Angebote ausbauen

Die Geschichte Kemptens erlebbar machen – das ist ein Ziel, das sich der Kempten Tourismus- und Veranstaltungsservice (KTV) in den kommenden Jahren auf den Plan geschrieben hat. Erste Angebote in diese Richtung sind bereits im zurückliegenden Jahr geschaffen worden, weitere folgen heuer und in den Folgejahren. KTV-Geschäftsführer Heinz Buhmann blickte am Donnerstag auf das Tourismusjahr 2010 zurück und stellte zusammen mit Marlene Köhler, verantwortlich für Tourismus Marketing im KTV, die Touristischen Angebote 2011 vor.

Sehr zufrieden ist Buhmann mit dem Tourismusjahr 2010. Es habe zwar schwierig begonnen, was noch auf die Krise zurückzuführen ist, im Laufe des Jahres sei es aber immer besser geworden. „Im Übernachtungs- bereich gab es bis April/Mai Probleme, ab Mai ging es steil bergauf“. Über das ganze Jahr gesehen verzeichnete der KTV einen Zuwachs bei den Übernachtungen von 4,1 Prozent. Das im vergangenen Jahr ausgearbeitete Tourismuskonzept (der KREISBOTE berichtete mehrfach) bildet den Handlungsrahmen für die Verantwortlichen im Kemptener Tourismus. „2011 gibt es verschiedene neue Angebote“, berichtete Buhmann. Ein großes Thema sei die Geschichte Kemptens erlebbar zu machen. Außerdem sollen auch die Besucher in die Programme eingebunden werden. Köhler stellte die Angebote anhand der Prospekte und des Onlineauftritts detaillierter vor. „Für 2011 sind die Prospekte komplett überarbeitet worden“, meinte sie. Übernachten in Kempten: 200 Vermieterbetriebe mit insgesamt 2200 Betten aus Kempten und Umgebung (Altlandkreis) präsentieren ihre Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen oder Privatzimmer in dem Katalog. Neu dabei sind heuer das Hotel „Goldene Steig“ in der Innenstadt und das Jugend- und Familiengästehaus, das im September in der Stadtbadstraße eröffnen soll. Zudem gibt es Informationen über touristische Angebote der Stadt. Schöne Tage in Kempten: Dieser Prospekt offeriert Kurzurlaube vor allem für Individualtouristen und präsentiert verschiedene Angebote für verschiedene Zielgruppen. Gruppenreisen nach Kempten: Auf 43 Seiten werden hier verschiedene Gruppenreisen angeboten. Ziel dieses Reisehandbuchs sei es, dass die Organisatoren ihre Ausflüge direkt aus dem Katalog buchen können, schilderte Köhler. Vorgestellt werden demnach auch Führungen und Ausflugsziele. Kempten für Entdecker: Alle 26 Stadt-, Themen- und Museumsführungen werden hier beworben. Neu ist 2011, dass die Erasmuskapelle in die Stadtführung mit aufgenommen wird. Ebenso werden Führungen durch das neue AÜW-Wasserkraftwerk angeboten. Neu angeboten wird die Führung „Vom Gerichtshaus zum Beinplatz“. Dort sind die Teilnehmer nicht nur Zuseher, sondern gestalten die Führung aktiv mit. Ein Arbeitsschwerpunkt des KTV ist derzeit die Verbesserung der Internetpräsenz. „Mindestens genauso wichtig wie die Printmedien (Prospekte) ist, dass die Programme online abrufbar und buchbar sind“, betonte Buhmann. Daran sei intensiv gearbeitet worden und auch in Zukunft wird der Ausbau des Onlinebereichs ein Thema sein. „Das Internet spielt eine immer größere Rolle“, bestätigte Köhler. Auf der Seite www.kempten.de können daher die Prospekte heruntergeladen, Gruppenführungen gebucht und Souvenirs bestellt werden. In Zusammenarbeit mit den Städten Füssen, Kaufbeuren, Memmingen, Immenstadt, Isny, Leutkirch, Marktoberdorf, Mindelheim und Wangen wird außerdem der Bereich Städte- und Kulturtourismus in den nächsten Jahren deutlich ausgebaut. Die zehn Städte haben sich zusammengeschlossen und einen Marketingplan aufgestellt. „Für 2011 haben wir einen Gesamtetat von 120 000 Euro, der im Städte- und Kulturtourismus umgesetzt wird“, so Buhmann abschließend.

Auch interessant

Meistgelesen

Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz

Kommentare