Aller guten Dinge sind tatsächlich drei

Die erfolgreichen Schwimmerinnen und Schwimmer des TVK freuen sich über den Gewinn des Alpseepokals. privat

Nachdem die Schwimmer des TV Kempten bereits in den vergangenen beiden Jahren den Alpseepokal gewinnen konnten, gelang ihnen das Kunststück vergangenes Wochen- ende nochmals. Beim 25. Internationalen Schwimmfest des TV Immenstadt verteidigten sie ihren Titel zum dritten Mal und dürfen nunmehr die begehrte Trophäe ihr Eigen nennen.

In dem zweitägigen Wettkampf setzte sich das Kemptener Team gegen 26 Vereine aus Deutschland und Österreich durch und siegte in der Mannschaftswertung. Die TVKler gewannen mit einem deutlichen Punktevorsprung vor den Wasserratten Fürstenfeldbruck und dem Team Buron Kaufbeuren. Dabei trugen insbesondere die hervorragenden Staffelergebnisse zum guten Abschneiden bei. So gewannen die Kemptener drei der sechs Staffelwettbewerbe und zeigten mit jeweils einem weiteren zweiten und dritten Platz ihre große Leistungsdichte. In den Einzelwettbewerben erkämpften sich die TVK-Schwimmer insgesamt 54 Medaillen und standen dabei 18 Mal ganz oben auf dem Siegerpodest. Silbermedaillen gab es 22, Bronzemedaillen 14. Punktbeste Leistung Die Leistungen von Lars Schindler (2001) und Niklas Martin (1996) sind dabei besonders hervorzuheben. Beiden gelang es den Pokal für die punktbeste Leistung der jeweiligen Altersklassenwertung zu gewinnen. (Schindler in 1:24,01 Minuten über 100 Meter Brust und Martin in 0:29,53 Minuten in 50 Meter Rücken). Darüber hinaus schwammen sie in jedem ihrer Wettkämpfe auf das Siegerpodest. Der zehnjährige Lars Schindler steht derzeit auf Platz eins der deutschen Bestenliste seines Jahrganges über 100 und 200 Meter Brust und hält auf diesen Distanzen die Bayerischen Altersklassenrekorde. Prämiengewinne Die beiden kraftaufwändigen Langdistanzen 400 Meter Lagen und 400 Meter Freistil wurden in der offenen Klasse ausgetragen. Dem 15-jährigen Niklas Martin gelang der Sieg über 400 Meter Freistil (4:30,02) und seine Schwester Carolin wurde über 400 Meter Lagen (5:40,41) mit der Silbermedaille belohnt. Darüber hinaus freuten sich die Geschwister über Prämiengewinne, die für diese Strecken ausgesetzt waren. Die weiteren noch nicht genannten Medaillengewinner in den Einzelwettkämpfen waren Mattea Ringeisen (2001), Shana Große, Amelie Steiner (beide 2000), die Drillinge Atonia, Luzie und Pauline Haver, Joce Schindler (alle 1999), Elena Koziol, Lisa Hengeler, Paulina Ringeisen, Lucas Willinsky (alle 1998), Amelie Müller (1997), Vanessa Geist und Lukas Birk (beide1996). Zum hervorragenden Mannschaftsergebnis trugen außerdem bei: Chiara Armadoro, Hanna Aurhammer, Lisa Hallermann, Lisanne van Liebergen, Klara Lipp, Annika Mücklich, Alessia Rist, Sarah Steiner, Julia Waldhauser, Dominik Bartelt, Jannes Schnitzer und Samuel Wallrath. Große Leistungssteigerungen vieler TVK-Schwimmer und zahlreiche persönliche Bestzeiten dokumentieren die erfolgreiche Nachwuchsarbeit des gesamten TVK-Trainerteams rund um Erik Hanold. Die nächsten Wettkämpfe stehen bereits an: Für einen Teil des Kemptener Schwimm-Teams geht es demnächst zu einem internationalen Wettkampf nach Bozen.

Meistgelesen

Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren

Kommentare