9200 Euro gesammelt

Stattliche Summe bei Christbaum-Sammelaktion

+
Der langjährige Organisator und Duracher Bürgermeister Gerhard Hock; Aimée Jajes für den Allgäuer Hilfsfonds; Andreas Jerkovitz, FFW Hohenrad; Gebhard Kaiser, Landrat a. D.; Hans Etzler, OStD. St. Berufsschule; Dr: Alois Kling, Behördenleiter AELF; Karl Liebherr, StD. Berufsschule; Lucia Wölfle, Stv. Kreisbäuerin; Josef Mair, 3. Bürgermeister Kempten; Werner Bayerhof, Bäuerl. Hilfsdienst und Herbert Kiechle, 2. Bürgermeister Durach.

Kempten – Bereits zum 29. Mal konnte heuer die „Christbaum-Sammelaktion“ durchgeführt werden. Federführend war, wie in der Vergangenheit auch in diesem Jahr wieder, Gerhard Hock, 1. Bürgermeister der Gemeinde Durach, der „gar nicht weiß, was ich am 7. Januar machen würde, wenn nicht Christbäume aufzusammeln“, wie er sagte.

Dass die „Christbaum-Sammelaktion“ zudem Gutes für den Klimaschutz leistet, zeigt sich darin, dass Fahrten zur Entsorgung der Bäume durch Bürger oder Hausmeister minimiert werden. Laut Auskunft vom Behördenleiter des AELF, Dr. Alois Kling, fand die Aktion in diesem Jahr unter fast perfekten Bedingungen statt. Über 1000 Christbäume konnten von 17 Sammelgruppen mit je vier bis fünf Personen gehäckselt und abtransportiert werden. Als fleißige Helfer betätigten sich auch in diesem Jahr Schüler der Staatlichen Berufsschule III. Die freiwilligen Helfer, unterstützt durch Mitglieder der FFW, arbeiten unentgeltlich. Die Bürger wurden über die Medien aufgefordert, für die Aktion fleißig zu spenden. 

Insgesamt wurde ein Reinerlös von 9200 Euro erzielt, wovon jeweils vier Allgäuer Hilfsorganisationen zu je 2300 Euro profitieren werden. Die jeweiligen Summen gingen an die „Kartei der Not“, vertreten durch Aimée Jajes, den „Allgäuer Hilfsfonds“, vertreten durch Gebhard Kaiser, den „Bäuerlicher Hilfsdienst, vertreten durch die Stellvertretende Kreisbäuerin Lucia Wölfle und den „Duracher Hilfsfonds“, vertreten durch den 2. Bürgermeister von Durach Herbert Kiechle. Insgesamt kamen in den letzten 29 Jahren Geldspenden in Höhe von circa 180.000 Euro zusammen, die unmittelbar und ohne Abzüge an karitative Einrichtungen weitergegeben wurden. Für seine zwei Jahrzehnte währende Tätigkeit für die „Christbaum-Sammelaktion“ wurde der scheidende Studiendirektor Karl Liebherr durch die Anwesenden mit einer Urkunde und einem Geschenk geehrt. Besonderer Dank wurde auch der Freiwilligen Feuerwehr Hohenrad, vertreten durch Andreas Jerkovits, der Freiwilligen Feuerwehr St. Mang sowie der Landjugend Lenzfried ausgesprochen.

Jörg Spielberg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Ticker Kempten: Quarantäne im Wilhelm-Löhe-Haus ist beendet
Corona-Ticker Kempten: Quarantäne im Wilhelm-Löhe-Haus ist beendet
Der ehemalige SJR-Vorsitzende Stefan Keppeler nimmt emotional Abschied 
Der ehemalige SJR-Vorsitzende Stefan Keppeler nimmt emotional Abschied 
Aus dem Ausschuss für Kultur und Stadttheater
Aus dem Ausschuss für Kultur und Stadttheater
Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten
Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Kommentare