1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Kempten

Die Schülerstation am Klinikum Kempten: Angehende Pflegefachfrauen und -männer koordinieren Klinikalltag

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Azubis im Klinikum
Jeder fängt mal klein an - komm mit uns groß raus! © Klinikverbund Allgäu

Klinikum Kempten - Im dritten Ausbildungsjahr übernehmen angehende Pflegekräfte für mehrere Wochen die Organisation, Planung und Durchführung des Stationsbetriebes. Die zukünftige Verantwortung für die Patient:innen und der Klinikalltag werden so für sie praxisnah erfahrbar.

Marif Gasanov und Selina Andermann gehören zu einem siebenköpfigen Team, das für vier Wochen die Schülerstation am Klinikum Kempten leitet. Gemeinsam sind sie für die Frühschicht eingeteilt, ihre Dienstpläne haben sie selbst geschrieben. Im Stationszimmer sitzen beide am Computer und überprüfen ihre dokumentierten Daten der zu betreuenden Patient:innen. Die Übergabe aus der Nachtschicht hat bereits stattgefunden, die Morgentoilette, das Frühstück und die Medikamentengabe sind abgeschlossen. Im Anschluss geht es mit zur ärztlichen Visite. Hier wird es neue Anweisungen zur Versorgung (Verbandswechsel, Infusionen…) geben, neue Patient:innen werden aufgenommen, andere entlassen.

Praxis erproben - Theorie anwenden

Die Schülerstation entspricht im Aufbau und den Aufgaben den anderen Stationen am Klinikum Kempten. Das Stationszimmer, die zur Verfügung stehenden Mittel und die Krankenzimmer sind Teil des ganz normalen Klinikalltags, der von erfahrenen Pflegekräften und Praxisanleiter:innen unterstützt und begleitet wird. In Kempten gehört die Station der Auszubildenden zur unfallchirurgischen Abteilung, da die Versorgungsbereiche der Patient:innen besonders vielfältig und abwechslungsreich sind, auch Akutfälle aus der Notfallmedizin werden hier aufgenommen.

Michael Renner, pflegerischer Bereichsleiter, ist überzeugt, dass das eigenständige Managen der Klinikabläufe für die Schüler:innen eine sehr wichtige Erfahrung ist. Denn kurz vor den Examensprüfungen können Theorie und Praxis hier nochmal in einem geschützten Rahmen vertieft werden – zum Beispiel der Umgang mit den Patient:innen, die Kommunikation mit ihnen und die Zusammenarbeit mit den Ärzt:innen.

(Traum-)beruf mit Herz und Hand

„Als gelernter Pflegehelfer wusste ich bereits, was mich erwartet“, so Marif (26 J.). „Für mich ist dieser Beruf eine Herzensangelegenheit und definitiv nicht nur etwas für Frauen. Ich trage gerne die Verantwortung für andere Menschen und hier bin ich quasi der Anwalt für die Patienten. Die Arbeit auf der Schülerstation ist super interessant und lehrreich.“

Auch für Selina (20 J.) war ihre Ausbildungswahl die richtige. „Die Arbeit als Pflegefachkraft ist sinnerfüllend und wichtig. Es gibt viele Möglichkeiten sich weiterzuentwickeln. Mit meinem Wissen kann ich später in verschiedenen Bereichen arbeiten. Die Praxiswochen auf der Schülerstation sind eine tolle Chance, das bisher Gelernte in der Praxis zu vertiefen.“

Azubis im Klinikum
Gemeinsam lernen und erleben - im Klinikverbund Allgäu © Klinikverbund Allgäu

Wer, wie Selina und Marif, gerne mit Menschen zusammenarbeitet und diese beim Gesundwerden unterstützt, eine hohe Sozialkompetenz mitbringt und medizinisches Interesse hat, kann sich nach der Ausbildung zum/r Pflegefachfrau/-mann auf einen erfüllenden Berufsalltag freuen. Nicht erst seit Covid-19 erfahren Pflegekräfte eine wachsende gesellschaftliche Anerkennung. Der Beruf wird zunehmend gebraucht (werden) und bietet damit ein sehr sicheres und attraktives Arbeitsumfeld. Zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten zum Beispiel zum Praxisanleiter:in und Stationsleiter:in, im Bereich der Onkologie oder Intensivmedizin sowie ein Studium eröffnen immer wieder neue berufliche Perspektiven.

Deine Karriere als Pflegefachfrau/-mann

Beim Klinikverbund Allgäu ist die Ausbildung zur/zum Pflegefachfrau/-mann an den Berufsfachschulen für Pflege in Kempten, Mindelheim und Immenstadt möglich. Im Jahr 2020 wurde die Ausbildung generalisiert. Die Schulen des Klinikverbunds bieten die klassische Generalistik an mit einem Abschluss in den drei Bereichen Pflege, Kinderkrankenpflege und Altenpflege.

Du solltest einen Realabschluss haben oder einen Mittelschulabschluss (in Verbindung mit einer zweijährigen Ausbildung oder einer einjährigen Ausbildung als Pflegehilfe).

Neugierig geworden?

Dann informiere und bewerbe dich auf der Seite des Klinikverbunds Allgäu: www.klinikverbund-allgaeu.de/ausbildung

Wir sehen uns! Freu’ dich auf deine praktischen Wochen auf der Schülerstation und einen zukunftssicheren Job!
Dein Klinikverbund Allgäu.

Auch interessant

Kommentare