Ressortarchiv: Kempten

Dufner-Wucher macht`s

Martina Dufner-Wucher, stellvertretende Leiterin des Stiftungsamtes, wird Geschäftsführerin der neuen Kemptener Veranstaltungsmanagement GmbH, die auch für die Organisation der Allgäuer Festwoche verantwortlich ist. Entsprechende Informationen des KREISBOTE bestätigte das OB-Büro am Donnerstagmittag auf Anfrage.
Dufner-Wucher macht`s

Auf dem neuesten Stand

Isny und Argenbühl haben mit einer neuen Wanderkarte im Maßstab 1:25000 die Wanderrouten in der Region auf den neuesten Stand gebracht. Nach fast drei Jahren Vorbereitungszeit und vielen Absprachen war es nun so weit und die Touristik-Vertreter der beiden Gemeinden präsentierten ihr Werk.
Auf dem neuesten Stand

»Unverzichtbarer Teil«

Zur Mitgliederversammlung hatten die Freunde Kemptener Museen (fkm) vergangene Woche geladen, um über die Aktivitäten des 377 Mitglieder zählenden Vereins im vergangenen Jahr zu resümieren. Die Vereinsvorsitzende Margarethe Gradmann freute sich, erstmals auch Kemptens Bürgermeisterin Sibylle Knott (FW) bei den fkm begrüßen zu dürfen.
»Unverzichtbarer Teil«

Besinnlicher Moment

Der Kemptener Bürger, die unter dem nationalsozialistischen Terror ums Leben kamen, hat die die Deutsch-Israelische Gesellschaft Kempten (DIG) am vergangenen Mittwoch in einer Gedenkfeier auf dem jüdischen Friedhof erinnert. Anlass war der israelische Holocaust-Gedenktag, der heuer auf diesen Tag fiel.
Besinnlicher Moment

Heising ganz vorn

Zwei erste, zwei zweite und einen dritten Platz haben die fünf Mannschaften des TSV Heising am vergangenen Sonntag in der Allgäuhalle in Sonthofen beim Mannschaftsturnen des Untergau 1, geholt. Die Mädchen und Jungen mussten an vier Geräten ihre Übungen turnen: Boden, Reck/Spannbarren, Sprung und Schwebebalken.
Heising ganz vorn

Schwaben gut vertreten

Kemptener triumphieren im Großherzogtum: Luise Dörries und Lena Hottner vom TVK haben sich kürzlich bei den Internationalen Jugendwettkämpfen in Luxemburg Medaillen erschwommen. Sie traten zusammen mit fünf Vereinskollegen als Mitglieder der Bezirksauswahl Schwaben an der Seite von Schwimmern aus fünf anderen Vereinen an. Dabei musste Hottner wegen der weiten Heimreise sogar auf das Finale im 200 Meter Brustschwimmen verzichten.
Schwaben gut vertreten

Unter Florians Schutz

Am Montag, 4. Mai, ist Florianstag. Der Schutzheilige Sankt Florian wird gegen Feuer- und Brandgefahren, gegen Kämpfe, Stürme, Unfruchtbarkeit der Felder und gegen Dürre angerufen. Alle Feuerwehrmänner stehen unter seinem Schutz. Seine schützende Hand hielt der Heilige Florian im letzten Jahr auch über die 1480 Floriansjünger der 27 Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis.
Unter Florians Schutz

Sieben Jahrzehnte Halt

Wie angegossen passt Kaspar Landherr sein Hochzeitsanzug noch. Zu seinem Hochzeitstag am vergangenen Mittwoch hat er ihn noch einmal angezogen. Selbstverständlich ist das nicht, denn er und seine Frau Maria feierten bereits das siebzigste Jubiläum ihrer Trauung – die so genannte Gnadenhochzeit. Die beiden Eheleute erfreuen sich immer noch guter Gesundheit und großer Lebensfreude. Kennen gelernt haben sie sich beim Wandern, ihrem gemeinsamen Hobby, dass sie Jahrzehnte lang betrieben.
Sieben Jahrzehnte Halt

Im Dienst der Allgemeinheit

Wenn die Feuerwehren aller Teilorte zur gemeinsamen Versammlung in das Isnyer Feuerwehrhaus einrücken, dann wird es eng im Raum. So geschehen vergangene Woche. 184 aktive Mitglieder und Ehrengäste wie die Kommandanten von Maierhöfen und Gestratz, Kreisbrandmeister Oliver Surbeck, Bürgermeister Rainer Magenreuter sowie Vertreter der einzelnen Fraktionen im Gemeinderat und des Deutschen Roten Kreuzes fanden in der unteren Fahrzeughalle gerade noch Platz.
Im Dienst der Allgemeinheit

»Der Kampfgeist lebt«

Auftakt zum Superwahljahr: Die Kreisversammlung der CSU am vergangenen Donnerstag im Scheidegger Pfarrheim stand ganz im Zeichen der Neuwahlen. Mit 83,1 Prozent bestätigten die Christsozialen den Landtagsabgeordneten Eberhard Rotter im Amt als Kreisvorsitzender. Margarete Mader aus Röthenbach, Scheideggs Bürgermeister Uli Pfanner, Roland Freiberg aus Lindau und Michael Braun aus Lindenberg werden ihm künftig stellvertretend und unterstützend im Vorstand zur Seite stehen.
»Der Kampfgeist lebt«

Interessierter Gast

Mit Informationen über Kempten und einem Eintrag ins Goldene Buch hat OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) vergangene Woche den ungarischen Generalkonsul József Kovács in der Schrannehalle des Rathauses empfangen. „Ich mag die Stadt und auch die Umgebung“, bekannte Kovács, nicht zum ersten Mal hier zu sein. Mit Freunden sei er schon einige Male in der „unglaublich schönen Landschaft“ gewesen, meinte er sichtlich angetan und zeigte sich interessiert, mehr über Kempten zu erfahren.
Interessierter Gast

Große Sorgen

Kommt ein Handymast ins Gschnaidt oder nicht? Den Vorwurf, man hätte von Seiten der Gemeinde nicht alles erdenklich Mögliche unternommen, um diese heikle Entscheidung nicht über die Köpfe der Bürger hinweg zu fällen, kann man Bürgermeister Heribert Kammel und seinem Gemeinderat nicht machen. Im Rahmen einer Bürgerversammlung gaben die Experten Dr. Lebrecht von Klitzing und Hans Ulrich-Raithel erneut Auskunft zu dem Thema.
Große Sorgen

Viele Hindernisse

Wer jeden Morgen durch die Innenstadt muss, hat es bereits mitbekommen – Autofahren in Kempten ist derzeit ein einziger Krampf. Daran wird sich leider auch so schnell nichts ändern: Vor allem an der Beethovenstraße soll noch wochenlang gearbeitet werden. Aber auch andere Straßen wird derzeit fleißig gebohrt, gebaggert und geteert, um das marode Kemptener Straßennetz zu sanieren.
Viele Hindernisse

Fahrradverkehr stärken

Die Stadträte Thomas Hartmann, Eduard Bühler (Die Grünen) und Helmut Hitscherich (UB/ÖDP) lassen nicht locker: Am Dienstag hat sich das Trio zu einem Gespräch mit Vertretern des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) und des Verkehrsclubs Deutschland zum Gesamtverkehrsplan 2020 (der KREISBOTE berichtete mehrfach) getroffen.
Fahrradverkehr stärken

»Präventiv vorgehen«

Weniger Straftaten als 2007 hat die Polizeiinspektion Kempten im vergangenen Jahr verzeichnet. Die Aufklärungsquote blieb dabei etwa gleich. 6695 Delikte hat die PI Kempten 2008 insgesamt erfasst, 581 oder acht Prozent weniger als im Vorjahr. Besonders zufrieden zeigte sich der Dienststellenleiter der PI, Michael Keck, beim Pressegespräch vergangene Woche mit um ein Viertel gesunkenen Gewaltdelikte. Die Anzahl der Diebstähle blieb annähernd gleich. Sein Kollege Thomas Riester, Sachbearbeiter Verkehr, beklagte besonders viele Motorrad- und Rollerunfälle.
»Präventiv vorgehen«

Unter einem Dach

Acht türkische Vereine gibt es mittlerweile in Kempten, sechs davon haben sich jetzt unter dem Dachverband Türkischer Vereine in Kempten (DTVK) zusammen geschlossen. „Wir möchten ein positives Klima aufbauen“, erklärt Fikret Yalcinkaya, Vorstandsmitglied des neuen Vereins, die Gründung des Dachverbandes. Der Weg dorthin war allerdings kein leichter.
Unter einem Dach

Es liegt Groove in der Luft

Besser hätte er nicht sein können, der Start des 25. Kemptener Jazzfrühlings am vergangenen Wochenende. Ein Meer aus gut gelaunten Menschen genoss am Samstag bei strahlendem Sonnenschein Livemusik in allen Ecken der Innenstadt. Viele folgten auch dem Groove von „Alexander’s March’n Brass“, die mit ihren Instrumenten traditionell durch die Straßen zogen. Bis in den späten Nachmittag herrschte dichter Trubel auf dem Rathausplatz, wo erst die „Mississippi Steamboat Chickens“ und später die „Gloryland Jazz Band“ für beste Stimmung sorgten.
Es liegt Groove in der Luft

Der Tradition verpflichtet

Linolschnitte vor allem, dazwischen auch andere Techniken wie Rötelzeichnungen oder Öl- und Kreidebilder, repräsentieren einen Querschnitt aus dem Schaffen des Anfang Februar nur wenige Wochen vor seinem 100. Geburtstag verstorbenen Künstlers Andreas Sammet. Als Künstler in der Hauptsache autodidaktisch gebildet, habe sich der zeitweise auch in Kempten tätige Lehrer und Schulleiter nach seiner vorzeitigen Pensionierung 1965 „ausgiebig seinen künstlerischen Neigungen widmen“ können, wie Dr. Werner Scharrer von den Freunden Kemptener Museen (fkm) zur Ausstellungseröffnung im Zumsteinhaus ausführte.
Der Tradition verpflichtet

Die Wanderkarte war mal

Mit dem interaktiven Tourenplaner verfügt die Internetplattform der Westallgäuer Kur- und Ferienorte jetzt über eine neue Funktion. Mit diesem Tool kann man sich unter www.westallgaeu.de individuelle Wandertouren in der Region Westallgäu und bayerischer Bodensee zusammenstellen. Besonderes Schmankerl der neuen Funktion ist die Möglichkeit, die GPS-Daten der Touren für den Einsatz im Navigationsgerät oder Handy aus dem Internet herunterzuladen.
Die Wanderkarte war mal

Hohe Auszeichnungen

Anlässlich des Ehrenamtstages des Bayerischen Fußballverbandes haben im Rahmen der Jahreshauptversammlung des ASV Hegge Vorsitzender Eckhard Harscher sowie Hans Peter Rauch und Fußball-Abteilungsleiter Jochen Fingerle hohe Auszeichnungen des Verbandes erhalten. Außerdem kam es zu zwei Wechseln innerhalb der Vorstandschaft des ASV.
Hohe Auszeichnungen

Einsatzfreudige Florianer

37 mal ist die Duracher Feuerwehr im vergangenen Jahr ausgerückt. Allein dafür opferten die ehrenamtlichen Feuerwehrleute insgesamt 747 Stunden ihrer Freizeit. Diese Zahlen hat Kommandant Rudi Zick kürzlich auf der Mitgliederversammlung der Feuerwehr präsentiert. Zick und sein Stellvertreter Willi Heinzelmann werden für weitere sechs Jahre im Amt bleiben. Einen neuen Vorstand hat hingegen der Feuerwehrverein.
Einsatzfreudige Florianer

»Den Kindern etwas zutrauen«

Mit „Peter Pan – Fliege deinen Traum“ kommt am Sonntag, 3. Mai, ein Familienmusical auf die Bühne der bigBOX. Hinter der Inszenierung steht Christian Berg, der als Regisseur, Produzent und Schauspieler schon seit 20 Jahren auf Musiktheater für Groß und Klein setzt. Im Gespräch mit dem KREISBOTE erzählt Berg, was Peter Pan für ihn bedeutet, warum er so gerne den Captain Hook spielt und warum Konstantin Wecker der richtige Komponist für seine Musicals ist.
»Den Kindern etwas zutrauen«

Den Erfolg neu definieren

Der Kreis von Unternehmern, die sich einmal im Monat in Isny zu einem Gespräch treffen, hatte sich erstaunlich erweitert, als kürzlich Anselm Bilgri für ein Referat ins Kurhaus kam. Der studierte Theologe und Benediktinerpater war von 1994 bis 2004 Prior im Kloster Andechs. Danach gründete er das „Anselm-Bilgri-Zentrum für Unternehmenskultur“ in München. Vor den Unternehmern sprach er von Maßhalten, langfristigem Erfolgsdenken und davon, den Menschen wieder in den Vordergrund zu rücken. Wo Bilgri seine geistige Heimat gefunden hat, wird beim Lesen seiner Schriften und auch in seinen Vorträgen deutlich. Das Arbeitsethos der Benediktiner ist offensichtlich ein Teil seines Lebens und Denkens geworden. „Ora et Labora“ hat er auch ins Gästebuch der Stadt Isny geschrieben. Danach richtet er sein Leben aus.
Den Erfolg neu definieren

Der Erfolg hört nicht auf

Für das Liqui Moly Team Engstler hätte der Auftakt der ADAC Procar in Oschersleben nicht besser laufen können. Der Allgäuer Rennstall belegte mit seinen beiden Fahrern Roland Hertner und Remo Friberg in beiden Läufen jeweils Platz 1 und Platz 2.
Der Erfolg hört nicht auf

Nahe Zukunft gesichert

Die derzeit insgesamt 33 Kemptener Mitarbeiter der insolventen Woolworth-Kaufhauskette können aufatmen – zumindest vorläufig: „Es gibt keine Kündigungen und es gibt keine Schließungen“, erklärte Piedro Nuvolonida, Sprecher des vorläufigen Woolworth-Insolvenzverwalters Ottmar Hermann, am Donnerstag gegenüber dem KREISBOTE. Allerdings soll die gesamte Kaufhauskette in den nächsten Wochen und Monaten auf den Prüfstand gebracht werden. Wie es danach mit der Filiale in Kempten weitergeht, sei derzeit noch völlig offen.
Nahe Zukunft gesichert

Die Bau-Saison beginnt

Die Fühlingssonne steht wieder am Himmel, da sind die Straßenbauer nicht fern: Asphalt- und Leitungssanierungen sorgen in den nächsten Wochen dafür, dass mehrere Straßen in Kempten teilweise oder ganz gesperrt sind. Laut Bernd Döser vom Verkehrsamt kann sich das in einigen Fällen noch bis in den Sommer hinziehen.
Die Bau-Saison beginnt

Wenn die Frauen triumphieren

Mit dem Stück „FC Wadenkrampf im Showfieber“ hat der Theaterverein Gestratz am vergangenen Wochenende für ausverkaufte Ränge und beste Stimmung in der Argenhalle gesorgt. Das Erfolgsrezept der Truppe um Bürgermeister Johannes Buhmann ist einfach: Ein zeitgemäßes Bühnenstück zur leichten Unterhaltung, reichlich Situationskomik und vor allem viel Witz und Spielfreude bei den Akteuren. Für die beiden Vorstellungen am kommenden Freitag, 24. April, und Samstag, 25. April, gibt es nur noch Restkarten.
Wenn die Frauen triumphieren

Kurze Reaktionszeit

Die Bedingungen für ein weiteres „Jahrhunderthochwasser“ wären ideal. Unmengen von Schnee liegt noch in den Bergen, die Temperaturen sind so hoch, dass sich Wärmegewitter bilden mit ergiebigen Niederschlägen bilden können. Deshalb haben die Verantwortlichen am Wochenende die großen Hochwasserübung „Iller 2009“ entlang des Flusses abgehalten.
Kurze Reaktionszeit

Ausbildung fruchtet

Vertreter der Agentur für Arbeit, mehrerer Betriebe sowie Berufschullehrer der verschiedensten Ausbildungsbereiche gehörten zu den Gästen, die Bernhard Kowal kürzlich im Stephanuswerk begrüßte. Anlass war der zweite Kundentag des Regionalen Ausbildungszentrums (RAZ). Kowal ist Projektleiter der Verbundausbildung, die das RAZ anbietet.
Ausbildung fruchtet

In den Startlöchern

Auf Hochtouren laufen derzeit die letzten Vorbereitungen für den Kemptener Jazz Frühling in seinem 25. Jubiläumsjahr. Rund geht es auch beim Kartenservice Hensler, wo Klecks-Vorsitzender Hansjürg Hensler und seine Frau Christa auf Trab gehalten werden. Mit dem Kartenvorverkauf für die über 80 Veranstaltungen zeigten sich beide schon vor Beginn des Festivals zufrieden. Tickets gebe es aber noch für fast alle Veranstaltungen, betonen sie.
In den Startlöchern

Kempten läuft – ein Profi siegt

Mit einem neuen Streckenrekord ist am Sonntag der Kemptener Halbmarathon zu Ende gegangen. Mit 1.03.22 Stunden hängte der Kenianer David Langat nicht nur die einheimischen Läufer, sondern auch seine Landsleute ab. Hunderte Zuschauer verfolgten das Spektakel bei Sonnenschein und milden Temperaturen.
Kempten läuft – ein Profi siegt

Neue Wege

Der Kneippverein Kempten hat seine Vorstandschaft teilweise neu besetzt: Bei der Jahreshauptversammlung haben die Mitglieder kürzlich die Vorsitzende Ida-Anna Braun im Amt bestätigt, neu wählten sie als Stellvertreterin Gisela Antor, die bereits als Gesundheitstrainerin für den Verein tätig ist. Neue Schriftführerin ist Monika Weitnauer. Mit der Jahresbilanz sind die Kneipp-Anhänger zufrieden, im Sommer muss sich der Verein jedoch eine neue Bleibe suchen.
Neue Wege

Erfolgreiche Fahnder

Die Verantwortlichen für das im Zuge der Umstrukturierung neu gebildete Polizeipräsidium Schwaben Süd/West mit Sitz in Kempten hatten zum ersten Jahrespressegespräch in die Polizeiinspektion Memmingen eingeladen. Im Vordergrund am Donnerstags stand die Bekanntgabe der Kriminal- und Verkehrsstatistik. Fazit: Die Aufklärungsquote steigt weiterhin an.
Erfolgreiche Fahnder

Hoffnung schwindet

Der FC Kempten hat zu Hause gegen den FC Affing mit 0:1 verloren. Damit schwinden die Chancen der Illerstädter auf den Klassenerhalt immer weiter. Bei nur noch sechs ausstehenden Spielen scheint wird es sehr schwierig, am Ende der Saison über dem berühmten Strich zu stehen.
Hoffnung schwindet

Rotter führt Ortsverband

Landtagsabgeordneter Eberhard Rotter hat bei den turnusmäßigen Neuwahlen den Vorsitz des CSU-Ortsverbandes in Weiler-Simmerberg übernommen. Der bisherige Vorsitzende Georg Michl stand aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr für das Amt zur Verfügung.
Rotter führt Ortsverband

Ungewohnte Rolle

Klavier und Posaune stehen im Mittelpunkt des Abschluss-Konzerts der Konzertreihe „Klavier Plus“ am kommenden Samstag, 25. April, um 19.30 Uhr im Refektorium des Isnyer Schlosses. Die Posaune ist vorwiegend als Orchesterinstrument bekannt. Das Instrument einmal solistisch zu erleben, das ermöglichen der Posaunist Torsten Steppe und Margarete Busch am Klavier.
Ungewohnte Rolle

Geld für Schulen

Für die Kommunen gibt es ein Sonderförderprogramm „FAGplus15“ für den Ausbau der Ganztagsschulen. Das teilte jetzt der Landtagsabgeordnete und stellvertretende CSU-Fraktionsvorsitzende, Thomas Kreuzer, mit. „Ich freue mich, dass es nun für die Städte und Gemeinden leichter wird, die nötigen baulichen Investitionen zum Ausbau der Ganztagsschule rasch zu realisieren“. Das Bildungsangebot in Kempten und im Landkreis könne dadurch deutlich verbessert werden.
Geld für Schulen

Das Tor zu Isny

Mit dem Verkehrsfluss der alten und neuen B12 hat sich kürzlich der Ausschuss für Technik und Immobilien beschäftigt. Jahrzehnte lang hat man an der Planung und Realisierung einer Umgehung herum geplant. Nun haben sich die Gemeinderäte mit der Frage auseinander gesetzt, wie man Gäste wieder in die Stadt lotsen könnte.
Das Tor zu Isny

Ganz ohne Hilfsmittel

Ob sie Hilfsmittel verwende für die langen, akkurat gezogenen Striche in ihren Federzeichnungen, ist Karin Scheithe-Kühnbach von einer Besucherin ihrer Ausstellungseröffnung im Haus der Senioren vergangene Woche gefragt worden. Denn dass bei ihr „alles Freihand“ entsteht, ist bei aller Akkuratesse der Bilder allein in der Weichheit des Federstrichs erkennbar.
Ganz ohne Hilfsmittel

Erinnerungen bewahren

„Zwei Todesopfer und Millionenschaden bei Brandkatastrophe im Allgäu“ titelte die Zeitung in ihrer Ausgabe vom 8. April 1959. Der Grund: Die beiden Feuerwehrmänner Karl-Heinz Templer und Franz Xaver Köpf waren in der Nacht des 7. April bei Löscharbeiten im brennenden Dachstuhl der Zwirnerei Denzler eingesetzt. Plötzlich kam es zu einer Explosion, was ein rasches Ausbreiten der Flammen sowie dichten Qualm zur Folge hatte. Templer und Köpf fanden den rettenden Rückweg nicht mehr. Eine sofort eingeleitete Suchaktion verlief erfolglos. Bald war es traurige Gewissheit, dass beide Feuerwehrmänner den Tod gefunden hatten. Köpf hinterließ Frau und Kinder. Am Dienstag vergangener Woche gedachte die Feuerwehr Kempten anlässlich ihres 50. Todestages den beiden.
Erinnerungen bewahren

Neuvorstellung

Das neue Stadtadressbuch mit einem umfangreichen Wegweiser durch die Stadtbehörden, wer wann und wo für was zuständig ist, ist ab sofort beim örtlichen Buch- und Schreibwarenhandel erhältlich. OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) erhielt jetzt das erste druckfrische Exemplar des Stadtadressbuches von Evmarie Bartolitius und Rainer Abel vom Bleicher Verlags überreicht. Die alle drei Jahre neu überarbeitete Auflage enthält Wissenswertes über die Stadt sowie nützliche Hinweise auf öffentliche Einrichtungen, Vereine und Organisationen. Für viele Fragen findet man hier die richtigen Ansprechpartner. In dem heimatkundlichen Teil werden zudem auf 24 Seiten die aktuelle Entwicklung und die Geschichte der Stadt Kempten beleuchtet.
Neuvorstellung

»Wie ein gut bestellter Hof«

Für 21 Jahre an der Spitze des TV Kempten haben die Mitgliedervertreter auf der Delegiertenversammlung des Vereins Karl Peter kürzlich zum Ehrenpräsidenten ernannt. Neben ihm erhielten zahlreiche weitere TVKler Ehrungen für ihren Einsatz und für bis zu 60 Jahre Mitgliedschaft beim TVK. Zu weiteren Anstrengungen in diesem Jahr rief Vereinspräsident Ullrich Kremser auf, der seit einem Jahr im Amt ist. Denn die hohe Mitgliederzahl und das breite Sportangebot erhalten sich nicht von selbst.
»Wie ein gut bestellter Hof«

»Wir müssen jetzt reagieren«

Die Isnyer CDU läutet den Wahlkampf mit Sachthemen ein: Der Ortsverbandsvorsitzende Peter Dorn hat am vergangenen Mittwoch seine Gemeinderatskandidaten auf die allgemeine Linie der CDU eingeschworen. Die wichtigsten Fakten, um die es dem Ortsverband in den Wahlvorbereitungen und darüber hinaus gehen wird, fasste er bei dem Meeting im Schäferhof außerdem zusammen. Beim Thema Finanzen ist laut Dorn die Zeit für Investitionen gekommen.
»Wir müssen jetzt reagieren«

Gut vorbereitet

In den Geschäftsräumen von Zweirad-Lämmle in Bad Grönenbach hat sich jetzt die Lizenzfahrer-Mannschaft des RSC Kempten für die Saison 2009 der Öffentlichkeit vorgestellt.
Gut vorbereitet

Sinnvoller Einsatz

Auch nach Isny werden Gelder aus dem Konjunkturprogramm II fließen. Über die Verteilung der Mittel hat kürzlich der Gemeinderat diskutiert. Das Gymnasium und das Rathaus sollen profitieren.
Sinnvoller Einsatz

Auftrag erteilt

Das Kemptener Architekturbüro F64 hat erwartungsgemäß den Planungsauftrag für den geplanten Ausbau der Grundschule Kottern-Eich bekommen. Das hat jüngst der Kemptener Bauausschuss entschieden. Allerdings soll noch einmal nachjustiert werden: Auf Wunsch von Stadtrat Karl Sperl (CSU) soll nun geprüft werden, ob die geplante Einfach- zur Zweifach-Turnhalle noch aufgestockt werden kann.
Auftrag erteilt

FCK gegen Fördergemeinschaft

Die Mitglieder des FC Kempten haben einer Jugendfördergemeinschaft (JFG) mit dem TSV Kottern am vergangenen Montag eine Absage erteilt. 43 der 52 Stimmberechtigten, die zu der extra einberufenen Versammlung in das Gasthaus „zum Stift“ gekommen waren, lehnten die JFG ab. Vorbehalte gegen die Zusammenarbeit mit Kottern und die prekäre Gesamtsituation des Vereins gaben dafür den Ausschlag. Jugendleiter Walter Auerbacher, der die Idee der JFG leidenschaftlich vertrat, erklärte daraufhin seinen Rücktritt zum Saisonende.
FCK gegen Fördergemeinschaft

Wohnen statt parken

Auf wenig Gegenliebe bei den unmittelbar Betroffenen stößt der Bebauungsplan für das Gebiet südlich der Reichlinstraße im Bereich der „Freien Reformpädagogischen Volksschule“ und des Hildegardisgymnasiums. Da der Plan eine Verlegung der völlig maroden Schulsportanlage (der KREISBOTE berichtete mehrfach) vorsieht, befürchten die Anwohner künftig erhebliche Lärmbelästigungen. Außerdem beklagen sie das Fehlen von Parkplätzen. Nichts desto trotz hat der Bauausschuss den Bebauungsplan jetzt einstimmig abgenickt.
Wohnen statt parken

Chance für die Zukunft

Werner Wittmann bleibt 1. Vorsitzender des Vereins „Wir in Kottern“. Auf der Jahreshauptversammlung des Vereins sprachen die Mitglieder ihm kürzlich erneut das Vertrauen aus. Sein neuer Stellvertreter ist Horst Dreyer. Der neu gewählte Vorstand musste sich dann auch gleich mit einem wichtigen Thema befassen.
Chance für die Zukunft

Ehrung für Josef Schmid

„Man sieht es ihm nicht an“, meinte OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) zu Beginn der Stadtratssitzung am vergangenen Donnerstags, „aber unser Stadtratskollege Josef Leonhard Schmid hat am 24. März seinen 60. Geburtstag gefeiert“.
Ehrung für Josef Schmid