Ressortarchiv: Kempten

«Gedankenspielerische« Werke

„Gedankenspielerisch“ sind Barbara Wolfarts neueste Werke, die derzeit im Klinikum Kempten zu sehen sind. Den Schwerpunkt legt sie dabei auf „spielerisch“, da Gedanken sehr analytisch sein könnten, wie sie meint.
«Gedankenspielerische« Werke

Ruth Malsch auf dem Podest

Kürzlich fanden in Erfurt die Deutschen Karate-Meisterschaften der elf bis 13-Jährigen statt. Ruth Malsch vom 1. Kemptener Karate Dojo im TVK erkämpfte sich im Kumite den dritten Platz, die beiden weiblichen Kemptener Kata-Mannschaften wurden Fünfte.
Ruth Malsch auf dem Podest

Gute Kooperation

Die Kooperation zwischen der Isnyer Feuerwehr und der Naturwissenschaftlich Technischen Akademie (nta) Isny funktioniert schon seit einigen Jahren hervorragend. Professor Dr. Grübler hat nicht nur die Lehrgänge der Feuerwehr in den Räumen der nta genehmigt, sondern mit Diplom-Ingenieur Reiner Briechle, Dozent an der Schule, auch gleich den Gefahrgutsachverständigen zur Verfügung gestellt.
Gute Kooperation

Westallgäuer Wasserwege

Die Westallgäuer Wasserwege, ein Projekt zur touristischen Vermarktung im Allgäu, konnten vor kurzem im Rahmen des „Loipentreffens“ im Kurhaus am Park vorgestellt werden. Seit drei Jahren haben sich Erhard Bolender als Landschaftsarchitekt und Projektleiter, Thomas Gretler als Texter, Fotograf und Biologe zusammen mit Bernd Lehne, der zuständig für Grafik und Design, an die Vorarbeiten dieses Projektes gemacht. Schon jetzt haben die drei Herren große Erfolge damit erzielt. Das Ganze läuft als Fördermaßnahme von Leader +, der Bayerischen Landesregierung, der Europäischen Union, dem Arbeitskreis „Erlebniswelt Allgäu Wasser“ und der LAG Impuls Westallgäu 10+.
Westallgäuer Wasserwege

»Kein Weichei für Unordnung«

„Es war wichtig auch die Niederlage zu erleben“, gestand Dr. Günther Beckstein, Bayerns Ex-Ministerpräsident, sich vor versammeltem Publikum ein. Am Freitag hatte er sich zu einem Zwiegespräch mit Dekan Dr. Michael Lechner im Pfarrzentrum von St. Lorenz eingefunden. Eher überraschend war der Auftritt des zweiten prominenten Gastes aus der Politik, Ex-Bundesfinanzminister Theodor „Theo“ Waigel.
»Kein Weichei für Unordnung«

Motive aus dem Leben

Mit den Ergebnissen einer brandneuen Schaffensphase präsentiert sich die Wiggensbacher Künstlerin Sonja Hüning derzeit im AÜW-Infocenter Stadtsäge in Kempten.
Motive aus dem Leben

»Verschiedene Alternativen«

Das Quelle-Haus bekommt einen neuen Besitzer. Die Straubinger Unternehmensgruppe Stoffel ist daran, das Gebäude zu kaufen und prüft derzeit mögliche Varianten zur Umgestaltung.
»Verschiedene Alternativen«

Großes Glück im Unglück

Trotz eines Horrorunfalls hat Franz Engstler am Wochenende beim Rennen in Macau den dritten Platz in der Gesamtwertung der Tourenwagenweltmeisterschaft 2009 belegt. Im Finallauf in Macau erreichte der Allgäuer zudem Platz zwei und das trotz einer Karambolage kurz vor Rennende.
Großes Glück im Unglück

»Besserer Umgang miteinander«

Wem es nicht um 2209,38 Euro geht, dem geht es um etwas wirklich Wichtiges. Michael Brandl ist so ein Mensch. Dass er nun aufgefordert ist, eben diese 2209,38 Euro als Ausbaubeitrag für die Sanierung des Reiserwegs zu zahlen, lässt ihn materiell betrachtet eigentlich ungerührt. Was ihn aber auf die Palme bringt, ist die Art und Weise, wie er sich von Stadtverwaltung und KKU behandelt fühlt. „Wir wurden seinerzeit nicht über die Arbeiten informiert“, zürnt er. Dass vor 52 Monaten der Reiserweg saniert worden sei, habe er offiziell eigentlich erst jetzt erfahren – als er von der Stadtverwaltung zur Zahlung des Ausbaubeitrags aufgefordert wurde. Deshalb will er nun nachträglich Einspruch gegen die Sanierung einlegen und notfalls bis vors Verwaltungsgericht ziehen.
»Besserer Umgang miteinander«

Neuer Rekord steht

Großen Anklang in der Schwimmszene fand jetzt der 6. Internationale Cambomare-Sprintpokal in Kempten. Mit 33 teilnehmenden Vereinen aus Süddeutschland, Österreich und Italien wurde die Rekordzahl des Vorjahres erneut überboten. So durfte die Schwimmabteilung des TV Kempten 1856 als Ausrichter die 2174 Einzelstarts der 459 Teilnehmer organisieren, was ihr aber dank der vielen Helfer reibungslos gelang.
Neuer Rekord steht

»Verschiedene Formen von Gewalt«

Gewalt an Frauen, ob im öffentlichen oder privaten Bereich, „stellt eine Menschenrechtsverletzung dar“, machte Roswitha Ziegerer vom Frauenhaus Kempten klar. Am heutigen Mittwoch, 25. November, findet traditionell der bundesweit von Aktionen begleitete internationale Tag „Keine Gewalt gegen Frauen“ statt.
»Verschiedene Formen von Gewalt«

CDU Isny mit neuer Spitze

Dr. Alexander Sochor ist neuer Vorstand des CDU-Ortsverbands in Isny. Er löst damit Peter Dorn ab. Unterstützt wird Sochor von seinem Stellvertreter Georg Kronenwetter. Neuer Kassierer nach Ausscheiden von Julius Hofer ist Jürgen Immler. Das Amt des Schriftführers hat Konstantin Bodenmüller inne, Katrin Mechler ist Pressereferentin und Josef Stolz und Karl Butscher agieren als Kassenprüfer. Zuständig für den Internetauftritt ist Thomas Heinz in Zusammenarbeit mit Katrin Mechler. Die Beisitzer des Vorstandes sind Dieter Hechelmann, Alexander von Quadt, Dr. Clemens Müller, Franz Seitz, Peter Manz und Sigrid Jork.
CDU Isny mit neuer Spitze

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Pläne zur Errichtung einer elektronischen Werbewand in der Innenstadt stellte Dr. Richard Schießl vom Amt für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am Montag vergangener Woche vor. Diese Werbewand soll als reines Informationsboard dienen und auf Veranstaltungen in städtischen Veranstaltungshäusern und von der Stadt bezuschussten Häusern hinweisen. Im Gegenzug soll die Plakatanbringung an den Brückengeländern und an den Straßenrändern reduziert werden.
Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Kottern an der Spitze

Der TSV Kottern hat am Wochenende das Spitzenspiel gegen den FC Königsbrunn zu Hause mit 1:0 gewonnen. Durch den fünften Sieg in Folge übernahmen die Kemptener Vorstädter erstmals die Tabellenführung der Bezirksoberliga Schwaben. Etwas aufatmen kann dagegen der FC Kempten, der in Kaufbeuren mit 2:1 die Oberhand behielt. Dagegen setzte sich die Negativ-Serie des VfB Durach beim 0:3 gegen Mindelheim fort.
Kottern an der Spitze

»Absoluter Spitzenreiter«

Im Rahmen der Stadtratssitzung vergangenen Donnerstag hat OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) Stadtrat Eduard Bühler (Grüne) nach mehr als 25-jähriger Zugehörigkeit wegen seines Wegzugs nach Ungarn (der KREISBOTE berichtete) verabschiedet. Ab dem 1. Dezember besetzt Carolin Brög Bühlers Platz im Gremium. Dem stimmte der Stadtrat einstimmig zu.
»Absoluter Spitzenreiter«

»Mehr an Baukultur«

Bei der Jahreshauptversammlung des architekturforum_kempten konnte Vorsitzender Franz-Georg Schröck eine positive Bilanz der Vereinsarbeit für ein regionales „Mehr an Baukultur“ in den vergangenen zwei Jahren ziehen.
»Mehr an Baukultur«

TG Allgäu bleibt weiter im Rennen

Die Turngemeinschaft (TG) Allgäu besiegte am Samstagabend in der Kemptener Westendhalle den Markgräfler Hochrhein Turngau (MHTG) aus Weil am Rhein vor rund 400 begeisterten Zuschauern deutlicher als erwartet mit 59:23 Scorepunkten. Damit ist die TGA dem Ziel Teilnahme am Aufstiegsfinale der Deutschen Turnliga in Limburg wieder ein gutes Stück näher gekommen.
TG Allgäu bleibt weiter im Rennen

Debakel für SF

Mit einer 1,5:6;5 mussten sich die Schachfreunde in der Schwabenliga Süd jetzt dem Aufsteiger und Tabellenführer aus Memmingen überraschend deutlich geschlagen geben. Beide Mannschaften waren dabei in Bestbesetzung angetreten.
Debakel für SF

Dank an die Pächter

Die Gemeinde Maierhöfen und die Stadt Isny bedankten sich kürzlich im Isnyer Kurhaus am Park bei den von der Loipenführung tangierten Anliegern und Pächtern, die Jahr für Jahr ihren Grund und Boden kostenlos für die 85 Kilometer gespurte Loipen rund um Isny und Maierhöfen zur Verfügung stellen. Die Vermieter von Ferienwohnungen und der örtliche Einzelhandel können von der Tatsache, dass sich bei vernünftigen Schneelagen die Gäste auf den Loipen tummeln, profitieren. Das Allgäu als Ferienregion ist nun mal das Markenzeichen, an dem alle gemeinsam arbeiten.
Dank an die Pächter

Mobilfunk-Belastung

Hans Ulrich-Raithel vom Umweltinstitut München hat am Donnerstag im Stadtrat die kürzlich erstellte Immissionskarte zu den bestehenden Mobilfunkanlagen vorgestellt. Das Umweltinstitut hat die Karte auf Grundlage der bei der Bundesnetzagentur vorliegenden Standortbescheinigungen und den entsprechenden Datenblättern zu den Mobilfunkanlagen und Messungen erstellt.
Mobilfunk-Belastung

Kleine Frau ganz groß

Zu einem bemerkenswerten Treffen kam es jetzt an der Astrid-Lindgren-Schule Kempten. Christine Urspruch, bekannt unter anderem als wortgewandte Assistentin Silke Haller des Professor Boerne im WDR-Tatort, traf sich dort mit Schülern des Förderzentrums mit dem Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung. Zum einen nutzten die Schüler mit einer Körperbehinderung die Gelegenheit, Einblick in das Leben der Schauspielerin zu gewinnen. Zum anderen ging es aber auch um das Thema „Handicap in der Öffentlichkeit“. Ein Problem, zu dem Urspruch einiges beitragen konnte, ist sie doch selbst kleinwüchsig und somit von Kindheit an damit konfrontiert.
Kleine Frau ganz groß

Bedarf steigt

Die Wirtschaftskrise macht der Stadtverwaltung nicht nur hinsichtlich fehlender Steuereinnahmen zu schaffen: Im Zuge des Bankenchrashs ist auch die Zahl der Hartz-IV-Bedarfsgemeinschaften in Kempten wieder angestiegen. Das Sozialamt muss deshalb im kommenden Jahr rund 500000 Euro mehr für Hartz-IV-Bedarfsgemeinschaften aufbringen als in diesem Jahr.
Bedarf steigt

Alles bleibt beim Alten

Ein Jahr früher als erwartet ist die Regierung von Schwaben zum 31. Dezember aus der Förderung des Projekts „Soziale Stadt Thingers“ ausgestiegen, was damit endet. Das gab Thomas Baier-Regnery, Leiter des Amts für Jugendarbeit, am Donnerstagabend im Haupt- und Finanzausschuss bekannt. Trotzdem sollen die Sozialintegrativen Maßnahmen im Stadtteil auch im kommenden Jahr unter der Federführung der Stadt fortgesetzt werden: Einstimmig bewilligte der Ausschuss die dafür nötigen 77000 Euro. „Wir werden das nahtlos weiterführen“, kündigte Baier-Regnery an.
Alles bleibt beim Alten

Notgroschen bleibt unangetastet

Sparen – so lautet das Motto der kommenden Jahre für die Stadtverwaltung. Das kristallisierte sich zu Beginn der Haushaltsberatungen in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am Montag vergangener Woche heraus.
Notgroschen bleibt unangetastet

Neues Gebäude für die Hochschule

Rechtzeitig zum Frühjahr 2011, wenn der erste doppelte Abiturjahrgang an die bayerischen Universitäten drängt, soll ein weiteres Gebäude auf dem Gelände der Hochschule fertig gestellt sein. Das kündigte Herbert Singer, Chef der Sozialbau, in der jüngsten Bauausschuss-Sitzung an. Denn die Sozialbau tritt als Bauherr für das -Gebäude auf, vermietet es aber an die Hochschule.
Neues Gebäude für die Hochschule

Einzelhäuser statt Wohnkasernen

Einen Rückzieher musste der Bauausschuss in seiner jüngsten Sitzung beschließen: Statt dichter Wohnbebauung mit Geschosswohnungen und Wohnhöfen sollen auf der Jakobswiese ab 2010 Einzel-, Doppel- und Kettenhäuser von der Sozialbau gebaut werden – und das in möglichst aufgelockerter Form. Der Stadtrat stimmte diesem Vorhaben am Donnerstagabend ebenfalls zu.
Einzelhäuser statt Wohnkasernen

Zehnjähriges Bestehen

Das gemeinnützige Unternehmen Start feierte kürzlich zehn Jahre erfolgreiche Arbeit im Hinblick auf Beschäftigung und Integration langzeitarbeitsloser Menschen. Zu diesem Anlass besuchte Bürgermeister Rainer Magenreuter die Produktionsstätte im Stephanuswerk Isny. Tags darauf feierten Mitarbeiter und Beschäftigte das Jubiläum in kleinem offiziellen Rahmen.
Zehnjähriges Bestehen

Das hohe Lied des Ehrenamts

Die Sankt Manger Initiativen, Vereine und Gemeinden geben zusammen mit der Berliner Stiftung „Bürger für Bürger“ „Impulse für die Bürgergesellschaft“. Beim Präsentationstag der Aussteller in der Stadtteilbücherei St.-Mang im Rotschlössle vergangenen Samstag besichtigte Bürgermeisterin Sibylle Knott (FW) die Ausstellung.
Das hohe Lied des Ehrenamts

»Allgäuland – Selbsthilfeland«

Seit vergangenen Dienstag hat das neue Selbsthilfebüro in Kempten am St.-Mang-Platz seine Pforten geöffnet. Anfangs sei zunächst viel Organisatorisches zu erledigen gewesen, doch mittlerweile stehe das Wichtigste, so die Sozialpädagogin Christiane Dehne vom Selbsthilfebüro. Sogar erste Beratungen hätten bereits stattgefunden.
»Allgäuland – Selbsthilfeland«

Fesselndes Psychogramm

Konflikte sind vorprogrammiert als sich die Türen beim Nothalt des Zuges nicht mehr öffnen lassen. In der Enge des Abteils müssen sich drei Generationen arrangieren. Unterschiedliche Lebensmuster, die sich kaum fremder sein können. Die zermürbende Situation jedoch überwindet Gräben, zeigt die Verletzlichkeit der Individuen, weicht Rollenverhalten auf und ermöglicht schließlich Annäherung und Verständnis für das Andersartige, respektive den Anderen.
Fesselndes Psychogramm

Ein Ort mit vielen Möglichkeiten

Das neue Pfarrer-Ehepaar der Matthäuskirche Kempten, Gisela und Vitus Schludermann, ist jetzt im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes in sein amt eingeführt worden. Der Landeskirchenrat der evangelisch-lutherischen Kirche Bayern hatte die Pfarrerin und den Pfarrer Ende September in ihr neues Amt gewählt.
Ein Ort mit vielen Möglichkeiten

Start in die Saison

Am 11.11. um 11 Uhr 11 war es einmal mehr soweit. Ein teil der Narrenzunft „Lachende Kuh“ hatte sich in der Zunftstube getroffen und auf die neue Saison angestoßen. Traditionsgemäß seit vielen Jahren hatte die „Lachende Kuh“ am gleichen Abend die Jahreshauptversammlung mit den Berichten des Vorsitzenden, Frank Müller, dem Kassenbericht von Andreas Riedle und in diesem Jahr auch der Neuwahl des gesamten Vorstands.
Start in die Saison

Hartes Training belohnt

Vergangenen Samstag fanden in Erfurt die Deutschen Karate Meisterschaften der Schüler statt. Für den Karate Verein Durach Weidach gingen Laurenz Berner und Paul Lange an den Start. Das harte Training, mit dem Cheftrainer Manfred Krusch seine Schützlinge vorbereitete, wurde am Ende belohnt.
Hartes Training belohnt

Ball des Wintersports im Kurhaus am Park

Vor Kurzem lud der Wintersportverein (WSV) Isny zum Eröffnungsball und konnte sich über eine gut besuchte Veranstaltung freuen. Mit einem kleinen Sektempfang, Showeinlagen, Tombola und Musik der „Granadas“ konnte eigentlich auch nichts schiefgehen.
Ball des Wintersports im Kurhaus am Park

Spannender Wettkampf

Die Turngemeinschaft Allgäu empfängt am kommenden Samstag, 21. November, um 17 Uhr in der Kemptener Westendhalle den Markgräfler Hochrhein Turngau aus Weil am Rhein zum vorletzten Wettkampf in der laufenden Saison. Das Einturnen beginnt um 16 Uhr. Die Allgäuer stehen unter Erfolgsdruck. Sie müssen gewinnen, wenn sie die Teilnahme am Ligafinale in Limburg erreichen wollen.
Spannender Wettkampf

»Keine homogene Gestaltung«

„Dadurch sind die Grundzüge der Planung hinfällig.“ Weder bei Baureferentin Monika Beltinger noch bei der Mehrheit des Bauausschusses fand die Idee eines Bauherrn, ein weiteres Gebäude in das „Mini-Neubaugebiet“ im Aybühlweg südlich des Cambomare zu platzieren, großen Anklang. Deshalb lehnte der Ausschuss eine entsprechende Bauvoranfrage auch einstimmig ab. Der Investor muss nun seine Pläne nachbessern.
»Keine homogene Gestaltung«

»Apostel des Naturschutzes«

Mit guten Nachrichten war Umweltminister Markus Söder zur Jahresversammlung des Deutschen Alpenvereins (DAV) nach Kempten gekommen: Künftig wolle der Freistaat Bayern seinen Beitrag zum alpinen Wege- und Hüttenunterhalt von bislang 120000 auf 620000 Euro aufstocken, verkündete er bei der Pressekonferenz im Vorfeld der Versammlung.
»Apostel des Naturschutzes«

TVK-Karateka räumen ab

Neun Sportler des 1. Kemptener Karate Dojo im TVK starteten kürzlich beim Internationalen Burgen-Pokal in Weinheim. Mit drei Titeln, einem zweiten Rang und drei dritten Plätzen fuhren sie wieder nach Hause.
TVK-Karateka räumen ab

Verlacht und gefeiert

Mit Uschi Kempin hat die Kempt'ner Frauenliste am Wochenende eine unermüdliche Umweltaktivistin mit dem „Goldenen Apfel“ geehrt, die sich seit Jahrzehnten ehrenamtlich für Naturschutzbelange engagiert.
Verlacht und gefeiert

Tänzerisch in den Herbst

Vom 19. bis 28. November präsentiert der Allgäuer Regionalverband für zeitgenössischen Tanz (A.R.z.T.-e.V.) den „9. Kemptener Tanzherbst“. Zwei internationale Gastcompanies, zwei Tanzproduktionen aus Kempten und zwei regionale Tanzabende sind die Höhepunkte des diesjährigen Programms, das erneut in Kooperation mit dem TheaterInKempten veranstaltet wird.
Tänzerisch in den Herbst

Mehr Transparenz

Die Kempten Tourismus- und VeranstaltungsService GmbH hat die Benutzungstarife für das Stadttheater neu festgelegt. Der Werkausschuss folgte in seiner Sitzung am Dienstag vergangener Woche der Empfehlung einstimmig.
Mehr Transparenz

Wer schänkt künftig aus?

Zehn Stimmen entfielen in der jüngsten Werkausschuss-Sitzung auf die Mörz Festzeltbetriebs GmbH. Damit geht der Betrieb des Pfrontener Ex-Eishockey-Nationlspielers Jochen Mörz am Freitagabend, 20. November, zumindest nominell als Favorit für den Betrieb des großen Festzelts auf der Allgäuer Festwoche in die Werkausschuss-Sitzung. Denn die Mitbewerber Hans Schmid/Matthias Vogler sowie Hans Heel erhielten jeweils nur neun Stimmen. Für das Allgäuer Brauhaus hatten nach Informationen des KREISBOTE gar nur zwei Stadträte gestimmt – damit ist das Traditionsunternehmen aus dem Rennen.
Wer schänkt künftig aus?

Heiße Phase beginnt

Bewegung auf dem Brauhaus-Gelände: Bereits im Frühjahr soll der Bauausschuss über die künftige Gestaltung des 16000 Hektar großen Areals in der Stadtmitte entscheiden. Das kündigte Uwe Weißfloch vom Stadtplanungsamt am Donnerstagabend im Bauausschuss an. Derzeit arbeiten sechs Planungsbüros an konkreten Gestaltungs-Plänen. „Es tut sich etwas – das ist positiv“, zeigte sich OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) erleichtert.
Heiße Phase beginnt

Starke Leistungen

Für die Kunstturnerinnnen des TV Jahn Kempten waren die Wochenenden im Oktober alles andere als erholsam. Fünf Samstage oder Sonntage in Folge hatten die Mädchen Wettkämpfe zu bestreiten.
Starke Leistungen

Elektronisches Zählsystem kommt

In der Sitzung des Werkausschusses vergangenen Dienstag blickten Ausschuss-Mitglieder und Verantwortlicheder Tourismus- und VeranstaltungsService GmbH noch einmal auf die Allgäuer Festwoche zurück. Außerdem stellten sie eine baldige Einführung eines elektronischen Besucherzählsystems an den Ein- und Ausgängen in Aussicht. Spätestens 2011 soll es ein solches auf der Festwoche geben.
Elektronisches Zählsystem kommt

Rück- und Ausblick

Mit einem Gedenken an „geschichtliche Ereignisse um das Datum 9. November“ begann Bürgermeister Rainer Magenreuter seinen aktuellen Bericht in der Gemeinderatssitzung am Montag vergangener Woche. Der Fall der Mauer 1989, die Reichspogrom-Nacht 1938 und die Gründung der Weimarer Republik 1018. „Diese Daten sollten allen Deutschen in Erinnerung bleiben und sich nicht wiederholen.“
Rück- und Ausblick

»Der völlig falsche Ansatz«

Mit dem „inzwischen Reizthema in Gemeinden und der Bevölkerung“, wie der stellvertretende Oberallgäuer Landrat Anton Klotz den digitalen Behördenfunk bezeichnete, beschäftigten sich die Oberallgäuer Bürgermeister vergangene Woche im Rahmen der 6. Kreisverbandsversammlung in Kempten. Neben Fragen, wer die Geräte und wer den gesamten Netzaufbau bezahlen werde, stand vor allem der von der Projektgruppe DigiNet per Simulation ermittelte Bedarf von 19 Sendemasten für das Oberallgäu und Kempten im Fokus.
»Der völlig falsche Ansatz«

Keine Aufstockung

Der Nachwuchs ist geplant, aber das Haus in der Öschstraße ist aus den 50er Jahren und deshalb zu klein. Deswegen hat eine junge Familie jetzt beantragt, ihre Doppelhaushälfte um 1,20 Meter aufzustocken – und musste am Donnerstagabend mit düsteren Mienen die Sitzung des Bauausschusses verlassen. Zuvor hatte der auf Empfehlung der Verwaltung der Bauvoranfrage eine Absage erteilt. Im Gegenzug stellte das Gremium aber in Aussicht, das Haus um 80 Zentimeter erhöhen zu dürfen.
Keine Aufstockung

Hoher Heimsieg

Der ESC Kempten bleibt in der Eishockey-Landesliga zu Hause weiter eine Macht: Am Wochenende schickten die „Sharks“ den EA Schongau mit 4:1 zurück nach Oberbayern.
Hoher Heimsieg

Die Wachablösung ist perfekt

Zum Auftakt der Rückrunde hat der FC Kempten das mit Spannung erwartete Heimderby gegen den ewigen Stadtrivalen TSV Kottern mit 0:2 verloren. Damit dürfte die Wachablösung im Kemptener Fußball wohl endgültig vollzogen sein: Durch die erneute Niederlage gegen die Vorstädter vor über 1000 Zuschauern – der TSV Kottern hatte auch das Hinspiel mit 1:0 gewonnen – ist der FC Kempten nun nur noch die Nr. 2 im Kemptener Fußball. Leer ging aber auch der VfB durach aus, der gegen Tabellenführer Oberhausen mit 1:4 unterlag.
Die Wachablösung ist perfekt