Baumspenden auf Rädern

Aktivste Teams beim Stadtradeln 2020 ausgezeichnet

+
Raiffeisenbank-Vorstandssprecher Heinrich Beerenwinkel und die stellvertretende Landrätin Christine Rietzler mit Irmgard Wiedemann vom Team Rathaus Wildpoldsried, Sieger in der Kategorie meiste Kilometer pro Teammitglied.

Oberallgäu – Vom 24. Juni bis 14. Juli fand in diesem Jahr die Fahrrad- und Klimaschutzkampagne Stadtradeln im Oberallgäu und in Kempten statt.

Über 2400 engagierte RadlerInnen haben im Landkreis und der Stadt rund eine halbe Million Fahrrad-Kilometer „erstrampelt“ und so eindrucksvoll gezeigt, welch hohen Stellenwert das Rad für sie im Alltag hat. Die Auszeichnung der aktivsten Teams des Landkreises Oberallgäu und der Stadt Kempten fand am 19. September im Innenhof des Landratsamts in Sonthofen statt. 

Die stellvertretende Oberallgäuer Landrätin Christine Rietzler begrüßte die Vertreter der Sieger- Teams und dankte allen für ihren engagierten Einsatz auf zwei Rädern während der drei Stadtradel- Wochen. Aus den Händen von Rietzler und Klaus Knoll, Zweiter Bürgermeister der Stadt Kempten, erhielten die Teams Urkunden als Anerkennung für die tollen Leistungen. Für das Oberallgäu wurden drei Wertungen vorgenommen: Ausgezeichnet wurden jeweils die ersten drei Teams mit den meisten Kilometern absolut, mit den meisten Kilometern pro Teammitglied sowie die drei aktivsten Schulteams. 

Wie schon im letzten Jahr liegt auch 2020 bei den Schulen das Gymnasium Immenstadt mit großem Abstand auf Platz eins. Das mit 373 aktiv Radelnden größte Team im ganzen Wettbewerb brachte es auf 63.000 Kilometer. Auf Platz zwei folgt, wie 2019, das Gertrud-von-le-Fort-Gymnasium Oberstdorf mit einem Team von 84 Personen und 18.600 Kilometern. Über Platz drei darf sich die Albert-Schweitzer-Schule in Sonthofen freuen. Hier haben 36 Radbegeisterte rund 11.200 Kilometer gesammelt. 

Bei den Teams mit den meisten Kilometern absolut (ohne Schulen) haben die 105 RadlerInnen des Teams Bosch Blaichach/ Immenstadt mit 32.500 Kilometern die Nase vorn, gefolgt von den „Duracher Gmoindsradlern“ (55 Personen) um Bürgermeister und Radelstar Gerhard Hock mit knapp 17.000 Kilometern. Platz drei belegt das 31-Personen-Team von „Rettet den Grünten“ mit über 10.200 Kilometern. Die Wertung nach den meisten Kilometern pro Kopf bietet auch kleinen Teams eine gute Gewinnchance, und die wurde am eindrucksvollsten vom Zwei-Damen- Team des Rathauses Wildpoldsried genutzt. Mit 650 Kilometern pro Kopf dürfen sich die Wildpoldsriederinnen über Platz eins freuen. Auf Platz zwei folgen die neun Radelnden des ADFC Kempten-Oberallgäu mit 481 Pro-Kopf-Kilometern, und auf Platz drei das Team der Elektrizitätswerke Hindelang. 

Vier Personen haben hier jeweils 448 Kilometer erstrampelt. Unterstützt wurde das Stadtradeln auch in diesem Jahr wieder von der Raiffeisenbank Kempten- Oberallgäu. Pro 5000 für den Landkreis erradelten Kilometern hat die Raiffeisenbank einen Baum für das Bergwaldprojekt gespendet, und so werden nun 47 neue Bäumchen im Großen Wald bei Wertach gepflanzt. Vorstandssprecher Heinrich Beerenwinkel überreichte den Teams Zertifikate über die von ihnen „erradelten“ Bäume und kündigte an, dass sich die Raiffeisenbank auch 2021 wieder beim Stadtradeln engagieren wird – voraussichtlich vom 23. Juni bis 13. Juli, wieder zeitgleich im Oberallgäu und der Stadt Kempten. 

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

AfD erleidet Schiffbruch im Kemptener Stadtrat
AfD erleidet Schiffbruch im Kemptener Stadtrat
Corona-Ticker: In Kempten und im Landkreis Oberallgäu ist Warnstufe gelb erreicht.
Corona-Ticker: In Kempten und im Landkreis Oberallgäu ist Warnstufe gelb erreicht.
Aktuelle Infos zum Corona-Virus in Kempten und im Oberallgäu
Aktuelle Infos zum Corona-Virus in Kempten und im Oberallgäu
Der Künstler Guenter Rauch stellt im Engelhaldepark seine neue Skulptur mit aktuellem Bezug vor
Der Künstler Guenter Rauch stellt im Engelhaldepark seine neue Skulptur mit aktuellem Bezug vor

Kommentare