Amman schlägt sich gut

Philipp Amman bei der Kata Jion. Foto: privat

Gut in Form präsentierte sich jetzt Philipp Amman. Der 15-jährige Karateka vom Karateverein Durach/Weidach erkämpfte sich beim Internationalen Banzai Cup in Berlin in der Disziplin Kata (Scheinkampf) Rang drei, im Kumite (Mann gegen Mann) wurde er Fünfter.

Berlin ist eine Reise wert und die hat sich für Philipp Amman auch gelohnt. In Berlin fand der 5. Internationale Banzai Cup statt, eine hochrangige Meisterschaft, zu der Philipp Amman mit dem Landeskader Bayern unter der Obhut von Landestrainer Siegfried Drexel vom Memminger Flugplatz aus startete. Knapp 700 Teilnehmer aus 16 Nationen waren gemeldet und das bedeutet Stress von früh bis spät in die Nacht. Amman ging locker, aber sehr konzentriert die erste Disziplin Kata an. Mit der Kata Jion besiegte er den favorisierten Russen Voytyuk mit einer 3:0-Wertung. Auch den zweiten Kampf gewann er mit 2:1. Im nächsten Kampf musste er gegen den starken Berliner Bundeskaderathleten David Geduhn bestehen. Amman führte die ausdrucksstarke Kata Kankusho vor, unterlag jedoch seinem Gegner. In der Trostrunde erkämpfte er sich mit der Kata Goshoshihosho noch den dritten Platz. Knapp verloren Am Abend ging es dann los mit der Kumite-Disziplin U16, bis 63 Kilo. Der 15-jährige Duracher konnte seinen ersten Kampf mit 8:0 gewinnen, unterlag dann aber einem Ukrainer mit 4:5-Punkten. Da dieser ins Finale kam, hatte Amman noch die Chance sich über die Trostrunde Rang drei zu holen. Er kämpfte sich bis ins kleine Finale gegen Berkcan Tuncelli aus der Türkei vor, lieferte sich mit ihm ein spannendes Duell und musste sich am Ende denkbar knapp mit 2:3 geschlagen geben. Der fünfte Platz ist bei diesem Turnier aber trotzdem ein gutes Ergebnis.

Auch interessant

Meistgelesen

Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Feiern verbindet
Feiern verbindet
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz

Kommentare