Neuer Leiter gesucht

Zurück an die Front

+
Amtsleiter Stephan Rudolph wechselt zur Berufsfeuerwehr München.

Kempten – Die Stadt Kempten sucht einen Nachfolger für Stephan Rudolph. Der Leiter des Amts für Brand- und Katastrophenschutz wird nach neun Jahren im Amt zum 1. August zur Feuerwehr München wechseln und dort eine Direktion übernehmen. „Mich lockt die Praxis“, sagte Rudolph gegenüber dem Kreisboten.

Gleichzeitig sprach der 46-Jährige am Montag von einer „großen Herausforderung“. „Nach vorrangig administrativer Tätigkeit zieht es mich wieder an die Front zurück.“ Denn in der Landeshauptstadt wird derzeit die Feuerwehr umstrukturiert und in zwei Direktionen aufgeteilt – eine davon wird der gelernte Berufsfeuerwehrmann Rudolph übernehmen. Damit wird er als Einsatzleiter verantwortlich für rund 600 Mitarbeiter sein. „Das ist das, was ich gelernt habe“, sagte er. „Für mich ist das fast eine Traumstelle.“

"Tolles Miteinander"

Dennoch verlasse er Kempten und „ein tolles Team mit einem großen weinenden Auge“. „Es war ein tolles Miteinander“, betonte er. Viele wichtige Erfahrungen habe er im Allgäu sammeln können, wo er unter anderem das Amt für Brand- und Katastrophenschutz der Stadt Kempten neu strukturierte, den Aufbau der Integrierten Rettungsleitstelle Allgäu (ILS) maßgeblich vorantrieb und die ersten hauptamtlichen Feuerwehrleute in Kempten einführte. Die in den vergangenen neun Jahren gesammelten Erfahrungen will Rudolph nun künftig bei seiner neuen Arbeit in München einbringen.

Matthias Matz

Meistgelesen

Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Bienenvölker gehen verloren
Bienenvölker gehen verloren
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Eröffnung der "MangBox" in Kempten

Kommentare