Wer hat die fittesten Wadeln?

Die alten Stadtradeln-Hasen gegen die Newcomer aus dem LK Oberallgäu

+
Die Vertreter von Stadt und Landkreis präsentieren das Stadtradeln 2020.

Kempten – In einem nachbarschaftlichen, freundschaftlichen Wettbewerb wollen sich die „alten Stadtradelnhasen“ mit dem Newcomern aus dem Landkreis messen, so Kemptens OB Thomas Kiechle bei der Pressekonferenz zum Start des Stadtradelns 2020.

„Alte Hasen“, weil die Stadt Kempten heuer bereits zum 9. Mal an dieser bundesweiten Kampagne teilnimmt, der Landkreis Oberallgäu hingegen erst zum zweiten Mal. Trotzdem konnte sich der Landkreis 2019 mit 62.000 Kilometern behaupten, so Landrätin Indra Baier-Müller. Heuer findet das Stadtradeln, vom 24. Juni bis zum 14. Juli, zeitgleich im Oberallgäu und in Kempten statt. Messen können sich BürgerInnen, Schulklassen, Vereine und explizit auch Unternehmen, die sich das Klimaschutzmanagement der Stadt in diesem Jahr besonders wünscht. Geradelt wird zum Klimaschutz, zur Vermeidung von CO2, für die eigene Fitness und auch, um damit das Bewusstsein für den Radverkehr in Stadt und Landkreis zu stärken. 

Mit den „erradelten“ Kilometern der fittesten Teams werden Bäume für das regionale Bergwaldprojekt angepflanzt. Im letzten Jahr hätten 1878 aktive Radler für die Stadt Kempten kräftig in die Pedale getreten und rund 280.000 Kilometern gefahren, dabei mehr als 40 Tonnen CO2 gespart. Auch in diesem Corona-Krisenjahr ist OB Kiechle optimistisch und strebt für seine Stadtradler die nächste Hunderttausender Marke an. Auch er kündigte an, öfter mal, wenn es sein Dienst erlaube, bewusst aufs Fahrrad umzusteigen. Das hat Durachs Bürgermeister Gerhard Hock längst getan. Als leidenschaftlicher Radfahrer „muss man mich nicht zum Radeln zwingen“. Bekannt ist der „radelnde Bürgermeister“, weil er seinen Arbeitsweg ins Duracher Rathaus täglich mit seinem „Radl“ zurücklegt. Beim diesjährigen Stadtradeln tritt der Duracher Bürgermeister für den Landkreis Oberallgäu in die Pedale und versucht für das Team der „Duracher Gmoindsradler“ noch BürgerInnen zu gewinnen. 

Nicht weniger engagiert ist Michael Renner, Schulleiter des Gymnasium Immenstadt. Mit ihm hat Baier-Müller einen weiteren Star-Radler im Oberallgäuer Team, auch er radelt fürs Stadtradeln täglich von Wiggensbach nach Immenstadt. So konnte er im vergangenen Jahr, 350 SchülerInnen motivieren und eine Leistung von 32.000 Kilometern erfahren. „Das werden wir in diesem Jahr noch toppen“, verspricht Renner. So viel Optimismus beflügelt Baier-Müller in ihrer Hoffnung die 100.000er Marke in diesem Jahr zu knacken. Das Stadtradeln ist eine Aktion des Klima-Bündnisses für Klimaschutz zur Stärkung des Radverkehrs und findet seit 2008 jährlich in Deutschland statt. 

Mitmachen können alle BürgerInnen, Schulklassen, Vereine und Unternehmen. Organisiert sind die Teilnehmer in Teams, das kleinste besteht aus zwei Personen. Gezählt werden, dürfen alle geradelten Kilometer zur Arbeit, zur Schule, zum Einkaufen und in der Freizeit. Die aktivsten Teams werden ausgezeichnet; Stadtradeln-Teams der Stadt Kempten haben zusätzlich die Möglichkeit beim Radellotto täglich Preise zu gewinnen. Wer mitmachen will, kann sich online unter www.stadtradeln.de registrieren oder anmelden beim Klimaschutzmanagement der Stadt, Nina Kriegisch, Tel. 0831/25258-112 oder bei Heike Schmitt (Oberallgäu), Tel. 08321/612-743. 

Tamara Lehmann

Auch interessant

Meistgelesen

Eine Entscheidung fürs Leben
Eine Entscheidung fürs Leben
Kinder präsentieren Masken ihres vhs-Workshops
Kinder präsentieren Masken ihres vhs-Workshops
Autofahrerin übersieht Motorradfahrer
Autofahrerin übersieht Motorradfahrer
Bitte nicht auf Bahnanlagen!
Bitte nicht auf Bahnanlagen!

Kommentare