleuchten und Absperren vor Ort. 

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Video
Parkettböden - Wohngefühl und Lebensqualität
Parkettböden - Wohngefühl und Lebensqualität
Manuel Schäffler testet Lithium-Ionen-Batterie in einem E-Auto
Manuel Schäffler testet Lithium-Ionen-Batterie in einem E-Auto
Sonderkommission der Polizei ermuntert Bürger, die Polizei zu verständigen
Sonderkommission der Polizei ermuntert Bürger, die Polizei zu verständigen
Drei Fraktionen schicken Westfalen ins Rennen um das Bürgermeisteramt in Waltenhofen
Drei Fraktionen schicken Westfalen ins Rennen um das Bürgermeisteramt in Waltenhofen

Kommentare