Sieger steht fest

Architektur-Wettbewerb für Dreifachsporthalle ist entschieden

+
Visualisierung der Dreifachsporthalle (Siegerentwurf).

Kempten – Ende letzter Woche tagte das 23-köpfige Preisgericht zur Entscheidung des Architektenwettbewerbs für den Neubau der Dreifachsporthalle in Kempten.

Für das Wettbewerbsverfahren wurden 20 Architekturbüros, in Arbeitsgemeinschaft mit je einem Landschaftsarchitekturbüro, zugelassen. 16 Arbeiten wurden letztendlich eingereicht und standen zur Beurteilung an. 

Die Aufgabenstellung umfasste sowohl den Neubau einer Dreifachsporthalle für 800 Zuschauer mit 600 Sitz- sowie 200 Stehplätzen, einem Parkhaus mit 151 Stellplätzen, die Erweiterung des Pausenhofes des Hildegardis-Gymnasiums, die Erweiterung der Außenanlagen der Kindertagesstätte „Haus für Kinder und Eltern“ sowie die Entwicklung eines Quartierparks für das Stadtquartier. Das Wettbewerbsgebiet erstreckt sich von der alten Sportanlage des Hildegardis-Gymnasiums über die denkmalgeschützte RistVilla bis zum Hildegardis-Gymnasium. Auf Grund der Beschränkungen im Rahmen der Coronaregeln tagte das Preisgericht in der Sporthalle des Hildegardis-Gymnasiums über zwei Tage. Das Gremium setzte sich aus sieben Fach- und sechs Sachpreisrichtern sowie Beratern zusammen. 

Am Ende des Tages wurden drei Preise und zwei Anerkennungen verliehen und der erste Preis zur Umsetzung empfohlen: 

• 1. Preis: Büro architektur+raum (Peter Fakler, Thorsten Leekes) aus Kempten mit Freianlagenplaner michellerundschalk (Reinhard Micheller) aus München 

• 2. Preis: Büro dasch zürn + partner (Sebastian Kittelberger) aus München mit Freianlagenplaner Johann Senner Landschaftsarchitekt aus Überlingen 

• 3. Preis: Büro F64 Architekten (Martin Kopp, Philip Leube, Rainer Lindermayr, Thomas Meusburger, Stephan Walter) aus Kempten mit Freianlagenplaner realgrün Landschaftsarchitekten aus München. Anerkennung: Büro Fischer & Gibbesch Architekten (Michael Gibbesch) aus Sonthofen mit Freianlagenplaner Fischer & Gibbesch Architekten (Birte Ohmayer) aus Sonthofen 

Anerkennung: Büro Glaser Architekten GmbH (Wolfgang Glaser) aus München mit Freianlagenplaner Lex Kerfers Landschaftsarchitekten (Rita Lex-Kerfers) aus Bockhorn. 

Die öffentliche Wettbewerbsausstellung findet in der oberen Sporthalle des Hildegardis-Gymnasiums, Lindauer Straße 22, statt. Die Öffnungszeiten der bis 9. August laufenden Ausstellung sind jeweils von Mittwoch bis Sonntag (montags und dienstags geschlossen), jeweils von 12 bis 18 Uhr. 

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Die Allgäuhalle (Tierzuchthalle) in Kempten 
Die Allgäuhalle (Tierzuchthalle) in Kempten 
Fahrradfreundlichkeit und Verkehrssicherheit wurden im Verkehrsausschuss groß geschrieben
Fahrradfreundlichkeit und Verkehrssicherheit wurden im Verkehrsausschuss groß geschrieben
Ausschuss für Umwelt- und Klimaschutz: Alte Linde bleibt erhalten
Ausschuss für Umwelt- und Klimaschutz: Alte Linde bleibt erhalten
Entscheidung zur Causa Knussert
Entscheidung zur Causa Knussert

Kommentare