Abwechslungsreiches Programm

Eine Vorahnung der prächtigen Kostüme für die Altusrieder Eigenproduktion „Die drei Musketiere“ gaben bei der Pressekonferenz Roland Wintergerst (v.l.), Dr. Eva Wirthensohn und Karl Christe (rechts). Entworfen hat die Kostüme Kerstin Hägele (Mitte), Regie des Stücks führt Michael Ramjoué (2.v.r.). Foto: Würzner

Warum das Schwarzwaldmädel in Altusried aufgeführt wird? Diese rhetorische Frage beantwortet der musikalische Leiter der Operette gleich selber. Weil die Welt arm wäre, würden alle Theaterstücke, Opern und Operetten immer nur am Originalschauplatz inszeniert. Und außerdem, verrät Wilhelm Keitel bei der Pressekonferenz im Theaterkästle, hätte eine seiner Hauptdarstellerinnen, ein echtes Schwarzwaldmädel, beim ersten Blick auf die Umgebung der Freilichtbühne spontan geäußert: „Hier sieht es ja aus wie bei uns.“

Für einige der Sängerinnen und Sänger ist es ein Wiedersehen mit Altusried und der Bühne, die Erinnerungen an den „Vogelhändler“ sind noch frisch. Bürgermeister Heribert Kammel versprach, auch in diesem Jahr wieder alles zu tun, dass sich das Ensemble in jeder Beziehung wohl fühlen wird in seiner Gemeinde. „Ich freue mich auf die Konzerte unserer Gäste, aber besonders gespannt bin ich natürlich auf unsere Eigenproduktion,“ so der Rathauschef. Premiere für „Die drei Musketiere“ ist am Freitag, 24. Juni. Über 200 Mitwirkende werden ein Spektakel für Jung und Alt bieten mit Kanonen, Musketen, und natürlich mit Fechtszenen, die jetzt schon geprobt werden. „Die Temperaturen sind im Plusbereich und es liegt kaum noch Schnee, jetzt können wir die Proben an die frische Luft verlegen, “ analysiert Regisseur Michael Ramjoué die Lage. Mit Kostümen und Bühnenbild wird das Jahr 1626, die Zeit, als der Sonnenkönig Ludwig der 13., der behauptete, er sei der Staat, Frankreich regierte, wieder lebendig. Fast hundert Jahre alt ist die Musik und der Text der Operette „Schwarzwaldmädel“, hat aber an Beliebtheit nichts eingebüßt. Mit 16 Millionen Besuchern hält der Film über die Geschichte der unschuldigen Schwarzwald-Schönheit und dem Berliner Hallodri immer noch den Rekord als erfolgreichste deutsche Produktion. 1917 uraufgeführt, wurde die Operette 800 mal am Stück gespielt, von Freitag, 5. August, bis Sonntag, 7. August, kommen noch mindestens drei Aufführungen dazu, weitere Vorstellungen sind geplant. Starsolisten, über 130 Mitwirkende, ein großer Chor und großes Orchester versprechen allerbeste Unterhaltung. „Ehrlich gefreut hat mich, dass so viele Altusrieder wieder mit von der Partie sind im Chor oder als Solisten“, erzählt Wilhelm Keitel und nennt damit einen weiteren Grund, warum er gerne zu den allgäuer Theaterverrückten kommt. Viel geboten Wer ein anderes Genre bevorzugt, wird auch diesen Sommer im Programm der Freilichtbühne fündig. Dieses Augustwochenende hat es in sich. Am Donnerstag, 25. August, machen die Kastelruther Spatzen Station auf ihrer Live Tour 2011. Das Motto „Immer noch ….wie am ersten Tag“ lässt erahnen, dass auch die Erfolge der ersten Tage zu hören sein werden. Dass die Zeit für die sieben Musiker aus Südtirol, die für Tradition und Bodenständigkeit stehen, eben nicht stehen geblieben ist, beweisen sie mit neuen Hits und neuer Bühnenshow. EAV (Erste Allgemeine Verunsicherung) sagen die einen, andere bezeichnen sie als „Bösterreicher, Klamauk-Kaiser, Comic-Rocker oder die chlorbleichen Sieben.“ Seit 32 Jahren haben die Querdenker aus der Steiermark das Herz auf der Zunge und scheuen kein Tabu. „Neue Helden braucht das Land“ ist der Titel ihrer neuen CD. Einige Stücke davon und natürlich die Klassiker werden am Freitag, 26. August, im Tal am Riedbach erklingen. Vier Karrieren hat Howy in seinem Lebenslauf als Musiker vorzuweisen. Eine weitere als Kugelstoßer. Er hielt sogar den südafrikanischen Rekord. Diese Charaktereigenschaft, nämlich der Ehrgeiz, sich nie unter Wert geschlagen zu geben, hat Howard Carpendale zum Rücktritt vom Rücktritt bewogen. Zu seiner Open-Air-Konzert Reise, die ihn auch nach Altusried führt, schreibt er: „ Ich freue mich tierisch darauf und ich glaube, mein Publikum kann sich auch auf mich freuen. Am 27. August ist es soweit – dann stehe ich wieder da, wo ich hingehöre: Auf der Bühne.“ Alle Termine auf einen Blick: Die drei Musketiere: 24. Juni bis 17. Juli, Aufführungen freitags und samstags um 20.30 Uhr, sonntags um 16.30 Uhr; Schwarzwaldmädel: Freitag, 5. August, und Samstag, 6. August, 20 Uhr, Sonntag, 7. August, 16.30 Uhr; Kastelruther Spatzen: Donnerstag, 25. August, 20 Uhr; EAV: Freitag, 26. August, 20 Uhr; Howard Carpendale: Samstag, 27. August, 20 Uhr. Karten gibt es bei allen Vorverkaufsstellen oder beim Verkehrsamt telefoisch unter 01805/59 22 00, per Fax an 08373/70 54, per E-mail an kb@altusried.de oder im Internet unter www.freilichtbuehne-altusried.de.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Schüsse im Wald führen zu Großeinsatz der Polizei
Schüsse im Wald führen zu Großeinsatz der Polizei
Der älteste Kemptener feiert 105. Geburtstag
Der älteste Kemptener feiert 105. Geburtstag
Demokratie unter Beschuss
Demokratie unter Beschuss

Kommentare