Teil des Geländes wird verkauft

Entscheidung gefallen

+
Wohnungen sollen auf dem Gelände des Klinikums in der Memminger Straße entstehen.

Kempten – Der Großteil des Klinik-Geländes in der Memminger Straße bleibt erwartungsgemäß in Allgäuer Hand: Einstimmig hat sich der Klinik-Aufsichtsrat laut Klinikum für einen Verkauf des östlichen Areals an eine GbR aus Sozial-Wirtschafts-Werk Sonthofen und Sozialbau Kempten entschieden.

Diese wollen Wohnungen auf dem Gelände bauen.

Der vordere Grundstücksteil mit dem denkmalgeschützten Gebäude geht hingegen an die Millenium Development Immobiliengesellschaft mbH aus München. Das habe der Aufsichtsrat bereits Mitte Mai entschieden, teilte das Klinikum weiter mit. Bei dem Angebot der Allgäuer GbR handle es sich um „das wirtschaftlichste Angebot”. „Das Angebot enthält erfreulicherweise für uns auch die Möglichkeiten, benötigten Wohnraum für die Mitarbeiter des Klinikverbunds anzumieten”, so Klinikverbunds-Geschäftsführer Andreas Ruland. Die übrigen Grundstücke, unter anderem das, auf dem sich das Allgäu Hospiz befindet, bleiben weiterhin Eigentum des Klinikums.

Unterdessen sorgt die Teilräumung der Klinikkapelle durch das Klinikum weiterhin für Wirbel (der Kreisbote berichtete). Das sei „nicht optimal gelaufen”, räumte OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) jüngst im Stadtrat ein. Allerdings mache es auch keinen Sinn, die Kapelle weiter zu erhalten, so Netzer.

Stadtrat Michael Hofer (UB/ödp) hat daher wie angekündigt eine Unterschriftenaktion für den Erhalt der Kapelle gestartet.

kb/Matthias Matz

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren

Kommentare