Frei, fromm, fröhlich und manchmal frech

Evangelisch-lutherische Gemeinden feiern großes Reformationsfest

+
Thesenanschlag heute: Welche 95 Thesen oder Forderungen in unserer Zeit wichtig sein könnten, konnten die Besucher auf dem Festgelände am St.-Mang-Platz lesen.

Kempten – Das Reformationsjahr neigt sich seinem Ende entgegen. Der Reformator Martin Luther schlug im Jahre 1517 seine 95 Thesen an die Tore der Schlosskirche zu Wittenberg.

Der Grund hierfür war seine kategorische Ablehnung des Ablasshandels. Heuer, 500 Jahre nach diesem Ereignis, feierte die aus Luthers Glaubensauffassung entstandene Evangelisch-Lutherische Kirche das 500. Reformationsjahr. Nachdem im Zuge der Wiedervereingung der Reformationstag als Feiertag offiziell gestrichen worden war, gab der 500. Jahrestag des Thesenanschlags heuer noch einmal die Gelegenheit für einen bundesweiten Feiertag. Diese Würdigung des Lutherischen Wirkens nahmen auch alle sechs Lutherisch-Evangelischen Gemeinden Kemptens zum Anlass, ein großes Reformationsfest rund um die St.-Mang-Kirche zu veranstalten.

Im Frühjahr hatten diese bereits das Lutherjahr gemeinsam mit ihren römisch-katholischen Glaubensbrüdern demonstrativ genutzt, um eine durchgehende Menschenkette zwischen der St.-Mang-Kirche und der Basilika St. Lorenz zu bilden.

Jahr der Veranstaltungen

Als Höhepunkt überreichten sich an diesem Frühlingsabend die beiden Dekane Jörg Dittmar, evangelisch-lutherisch, und Dr. Bernhard Ehler, römisch-katholisch, jeweils ein Exemplar der Heiligen Schrift. Höhepunkt der Abschlussveranstaltung bildete nun im Rahmen des großen Reformationsfestes die offizielle Glockenweihe der drei neuen Glocken der St.-Mang-Kirche mit Grußworten von Oberbürgermeister Thomas Kiechle und Dekan Ehler. Musikalisch umrahmt wurde die Weihe durch den Posaunenchor der St.-Mang-Kirche unter Leitung von Kirchenmusikdirektor Frank Müller.

Buntes Fest in Kempten zum Gedenken an den den großen Reformator

Weit hörbar

Fünf Glocken schlagen nun fortan im Glockenturm der St.-Mang-Kirche. Das Glockengeläut besteht aus den fünf bronzenen Glocken SALVE, EVANGELICA, CONCORDIA MUNDI, MAGNA GRATIA und SEMPER REFORMANDA. Die drei letztgenannten Glocken wurden im Juli eingeholt. Zur Glockenweihe der neuen Glocken gab es neben einer Videoliveschaltung in den Glockenturm auch eine Klangprobe. Dekan Dittmar, Pfarrer Klaus Dotzer und Pfarrerin Andrea Krakau sprachen erklärende Worte zu den Neuanschaffungen, die einen Gesamtwert von 235.000 Euro haben. „Möge der Klang unserer evangelischen Glocken frei, fromm, fröhlich und manchmal auch frech sein“, dies wünschte Pfarrer Hartmut Lauterbach sich und den hunderten anwesenden Gläubigen.

Führungen, Schnitzeljagd und die Thesen heute

Der Feiertag startete mit einem kleinen Gottesdienst in der St.-Mang-Kirche und wurde hernach zu einem bunten Familienfest. Für die kleinen Besucher war den ganzen Tag an verschiedenen Stationen der evangelischen Kindertagesstätten ein Kinderfest mit Hüpfburg geboten und rund um den St.-Mang-Platz gab es den von Kirchentagen bereits erfolgreich erprobten „Markt der Möglichkeiten“. So konnte auch die Erasmus-Kapelle besucht werden, es gab eine Stadtführung auf Luthers Spuren, Turm- und Glockenführungen im Turm der St.-Mang-Kirche, eine Smartphone-Schnitzeljagd „Reformation 2.0“, Luthers 95 Thesen aus heutiger Sicht und Kurzfilme und Filmclips zur Reformation im Gemeindehaus.

Extra für die Feierlichkeiten am Reformationstag hatte das Dekanat der Evangelisch Lutherischen Kirche St. Mang ein Festzelt aufbauen lassen, in dem die Glockenweihe vollzogen wurde und die vielen Besucher des Tages gastronomisch betreut wurden. Auch der Rotary-Club Kempten und der Freundeskreis der St.-Mang-Kirche brachten sich mit Spendenständen ein, an denen Glockenplätzchen und Mini-Glöckchen für einen freiwilligen Obulus erworben werden konnten. An einem Verkaufsstand mit „Luther-Schnickschnack“ wurden Playmobil-Luther, Badeenten und Frühstücksbrettchen feilgeboten und am Stand der Buchhandlung didactus konnte das Lutherspiel gekauft werden.

Ein Festgottesdienst mit Abendmahl in der St.-Mang-Kirche bildete den Abschluss des Reformationstages in der ehemaligen freien Reichsstadt Kempten. Er wurde von Vertretern/innen der sechs evangelischen Kirchengemeinden in Kempten und Waltenhofen gestaltet, die Festpredigt hielt Dekan Dittmar. Ein musikalischer Höhepunkt war die Bachkantate „Nun danket Gott“.

Jörg Spielberg

Auch interessant

Meistgelesen

Video
Parkettböden - Wohngefühl und Lebensqualität
Parkettböden - Wohngefühl und Lebensqualität
Manuel Schäffler testet Lithium-Ionen-Batterie in einem E-Auto
Manuel Schäffler testet Lithium-Ionen-Batterie in einem E-Auto
Sonderkommission der Polizei ermuntert Bürger, die Polizei zu verständigen
Sonderkommission der Polizei ermuntert Bürger, die Polizei zu verständigen
Drei Fraktionen schicken Westfalen ins Rennen um das Bürgermeisteramt in Waltenhofen
Drei Fraktionen schicken Westfalen ins Rennen um das Bürgermeisteramt in Waltenhofen

Kommentare