TG Allgäu gewinnt Turnkrimi

Kevin Rossi war am Samstag der Erfolgsgarant für die TGA. Der Schweizer Nationalturner holte insgesamt 21 Punkte für die Allgäuer. Foto: Archiv

Im ersten Wettkampf vor heimischen Publikum gelang den Zweitliga-Turnern der Turngemein- schaft Allgäu (TGA) am Samstag ein wichtiger Sieg gegen den SSV Ulm, der von den Zuschauern und der Mannschaft stürmisch gefeiert wurde. Er wird – so hoffen Athleten und Vorstand – der Grundstein zum Klassenerhalt sein.

Zum Auftakt gab es gleich eine gute Kür von Michael Läufle am Boden, die dem Team Sicherheit und Selbstvertrauen gab. Die notwendigen Scorepunkte zum Gewinn des Bodens erzielten Martin Hartner und Kevin Rossi. Stefan Haydn – er musste als Ersatz für Lukas Schlotterer antreten – verlor zwar sein Duell, dennoch gewann die TGA das Gerät Boden mit 6:5-Scorepunkten. Patzer der Ulmer am Seitpferd verhalfen der TGA in der Besetzung Jürgen Hartner, Lukas Schlotterer, Kevin Rossi und Uli Benker zum zweiten Gerätegewinn mit 9:7-Scorepunkten. Die beste Kür an diesem Gerät zeigten jedoch die Ulmer in Person ihrer ausländischen Verstärkung Zoltan Csuka. Auch die Ringe, das dritte Gerät, konnte die TGA mit 7:4-Scorepunkten zu ihren Gunsten entscheiden. Das war nicht selbstverständlich, da neben Lukas Schlotterer auch Florian Schreiber mit einer Leistenzerrung ans Gerät ging. Noch während des Einturnens sagte zu er einem Teammitglied: „Wenn ich diesen Wettkampf bestehe, dann bin ich heilfroh.“ Zur Pause lag die TG Allgäu mit 22:16-Scorepunkten in Führung. Wie schnell dieser Vorsprung schwinden kann, sahen Turner und Zuschauer am Sprung. Die Ulmer gewannen das Gerät mit 11:3 und damit lagen sie plötzlich in Führung. Nur der Schweizer Nationalturner in den Reihen der Allgäuer, Kevin Rossi, konnte sich gegen seinen Gegner behaupten. Saubere Übungen Die letzten beiden Geräte, Barren und Reck, mussten daher die Entscheidung bringen. Trotz Leistenzerrung turnte Lukas Schlotterer mit. Und er gewann sein Duell recht deutlich mit drei Scorepunkten. Gewohnt sicher und sauber turnte Mannschaftskapitän Uli Benker an seinem Paradegerät. Damit konnte die TGA weitere vier Scorepunkte verbuchen. Kevin Rossi musste sich dem starken Ungarn Levente Vagner geschlagen geben. Dafür gewann Stephan Urbin seinen Vergleich mit einer blitzsauberen Übung, die er sicher in den Stand brachte. Manchem Zuschauer stockte bei seinem Salto am Barren der Atem, als er sich hoch schwang und dann sicher auf seinen muskulösen Oberarmen landete. „Die Zuschauer in Kempten sind für uns das reinste Dopingmittel. Wie die uns Turner mitreißen, das ist phänomenal,“ sagte er nach dem Wettkampf. Nach fünf Geräten führte die TGA wieder mit einem leichten Vorsprung. Der Zwischenstand lautete 36:31. Stefan Haydn trat als Erster ans Reck. Der Vergleich mit seinem Ulmer Gegner endete unentschieden, da dieser den hohen Fliehkräften beim Schwung in den Abgang nicht standhalten konnte. Er musste vorzeitig die Reckstange loslassen und stürzte. Stephan Urbins Lieblingsgerät ist das Reck. Das zeigte er auch diesmal. Den Doppelsalto beim Abgang brachte er sicher in den Stand. Das riss die Zuschauer von den Sitzen und die Halle kochte. Die spektakulärste Kür am Reck zeigte einmal mehr Kevin Rossi, der an diesem Tag in Topform war. Und als auch Jürgen Hartner sein Duell gewann, brach die Freude aus Turnern, Betreuern und Fans heraus. Die TGA hatte ihren ersten Sieg in der laufenden Saison gegen starke Gegner aus Ulm eingefahren. Der Endstand lautete 45:34-Scorepunkte und 10:2-Gerätepunkte für die Allgäuer. Topscorer der TGA waren der an diesem Tag überragende Kevin Rossi mit 21 und Jürgen Hartner mit acht Scorepunkten. Was gegen Monheim noch nicht gelang, schaffte die Mannschaft dieses Mal: Sie brachte alle Übungen ausnahmslos in den Stand. Der Grund für die Leistungssteigerung war vor allem die stimmungsvolle Kulisse von 350 Zuschauern, die ihre Mannschaft lautstark anfeuerte, aber auch der Leistung des Gegners Respekt zollte. Die TGA turnte in der Aufstellung: Uli Benker (Kapitän), Michi Läufle, Michi Städele, Jürgen und Martin Hartner, Stefan Haydn, Stephan Urbin, Florian Schreiber, Lukas Schlotterer und Kevin Rossi. Am kommenden Wochenende muss die TGA beim Spitzenreiter in Wetzgau antreten und danach kommt der MHTG aus dem Markgräfler Land nach Kempten. Das Duell gegen den MHTG am 22. Oktober kann schon vorentscheidend für den Klassenerhalt sein. Sollte die TGA gewinnen, dürfte die 2. Liga gesichert sein.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Feiern verbindet
Feiern verbindet
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz

Kommentare