Zeugen gesucht

Adenauerring: Unfallverursacher flüchtet

Polizei rät zur Achtsamkeit bei überzogenen Handwerkerrechnungen
+
Symbolbild

Kempten - Am Mittwoch stießen gegen 16.45 Uhr im Kreuzungsbereich Adenauerring/Memminger Straße zwei Pkw zusammen. Ein dritter Pkw-Fahrer, der eigentliche Unfallverursacher, flüchtete.

Die Geschädigten hatten den Adenauerring in Richtung Berliner Platz befahren, ein 26-Jähriger fuhr mit seinem schwarzen Pkw Audi auf dem linken Fahrstreifen, eine 19-Jährige mit einem blauen Pkw Skoda auf dem rechten Fahrstreifen. Sie gaben später an, dass sie bei Grünlicht in den Kreuzungsbereich einfuhren, als aus ihrer Sicht von links kommend, ein weiterer Pkw ebenfalls in die Kreuzung einfuhr. Der Audi-Fahrer musste deshalb nach rechts ausweichen und stieß dabei mit dem Skoda zusammen. Während die Geschädigten anhielten, fuhr der dritte Beteiligte weiter. Die Geschädigten begaben sich daher zur Verkehrspolizeiinspektion Kempten und zeigten dort den Vorfall an.

Nach ihren Angaben war der Unfallverursacher mit einem braunen Pkw Opel Meriva unterwegs; das Kennzeichen dieses Pkw konnten sie angeben. Der verantwortliche Fahrzeugführer konnte so identifiziert werden. Nach dem Zusammenstoß sollen noch mehrere andere Fahrzeuge angehalten haben. An den beiden Pkw entstand laut Polizeibericht ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.100 Euro. Die Fahrzeugführer wurden nicht verletzt. Da der Unfallhergang bislang nicht abschließend geklärt werden konnte, werden diese Unfallzeugen gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Kempten unter der Tel. 0831 9909-2050 zu melden.

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Klosterkirche St. Anton – Teil 3 
Die Klosterkirche St. Anton – Teil 3 
Corona-Ticker Kempten: Neue Regelungen
Corona-Ticker Kempten: Neue Regelungen
Film und Vortrag über ungarische Sexarbeiterinnen in Bremerhaven
Film und Vortrag über ungarische Sexarbeiterinnen in Bremerhaven
Statt Bergung von Verletzten: Waschmaschine in der Gebirgstrage
Statt Bergung von Verletzten: Waschmaschine in der Gebirgstrage

Kommentare