Abgespeckter Ausbau

Aufgrund der Kürzungen der Fördermittel im Programm „Soziale Stadt“ können die Arbeiten Im Oberösch in St. Mang nicht wie geplant weitergehen (der KREISBOTE berichtete). Damit sich im Oberösch aber weiterhin etwas bewegt, präsentierte Kemptens Tiefbauamtsleiter Markus Wiedemann dem Bauausschuss jetzt eine abgespeckte Ausbauplanung, der das Gremium geschlossen zustimmte. Heuer wird demnach noch der Eingangsbereich zwischen Hanebergstraße und Platzsituation „Im Oberösch“ umgestaltet.

Im ersten Bauabschnitt hat die BSG Allgäu den Teilbereich südlich der Parkplätze bis zur Seniorenwohnanlage bereits fast fertiggestellt. Die Stadt wollte sich heuer die Parkflächen an der Hanebergstraße, die Bushaltestelle und die Eingangssituation ins Oberösch vornehmen. Aufgrund der Kürzungen der Fördermittel wird jetzt vorerst nur der Eingangsbereich neu gestaltet. „Vom oberen Vorplatz an der Hanebergstraße kommend, bildet eine zweigeteilte Rampe mit einem Grünteppich dazwischen den Auftakt der Neugestaltung und den Zugangsbereich zum Stadtplatz und den angegliederten Stellplatzflügeln“, erklärte Wiedemann. Der Rasenteppich zwischen den beiden Rampen mit jeweils vier Prozent Gefälle führt bis zum Vorplatz des Cafés mit dem neuen Wasserspiel. In die Grüninsel sind Sitz- und Liegebänke integriert. Die Fläche wird beginnend am höchsten Punkt im Bereich der BSG Beschilderung bis zum Wasserspiel auf der unteren Ebene als verbindendes Element von einem blau beleuchteten Glaskiesband durchschlängelt. „Dieser Schwung führt die Menschen auf den neuen Marktplatz und soll zugleich die Dynamik des Areals symbolisieren“, erläuterte der Tiefbauamtsleiter. Seitlich zu den Parkplätzen ist ebenfalls eine Eingrünung vorgesehen. Für den gesamten zweiten Bauabschnitt sind im Haushalt 310 000 Euro eingestellt. Der Teilausbau, der 2011 erfolgen soll kostet etwa 83 000 Euro. Wiedemann zufolge sicherte die Regierung von Schwaben für die Fortführung der Maßnahme eine Förderung in Höhe von 60 Prozent der Baukosten zu. Allerdings, so Wiedemann, schmälere eine Förderung hier die für das Mehrgenerationenhaus an der Grundschule Kottern/Eich. Das Gesamtvolumen der Mittel aus der Städtebauförderung 2011 für das soziale Stadtgebiet St. Mang kann die Regierung erst Ende März mitteilen. Allerdings hat sie der Stadt Kempten eine Förderung von insgesamt 150 000 Euro in Aussicht gestellt. Der Baubeginn könnte, sofern die Regierung zustimmt, planmäßig im Mai erfolgen. Stadtrat Siegfried Oberdörfer von der SPD bedauerte, dass die Fördermittel so gekürzt worden sind. Allerdings sei es sehr wichtig, dass der Eingangsbereich noch in diesem Jahr gemacht werden, betonte Oberdörfer. „Das ist auch ein Zeichen, dass wir am Projekt dran bleiben“, sagte er.

Auch interessant

Meistgelesen

Feiern verbindet
Feiern verbindet
Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz
Indien trifft Allgäu
Indien trifft Allgäu

Kommentare