Abschiedsausstellung der Artist in Residence

Schwarze Rätselträume unter den Kunstarkaden

1 von 3
2 von 3
3 von 3

Kempten - Da auch die Kunstarkaden Kempten angesichts der aktuellen Lage geschlossen sind, musste Nina Annabelle Märkl, seit 1. April Artist in Residence, ihre Zeit im Wohnatelier an der ZUM dieser Tage leider ohne Finissage beenden.

Trotzdem können sich KunstfreundInnen und PassantInnen einen Eindruck von ihren während der letzten Wochen entstandenen Arbeiten machen: In einigen der großzügigen Schaufenster der Kunstarkaden zeigt die Münchnerin Märkl Tuschezeichnungen, – begleitet von träumerisch assoziativen Gedichten –, auf denen Wesen, Apparaturen, Gewächse und Strukturen sich winden, schweifen, wuchern, mutieren.

Antonia Knapp

Rubriklistenbild: © Lehmann/Knapp

Kommentare