Tatkräftig dabei

Aus einem anderen Blickwinkel

+
Beim Rollentausch greift Renate Deniffel (3.v.l.) beherzt zu. Von Michael Herb (rechts) lässt sie sich ihre Arbeit erklären. Unser Foto zeigt sie mit Gruppenleiterin Sonja Wetzstein, Werkstattleiter Karl-Heinz-Häfele und Geschäftsführer Michael Hauke. Im Hintergrund auch Michaels Bruder Tobias.

Kempten – „Ich möchte bei Euch mitarbeiten, kannst Du mir zeigen, wie das geht, was ich tun muss?“ Für Renate Deniffel, Bezirksrätin und CSU-Kreisrätin ist es leicht, einen Zugang zu den Beschäftigten der Allgäuer Werkstätten zu finden.

Viele kennen sie bereits seit langem, kommt sie doch nicht das erste Mal in die Einrichtung. Anlass diesmal ist der aktuelle Rollentausch, bei dem Politiker und Politikerinnen einmal die Seiten tauschen und aus einem anderen Blickwinkel heraus ein Thema betrachten.

Anschauen allein kam für die engagierte Bezirksrätin allerdings nicht in Frage. In Jeans und Polohemd wollte sie richtig arbeiten. Daher drängte sie nach dem Gespräch mit der Geschäftsführung auf ihren Arbeitsplatz. Den fand sie in der Montage-Gruppe von Sonja Wetzstein. Hier ließ sie sich beherzt von Michael Herb zeigen, wie so ein Schlauchteil zu putzen ist.

Nach einer Stunde wechselte sie in die Förderstätte, um sich auch hier einen direkten Einblick zu verschaffen.

Beim Abschlussgespräch mit Geschäftsführer Michael Hauke, Werkstattleiter Karl-Heinz Häfele und Verwaltungsratsvorsitzender Klaus Meyer nutze Renate Deniffel die Gelegenheit, um auf das Projekt „Bürgerschaftliches Engagement für Kinder und Jugendliche mit Behinderung“ aufmerksam zu machen. Mit Erwachsenen gibt es ja bereits entsprechende Angebote.

Hauke seinerseits berichtete von den vielfältigen Möglichkeiten zum individuellen Arbeitseinsatz der Menschen mit Behinderung – von der Förderstätte – bis hin zu einem sozialversicherten Arbeitsplatz bei „InJob Allgäu” oder der Integrationsfirma IGA oder sogar einem Außenarbeitsplatz in der freien Wirtschaft. 33 Beschäftigte arbeiten derzeit so bei InJob Allgäu oder auf einem Außenarbeitsplatz.

Interessierte Deniffel

Begleitet werden die Menschen mit Behinderung dabei über „ViA“ – Vermittlung in Arbeit. Gruppenleiter ist hier Werner Gäkle. Da ähnliche Einrichtungen sich den Namen „Integra“ gegeben haben, will auch die Allgäuer Werkstätten GmbH auf diesen Namen umstellen.

Renate Deniffel war sehr interessiert an den Einsatzmöglichkeiten auf verschiedenen Arbeitsstufen. Sie meinte, sie wolle das mit ihrer Fraktion und im Bezirkstag besprechen. Vielleicht könne man ja hierfür Innovationsmittel bekommen. „Das Geld wäre gut angelegt“, meinte sie.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Shawn James im "mySkylounge"
Shawn James im "mySkylounge"
Schüsse im Wald führen zu Großeinsatz der Polizei
Schüsse im Wald führen zu Großeinsatz der Polizei
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft

Kommentare