Ressortarchiv: Kempten

Keiner kommt zu kurz

Das Sommerprogramm der Altusrieder Freilichtbühne bietet 2010 einmal mehr etwas für jeden Geschmack. Eine aufwändige Märchenproduktion, eine Operette mit namhaften Darstellern und bis jetzt zwei Rockkonzerte mit PUR und Status Quo. Zwei oder gar drei weitere sind noch in der Planungsphase, avisierte vergangene Woche der Pressesprecher der Agentur Semmel Concerts aus Bayreuth.
Keiner kommt zu kurz

"Mutig ins Alter"

Das Thema „Leben im Alter“ bestimmte die Jahreshauptversammlung der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF). Die stellvertretende Bezirksvorsitzende der SPD Schwaben und Füssener Stadträtin, Ilona Deckwerth, entwickelte in ihrem Vortrag „Mutig ins Alter – Perspektiven für phantasievolle Frauen“ verschiedene Szenarien über das Leben älterer Frauen in den nächsten Jahrzehnten.
"Mutig ins Alter"

"Der Philosoph – ein tragischer Optimist"

Denken und Schauen zugleich, ist wohl eines der Anliegen der Kunstausstellung, die vergangenen Mittwoch im Haus der Senioren eröffnet wurde. Mit seinen graphischen Arbeiten zum Thema „Der Philosoph – ein tragischer Optimist“ gedenkt der Allgäuer Künstler Professor Dr. Roland Breitinger seinem 2008 verstorbenen Freund und Kollegen, dem Philosoph Helmuth Fuchs.
"Der Philosoph – ein tragischer Optimist"

Weitere Baudenkmäler

Kempten hat vier Gebäude mehr, die unter Denkmalschutz gestellt werden. Birgit Siegmund, zuständig für Denkmalschutz im Bauordnungsamt, teilte in der Sitzung des Planungs- und Bauausschusses am Dienstag vergangener Woche mit, dass das Landesamt für Denkmalpflege die Anwesen „Immenstädter Straße 9“, „Beethovenstraße 16 und 18“ sowie dem Wasserhochbehälter im Estionenweg für Baudenkmäler im Sinne des Denkmalschutzgesetzes hält. Sie sind deshalb in die Denkmalliste der Stadt nachzutragen, so Siegmund weiter.
Weitere Baudenkmäler

Zwei Kemptener zur EM

Mit einer überzeugenden Leistung löste Nico Drexel vom 1. Kemptener Karate Dojo im TVK am Samstag überraschend das Ticket zur Europameisterschaft Anfang Februar im türkischen Izmir. Er gewann in Hard bei Bregenz den Internationalen Champions-Cup. Damit vertreten mit Lisa Schmid und Drexel gleich zwei Kemptener Athleten die Deutsche Fahne bei der EM.
Zwei Kemptener zur EM

Besondere Ausstellung

Eine Ausstellung der besonderen Art gibt es seit dem heutigen Mittwoch, 27. Januar, in der Kapelle der Aktiven Schule Allgäu zu sehen. Lehrerin Silvie Schmitt hat die Ausstellung der Buchkinder Leipzig, eine Buch- und Schreibwerkstatt für Kinder und Jugendliche im Alter von vier bis 18 Jahren, nach Kempten geholt.
Besondere Ausstellung

Fehlendes Konzept

Der Bachtelweiher Garten möchte sein Freizeitangebot ausbauen. Für Schlecht-Wetter-Tage soll daher in die bestehende Tenne, Am Bachtelweiher 6, ein Indoor-Klettergarten eingebaut werden. Diesen Bauvoranfrage stellte der Bauausschuss am Dienstag vergangener Woche jedoch vorerst zurück.
Fehlendes Konzept

Gemeinderat informiert sich in Haldenstein

Auf Einladung von Bürgermeister Rainer Magenreuter machten sich die Mitglieder des Gemeinderates und Mitarbeiter der Stadtverwaltung vergangenen Freitag auf den Weg in die Schweiz, um sich im Architekturbüro von Peter Zumthor ein Bild von dem zu machen, was nach Ostern auch der Öffentlichkeit vorgestellt werden soll.
Gemeinderat informiert sich in Haldenstein

Rock trifft auf Klassik

Am vergangenen Samstag rockten die Rocklegenden Lou Gramm (Foreigner), Bobby Kimball (Toto) und Dan McCafferty (Nazareth) in der bigBOX. Mit musikalischer Unterstützung der RMC-Band unter Leitung von Mat Sinner und dem „Bohemian Symphony Orchestra“ aus Prag unter der Leitung von Philipp Maier präsentierten sie ihre Welthits in rockig-klassischer Manier.
Rock trifft auf Klassik

Kein Grund zur Panik

„Wir gehen davon aus, dass wir in diesem Jahr – falls überhaupt – eine im Vergleich zum Vorjahr weit geringere Wertberichtigung auf diese Beteiligung und unsere stille Einlage vornehmen müssen, die sich insgesamt im einstelligen Millionen-Bereich bewegt“, sagte Martin Haf, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Allgäu, gegenüber dem KREISBOTE. Zuvor hatten die Allgäuer Landtagsabgeordneten der Grünen, Thomas Gehring und Adi Sprinkart, für die Sparkasse durch ihre Beteiligungen und stillen Einlagen bei der BayernLB Abschreibungen im zweistelligen Millionenbereich befürchtet.
Kein Grund zur Panik

Doch kein Pflegeheim

Einstimmig befürworteten die Mitglieder des Planungs- und Bauausschusses am Dienstag vergangener Woche eine Änderung des Bebauungsplans „Kreuzbergele“ im Bereich zwischen der Scheggstraße, Friedrichsstraße und der östlichen Bebauung der Ludwigstraße. Auf dem Gelände wollte ein Investor ein Wohnpflegeheim errichten. (der KREISBOTE berichtete). Auch der Stadtrat entschied sich vergangenen Donnerstag geschlossen für die Änderung.
Doch kein Pflegeheim

Planung sichergestellt

Um die Planungssicherheit für den Bebauungsplan der Nordspange sicherzustellen, befürwortete der Bauausschuss vergangene Woche die erste Verlängerung der Veränderungssperre Dieselstraße-Westseite.
Planung sichergestellt

Mühevoller Auftakt

Im ersten Spiel in der Abstiegsrunde der Eishockey-Landesliga Süd/West war der TSV Trostberg zu Gast beim ESC. Coach Helmut Wahl musste auf den gesperrten Mario Schöllhorn und auf die verletzten Spieler Robert Stetter, Florian Lenzer, Dominik Markert und Sebastian Dietz verzichten. Die „Sharks“ gewannen in einer spannenden Partie vor 227 Zuschauern trotzdem mit 7:6.
Mühevoller Auftakt

Neue Brücke beim Sonnenbad

Das Kemptener Tiefbauamt plant einen Neubau der Brücke beim Sonnenbad. Über diese Baumaßnahme informierte Tiefbauamtsleiter Markus Wiedemann den Planungs- und Bauausschuss am Dienstag vergangener Woche.
Neue Brücke beim Sonnenbad

Macher und Abnicker

Wie ein spannender Krimi hörten sich die Ausführungen zum „Milliardengrab Bayerische Landesbank“ (LBB) an, die der Finanzpolitische Sprecher der Landtags-Grünen und Mitglied im Haushaltsausschuss, Eike Hallitzky, vergangenen Donnerstag im Klecks zum Besten gab. „Bei der Landesbank wusste man, dass jemand anders zahlt“ und entsprechend habe man agiert, nahm er kein Blatt vor den Mund.
Macher und Abnicker

Am Zwinger geht’s voran

Jetzt steht fest, was am „Zwinger“ zwischen der Kemptenerstraße und dem Diebsturm am Oberen Graben geschehen soll. Nach dem Ankauf des Geländes durch Karl Immler war eines sicher: hier wird der Verfall gestoppt und Isny wieder ein Stück ansehnlicher gemacht.
Am Zwinger geht’s voran

Voll besetzter Saal beim Rohrdorfer Guggen-Ball

Über eine große Zahl an Gästen durfte sich die Katastrophenband Rohrdorf vergangenen Samstag bei ihrem traditionellen Guggen-Ball freuen. Der Rohrdorfer Gemeindesaal war bis auf den letzten Platz gefüllt und befreundete Guggenmusiken spielten auf.
Voll besetzter Saal beim Rohrdorfer Guggen-Ball

Modernes Marketing

Am vergangen Donnerstag trafen sich die Xing-Regionalgruppe Allgäu im Hotel Peterhof in Kempten zu ihrem monatlichen Treffen. Dieses mal wurde das Zusammentreffen mit einem Vortrag über „Social Media“ Market begleitet.
Modernes Marketing

Kempten ehrt seine besten Sportler

Strahlende Gesichter, ergreifende Momente und ein mitreißendes Showprogramm: einmal mehr markierte die Sportgala den krönenden Abschluss eines erfolgreichen Sportjahres. Im Rahmen der Veranstaltung am Samstag im Stadttheater verliehen der Stadtverband der Sportvereine, der Bayerische Landes-Sportverband und die Stadt Kempten wie jedes Jahr Medaillen und Urkunden für die besten Kemptener Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2009.
Kempten ehrt seine besten Sportler

"Die Zeit ist einfach verflogen"

„Täglich beim Spazierengehen die Gelenke bewegen und frische Luft – das reicht fast zum Leben.“ Der das sagt, muss es wissen – mit 105 Jahren ist Paul Baier der älteste Bürger Kemptens. Am vergangenen Donnerstag feierte der rüstige Senior im Margaretha- und Josephinen-Stift am Adenauerring seinen Geburtstag. Zu den Gratulanten gehörte auch ein „alter Bekannter“: Ob Dr. Ulrich Netzer (CSU) durfte dem Geburtstagskind nun bereits zum vierten Mal persönlich gratulieren.
"Die Zeit ist einfach verflogen"

Hoher Schaden

Ein Schaden in Höhe von 50000 Euro ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am Dienstag vergangener Woche um 20 Uhr auf der B19 an der Anschlussstelle Waltenhofen ereignet hat.
Hoher Schaden

Auf dem richtigen Weg

Zufrieden über den am Donnerstagabend vorgelegten Haushalt äußerte sich OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) im Vorfeld der Debatte (siehe eigenen Bericht). „Unsere strategischen Ziele verfolgen und in die Zukunft investieren – so können wir schlagwortartig den Haushalt 2010 zusammenfassen“, sagte der Rathauschef. „Wir setzen damit ein wichtiges Zeichen.“
Auf dem richtigen Weg

"Notwendig, wichtig und richtig"

Es gab Zeiten, da waren Haushaltsdebatten Sternstunden der Demokratie. Die in der Verantwortung stehenden lobten ihre Verdienste, die Opposition nutzte die Gelegenheit mit ebenso großen rhetorischen Meisterleistungen zur Generalabrechnung. In Zeiten der Wirtschaftskrise sind diese Zeiten auf kommunaler Ebene zumindest vorbei. Zu eng ist das Korsett der finanzpolitischen Notwendigkeiten, um ausreichend Gelegenheiten zu Frontalangriffen zu haben. So verlief die Aussprache zum Haushalt 2010 am Donnerstagabend friedlich und emotionslos wie selten zuvor. Die übliche Generalaussprache entfiel sogar ganz. Der KREISBOTE hat die wichtigsten Beiträge zusammengefasst.
"Notwendig, wichtig und richtig"

Lückenschluss

Bisher mussten Radfahrer, die auf dem Iller-Radwanderweg Ulm-Oberstdorf unterwegs waren, beim Teilstück zwischen der Rosenaubrücke und der König-Ludwig-Brücke/Südbrücke über die Keselstraße ausweichen. „Das soll sich nun ändern“, erklärte der Leiter des Tiefbauamts, Markus Wiedemann, vergangene Woche im Bauausschuss. Die Mitglieder des Ausschusses stimmten dem Lückenschluss geschlossen zu.
Lückenschluss

Drei-Säulen-Strategie geht auf

Bei einer Gegenstimme von Grünen-Stadtrat Hans Mangold hat der Haushalt 2010 am Donnerstagabend den Stadtrat passiert. Über die Fraktionsgrenzen hinweg zeigten sich die Stadträte überzeugt von der Strategie, auf der einen Seite einen restriktiven Sparkurs zu fahren, auf der anderen Seite aber nominal soviel Geld zu investieren wie seit 1996 nicht mehr (der KREISBOTE berichtete). Selbst Schulden können heuer von der Verwaltung weiter getilgt werden.
Drei-Säulen-Strategie geht auf

24 Einbrüche

Gegen einen 18-Jährigen erließ der Haftrichter vergangene Woche Haftbefehl. Der Schüler war laut Polizei am frühen Morgen des vorvergangenen Sonntags zusammen mit einer 26-Jährigen in einen Kindergarten in der Lessingstraße eingebrochen. Die Frau ist nach einem Teilgeständnis wieder auf freiem Fuß.
24 Einbrüche

MSG unter neuer Führung

Vergangenes Wochenende fand die Jahreshauptversammlung der MSG Ammersee-Allgäu statt. Nach 33 Jahren hatte der 1. Vorsitzende, Dominikus Eisele, seinen lange angekündigten Rücktritt wahrgemacht. Seine Nachfolgerin fand er in der eigenen Familie. Ehefrau Sabine löst in ab.
MSG unter neuer Führung

Viele Sahnestücke

Auch wenn es diesmal kein Jubiläum zu feiern gibt, an bekannten und nicht so bekannten Sahnestückchen aus der Jazzwelt mangelt es bei der 26. Ausgabe des Kemptener Jazzfrühlings sicher nicht. Vom 24. April bis 2. Mai geben sich „350 Musiker aus 21 Ländern auf 40 Bühnen“ die Klinke in die Hand, wie Hansjürg Hensler, Vorsitzender des Kleinkunstvereins „Klecks“, dem KREISBOTE in der vergangenen Woche preis gab.
Viele Sahnestücke

Tolle Erfahrung

„Wow, hier drin schlägt das Herz eines angehenden Heizungsbauers aber höher“, staunte der 18-jährige Michael Hempel, als er durch die rund 1000 Quadratmeter große Ausstellung spazierte. Der Auszubildende aus Kempten ist einer von 46 Berufsfachschülern, die kürzlich der Firma Rennergy Systems AG in Buchenberg einen Besuch abgestattet hatten.
Tolle Erfahrung

Feiern für den guten Zweck

Inzwischen ist er zur Tradition geworden, der Tatüball der Blaulichter Kempten. Am Rosenmontag findet er bereits zum vierten Mal im Kornhaus statt. Wie in den Vorjahren steht der Faschingsball auch 2010 unter der Schirmherrschaft von OB Dr. Netzer (CSU).
Feiern für den guten Zweck

Dachser ehrt Azubis

Traditionell hat der international tätige Logistikdienstleister Dachser kürzlich die besten seiner Absolventen mit dem „Dachser-Ausbildungspreis“ geehrt. Unter den Preisträgern waren auch zwei Absolventen aus der Kemptener Hauptniederlassung.
Dachser ehrt Azubis

Rüstige Seniorinnen

Wie bitte? Die beiden Damen sollen 102 und 90 Jahre alt sein? Das ist wirklich kaum zu glauben. Agathe Seliger und Ruth Mann haben für solche Zweifel nur ein Lächeln übrig. Natürlich sind sie so alt geworden, aber ein Patentrezept haben sie dafür nicht entwickelt. Beide sind erst im Jahre 2009 in die Sonnenhalde gezogen, bis dahin waren sie so selbständig wie nur möglich.
Rüstige Seniorinnen

"Nachhilfe ist für viele Schüler notwendig"

„Es hat sich viel verändert in den letzten 15 Jahren“, berichtete Dr. Dieter Rödel, einer der beiden Inhaber der Schülerhilfe in Kempten, vergangenen Donnerstag anlässlich der Feier zum 15-jährigen Bestehen der Einrichtung. „Die größten Veränderungen sind wohl die allbekannte PISA-Studie, die sechsstufige Realschule sowie das achtstufige Gymnasium. Jede Veränderung hat Vor- und Nachteile.“
"Nachhilfe ist für viele Schüler notwendig"

Interessanter Vortrag

„Ich habe mich gefühlt wie neugeboren!“ So oft hat jeder von uns diesen Satz schon einmal gehört oder selbst gesagt. Doch wie fühlt sie sich tatsächlich an, die erste Stunde im Leben eines Babys? Diese Frage thematisierte der Oberarzt der Neonatologischen Station des Klinikum Kempten-Oberallgäu, Oliver Götz, im Rahmen des Tages der offenen Tür im Kreissaal.
Interessanter Vortrag

Neues Domizil für die Malteser

Mehr Raum für das Soziale Ehrenamt: Mit nunmehr zwei Etagen behindertengerecht umgebauter Räumlichkeiten in der Mozartstraße 5a realisierte der Malteser Hilfsdienst den großen Wunsch des Dienststellenleiters Johann Lory nach zusätzlichen Ausbildungs- und Aufbaumöglichkeiten des Sozialen Ehrenamts.
Neues Domizil für die Malteser

Deutschlands Hutkönigin gesucht

Königliche Hoheiten gibt es viele. Einzigartig in ganz Deutschland ist dagegen die Lindenberger Hutkönigin, die seit 2002 alle zwei Jahre auf dem Lindenberger Hut-Tag gekürt wird. In diesem Jahr soll dieses bedeutende Ehrenamt deshalb eine Aufwertung erfahren: Nicht die Lindenberger Hutkönigin wird am 16. Mai auf dem 11. Hut-Tag gewählt, sondern gleich die Deutsche Hutkönigin.
Deutschlands Hutkönigin gesucht

Gelungenes Krimi-Dinner

Gleich zu Beginn der Veranstaltung hatte man das Gefühl, in die Zusammenkunft von Angehörigen schottischer Clans und Hochadliger geraten zu sein. Die eintreffenden Gäste im Kursaal wurden vom Majordomus ausgerufen wie auf einem Empfang bei Hofe. Die Geweihe und Bilder an der Wand des Kursaals entsprachen den Vorstellungen einer derartigen Verlobungsfeier. Das Personal vom Schlosshotel unter der Führung seines Serviceleiters Christian Sauter wirkte in seiner adretten Berufskleidung richtig platziert beim Krimi-Dinner „Bei Verlobung Mord“.
Gelungenes Krimi-Dinner

Neue Leiterin

Das Kulturbüro hat vorübergehend eine neue Leiterin. Annette Sturm vertritt bis zum Frühjahr 2011 Karin Hoser, die in den Schwangerschaftsurlaub geht. Nach einer Ausbildung zur staatlich geprüften Touristikassistentin hat Sturm in Passau Kulturwirtschaft (Sprachen, Wirtschaft und Kulturraum) studiert.
Neue Leiterin

Doppelsieg für "Guttenbergs"

Erstmals ermöglichte die Sparkasse Allgäu im abgelaufenen Jahr auch Studenten der Hochschule Kempten das Mitmachen beim Planspiel Börse. Sowohl in der Depotwertung als auch im Nachhaltigkeitswettbewerb setzten sich die „Guttenbergs“ durch. Tobias Zeller und Martin Fuss siegten mit einem Depotendstand von 107 522,07 Euro. Damit landeten die „Guttenbergs“ auf Platz 16 in Bayern.
Doppelsieg für "Guttenbergs"

Neuer Baudirektor in Kempten

Nach nur knapp zweieinhalb Jahren im Amt fand vergangenen Freitag die Verabschiedung des Baudirektors der Kemptener Dienststelle der Autobahndirektion Südbayern, Michael Kordon, im Fürstensaal statt. Kordon wird nun Bereichsleiter im Staatlichen Bauamt Augsburg. Neuer Baudirektor in Kempten ist nun Gernot Rodehack, der gleichzeitig mit der Verabschiedung Kordons ins Amt eingeführt wurde.
Neuer Baudirektor in Kempten

Neue Perspektiven

Die SRI-Akademie eröffnet Arbeitnehmern und Unternehmen aus der Region neue Perspektiven: Ab März 2010 starten die ersten Kurse der Akademie. Praxisnähe, individuelle Betreuung der Teilnehmer und ein hohes Qualitätsniveau stehen dabei nach Angaben von SRI-Sprecherin Bettina Rembold an erster Stelle.
Neue Perspektiven

"Fortschritt aus Tradition"

In die Gerberstraße kommt Bewegung. Bereits im April soll mit der Umgestaltung des vorrangigen Abschnitts zwischen Residenzplatz und Kronenstraße begonnen werden. Das inzwischen entscheidungsreife Konzept dafür präsentierte die Stadtverwaltung vergangene Woche gut 120 Interessierten bei einer Bürgerinfo. Abgesehen von Details sind die im Juni 2009 vorgestellten ersten Vorschläge des Stuttgarter Städteplaners Professor Winfried Schwantes und der Dan Pearlman Markenarchitektur GmbH aus Berlin, übernommen worden. Unter dem Motto „Fortschritt aus Tradition“ sollen, so Schwantes, Wasser und Bewegung für den Neuaufbruch der „grauen Maus Gerberstraße“ im künftigen „Mühlbachquartier“ sorgen.
"Fortschritt aus Tradition"

Warum versteht es keiner?

Einiges zu Knabbern lieferte das Stück „Die Ziege oder wer ist Sylvia?“ aus der Feder des amerikanischen Dramatikers Edward Albee, dem der Ruf als „Spezialist für Zimmerschlachten ums Ganze“ anhaftet. Ein nicht unbegründeter Ruf, wie das Publikum im TheaterInKempten (TiK) am vergangenen Freitagabend erleben konnte. In der Inszenierung von Christian Stückl feierte dort das Münchner Volkstheater Premiere bevor es auf Deutschlandtournee ging.
Warum versteht es keiner?

Nicht jedermanns Sache

Bereits von manchen Erwachsenen als grenzwertig empfunden, geriet das Stücke „Die Ziege oder wer ist Sylvia?“ bei der Schülervorstellung im TheaterInKempten (TIK) zur Entscheidungsfrage. Von den 550 angemeldeten Schülern verließen deshalb rund 250 das Theater, bevor die Vorstellung überhaupt begonnen hatte. Die Schauspieler selbst, allen voran Hauptdarsteller August Zirner, hätten das Stück nicht vor dem zum Teil für zu jung befundenen Publikum spielen wollen, wie Ulrike Schad, Leiterin der TIK-Öffentlichkeitsarbeit, dem KREISBOTE erklärte.
Nicht jedermanns Sache

Bahn unter Druck

Finanzsstaatssekretär Franz Pschierer hat erleichtert auf die Freigabe der Elektrifizierung der Bahnstrecke München/Lindau durch die Deutsche Bahn reagiert. „Ein erfreulicher und wichtiger Schritt für das Allgäu und für ganz Bayern“, frohlockte er am Freitag in einer ersten Stellungnahme. „Damit sollte der Ausbau noch in diesem Jahr beginnen können“, so Pschierer weiter.
Bahn unter Druck

U-förmiger Bau und wenig Lärm

Einen U-förmigen Bau bekamen die Bürger am Dienstag vergangener Woche präsentiert: Die Stadtverwaltung stellte im Saal des Franziskushauses zusammen mit den Betreibern des neuen Jugend- und Familiengästehauses (JUFA) den Bebauungsplan für das neue Gebäude vor. Das JUFA entsteht auf dem ehemaligen Gelände des Hallenbades, Bauherr ist das Kemptener Kommunalunternehmen, KKU (der KREISBOTE berichtete).
U-förmiger Bau und wenig Lärm

Aufruf zur Solidarität

Unternehmen und Vereine, die im vergangenen Jahr Jubiläen feiern konnten, standen vergangene Woche vor allem im Blickpunkt des Neujahrsempfangs der Stadt. „Was Sie bewirkt haben und bewirken, trägt dazu bei, unsere Stadt zu stärken, die Gemeinschaft zu stärken“, hob OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) in seiner Ansprache das alle verbindende Faktum hervor.
Aufruf zur Solidarität

"Ars vivendi"

Der Geschäftsführer der Jugend- und Familiengästehäuser (JUFA), Gernot Reitmaier, hat am Dienstag vergangener Woche neben den Bauplänen auch das Konzept der JUFA bei einer Bürgerinformationsveranstaltung vorgestellt. Internationalität spüren, Zeit nehmen und Freundschaften schließen führte Reitmaier als Philosophie der Gästehäuser an. „Wir sehen uns als hohen Qualitätsanbieter“, sagte er.
"Ars vivendi"

Neues Programm für St. Mang

Jugendliche aus dem Stadtteil Sankt Mang möbeln ihre Berufschancen im Kempodium auf, Mütter von Schülern tauschen ihre Erziehungserfahrungen unter Anleitung des Stadtjugendring Kempten auf – zwei Beispiele für Mikroprojekte, die im vergangenen Jahr durch das Förderprogramm „Stärken vor Ort“ ermöglicht wurden. Ein Starterkonferenz für das Programm in Sankt Mang findet am morgigen Donnerstag, 21. Januar, statt.
Neues Programm für St. Mang

Wacker AG zieht ab

Die Wacker Chemie AG will den Standort Kempten zum 31. März 2011 schließen. Das gab das Unternehmen am vergangenen Donnerstag auf seiner Homepage bekannt. „Wir wollen die Produktionsvolumina des Standortes Kempten auf unsere bestehenden Großanlagen in Burghausen und Nünchritz übertragen und dort auf diese Weise die Auslastung optimieren“, so Wacker-Sprecher Christof Bachmair. Betriebsbedingte Kündigungen soll es in diesem Zusammenhang aber nicht geben. Die Belegschaft wurde von der Geschäftsleitung ebenfalls am Donnerstag über den Schritt informiert.
Wacker AG zieht ab