TG Allgäu bleibt weiter im Rennen

Die Turngemeinschaft (TG) Allgäu besiegte am Samstagabend in der Kemptener Westendhalle den Markgräfler Hochrhein Turngau (MHTG) aus Weil am Rhein vor rund 400 begeisterten Zuschauern deutlicher als erwartet mit 59:23 Scorepunkten. Damit ist die TGA dem Ziel Teilnahme am Aufstiegsfinale der Deutschen Turnliga in Limburg wieder ein gutes Stück näher gekommen.

Hervorragende Leistungen von Artjem Weimer, Vitaly Kardashov, Martin Hartner und Lukas Schlotterer sicherten der TGA bereits am Boden einen Vorsprung von sechs Scorepunkten. Artjem Weimer hatte seine Fußverletzung überwunden und entwickelte sich zum wahren Punktesammler. Martin Hartner und auch Vitaly Kardashov, der durch einen Fingerbruch leicht behindert war, zeigten ihre bis dahin besten Vorführungen. Den Erfolg konnten die Allgäuer auch am Seitpferd, dem stärksten Gerät des MHTG, wiederholen und legten weitere acht Scorepunkte zu. An den Ringen steigerte die TGA ihren Vorsprung um weitere sieben Scorepunkte. Die stärkste Übung gelang Artjem Weimer gegen den MHTG-Jungstar Christian Auer. Der Sprung endete unentschieden. Jo Wenzel, der sich bei seinem Einsatz besonders viel vorgenommen hatte, konnte seinen schwierigen Sprung leider nicht in den Stand bringen. Aber er zeigte, dass mit ihm in Zukunft stark zu rechnen ist. Auch der Barren endete unentschieden. Kapitän Uli Benker erreichte mit seiner sauber geturnten Übung die höchste Bewertung an diesem Gerät. Kardashov mit Handicap Mit einem Punktestand von 44:23 Scorepunkten für die TGA ging es ans letzte Gerät, das Reck. Die TGA in der Zusammensetzung Artjem Weimer, Stefan Urbin, Lukas Schlotterer und Vitaly Kardashov gewann alle Paarungen ohne Punktverlust und siegte mit 59:23 Scorepunkten deutlich. Vitaly Kardashov konnte diesmal seinen Stempel dem Wettkampf nicht wie gewohnt aufdrücken. Er hatte stets die stärksten Gegner gegen sich und war durch seine Fingerverletzung besonders an den Geräten Pferd, Ringe, Barren und Reck behindert, da hier ein sicherer und fester Griff die Voraussetzung für eine gelungene Übung ist. Auch der MHTG ging geschwächt in den Wettkampf. Das Fehlen von zwei Leistungsträgern konnte die Mannschaft nicht ausgleichen. Den Abschluss der Veranstaltung krönten die Mädchen des TV Jahn unter der Leitung von Lissy und Franz Neuert mit Ihrer Tanzvorführung. Die Moderation lag in den Händen von Michael Läufle und Andreas Ledermüller, die gewohnt sicher, informativ und witzig die Zuschauer in der Kemptener Westendhalle unterhielten. Topscorer waren der TGA waren Artjem Weimer (18 Punkte), Lukas Schlotterer (13 Punkte) sowie Vitaly Kardashov (12 Punkte). In der gezeigten Form ist die TGA ein heißer Kandidat für das Aufstiegsfinale in Limburg. Die Zuschauer erlebten großartigen Sport und eine anmutige Tanzdarbietung der TV Jahn-Mädchen. Die Veranstaltung fand unter starker Beachtung der Presse statt. Das regionale Fernsehen zeichnete den kompletten Wettkampf auf und wird eine Kurzfassung ausstrahlen. Im Internet ist die Veranstaltung ebenfalls zu sehen.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Shawn James im "mySkylounge"
Shawn James im "mySkylounge"
Schüsse im Wald führen zu Großeinsatz der Polizei
Schüsse im Wald führen zu Großeinsatz der Polizei
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft

Kommentare