Ressortarchiv: Kempten

Auf einem guten Weg

Auf einem guten Weg

Auf dem richtigen Weg sieht Stadtbrandrat Andreas Hofer die Freiwillige Feuerwehr Kempten. Bei der Mitgliederversammlung am Freitagabend im Kornhaus blickte er auf die Entwicklungen des vergangenen Jahres zurück und zog insgesamt ein positives Fazit. Mit der Inbetriebnahme der Integrierten Leiststelle vor einem Jahr und der Schaffung der Tag-Wache zu Beginn dieses Jahres konnte die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Kempten weiter optimiert werden. Zahlreiche Ehrungen standen ebenfalls auf dem Programm der Versammlung. Stadtbrandrat Hofer ehrte langjährige und verdiente Mitglieder für ihre Treue und ihren Einsatz.
Auf einem guten Weg
Erfolgreicher Abschluss

Erfolgreicher Abschluss

Zwei Seminarabschnitte, drei Jahre Zeit, zahlreiche Arbeitsstunden und viel freizeitliches Engagement brachten in den vergangenen 36 Monaten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kurses auf, der ihnen die Bezeichnung „Gerontopsychiatrische Fachkraft“ einbrachte. Jetzt wurde den 14 Frauen und Männern im Wilhelm-Löhe-Haus von Gerhard Stadler, Kursleiter der Allgäu-Akademie in Kaufbeuren, das entsprechende Zertifikat überreicht. Elf kommen aus Einrichtungen der Diakonie Kempten, drei aus der Spitalstiftung Sonthofen.
Erfolgreicher Abschluss

Angebote ausbauen

Die Geschichte Kemptens erlebbar machen – das ist ein Ziel, das sich der Kempten Tourismus- und Veranstaltungsservice (KTV) in den kommenden Jahren auf den Plan geschrieben hat. Erste Angebote in diese Richtung sind bereits im zurückliegenden Jahr geschaffen worden, weitere folgen heuer und in den Folgejahren. KTV-Geschäftsführer Heinz Buhmann blickte am Donnerstag auf das Tourismusjahr 2010 zurück und stellte zusammen mit Marlene Köhler, verantwortlich für Tourismus Marketing im KTV, die Touristischen Angebote 2011 vor.
Angebote ausbauen
Vergnügliche Töne

Vergnügliche Töne

Ein Trommelfeuer heißer Sambarhythmen von Schülern des P(ercussion)-Seminars unter Leitung von Christian Dirsch hieß die Gäste am Donnerstagabend im proppenvollen Kornhaussaal willkommen. Auch wenn das Faschingskonzert des Allgäu-Gymnasiums (AG) mit einigen Abschieden verbunden war, tat das der Stimmung keinen Abbruch: Für Ernst Bestfleisch war es nach 37 Jahren Musiklehrer an der Schule das letzte Konzert unter seiner Federführung vor der Pensionierung, und durch den doppelten Abi-Jahrgang verliert das AG gleich 14 Musiker.
Vergnügliche Töne
Sieben Titel auf der BM

Sieben Titel auf der BM

Super organisiert war die Bayerische Karate Meisterschaft der Jugend/Junioren und Leistungsklasse am Wochenende in Sonthofen. Insgesamt 450 Starter aus 47 Vereinen traten an, um in den verschiedenen Disziplinen ihre Meister zu ermitteln. Die Wettkämpfer vom Karateverein Durach/ Weidach holten in den Einzel-Disziplinen und in Kampfgemeinschaften mit Kempten insgesamt sieben Titel.
Sieben Titel auf der BM
Kemptener überzeugen auf ganzer Linie

Kemptener überzeugen auf ganzer Linie

Acht Titel, vier zweite, vier dritte und drei fünfte Ränge – das ist die erfolgreiche Bilanz 1. Kemptener Karate Dojos im TVK 1856 von der Bayerischen Meisterschaft am Wochenende in Sonthofen. Sowohl in den Einzel-Wettbewerben als auch im Team und in Kampfgemeinschaften mit dem Karateverein Durach-Weidach glänzten die Kemptener Wettkämpfer und kürten sich zum zweit erfolgreichsten Verein des Turniers.
Kemptener überzeugen auf ganzer Linie
Auf Medaillenjagd

Auf Medaillenjagd

Der Countdown für die Special Olympics Winter Games 2011 in Altenberg läuft und die Allgäuer Olympioniken haben die Koffer bereits gepackt. Ende der Woche absolvierten die Skifahrer und Snowboarder ihr letztes Training. „Dank der guten Pistenverhältnisse haben wir gut trainieren können“, freut sich Ramona Gallwitz stellvertretend für ihre Sportkollegen. 14 Winterathleten der Allgäuer Werkstätten (AW) nehmen an diesem Sportevent in Altenberg teil. Sie alle haben ein Ziel: Sie möchten mit Medaillen die Heimfahrt antreten.
Auf Medaillenjagd
Schwimmen um den Aufstieg

Schwimmen um den Aufstieg

In Immenstadt fand jetzt die Entscheidung im Deutschen Mannschaftsschwimmen (DMS) auf Bezirksebene statt. Vom TV Kempten 1856 e.V. waren zwei Damen- und zwei Herrenteams am Start, die allesamt gute Ergebnisse erzielten. Die 1. Herrenmannschaft siegte sogar überlegen und darf sich nun Hoffnungen auf den Aufstieg machen.
Schwimmen um den Aufstieg
Schadenfreude ist die schönste

Schadenfreude ist die schönste

Könnten Sie nach einem halbstündigen Feuerwerk noch sagen, welche Rakete die Schönste war? So dürfte es einigen Besuchern gegangen sein, als sie am Freitag nach der ersten Narrensitzung der FG Dietmannsried die Festhalle in Dietmannsried verließen. 44 Jahre alt ist die Faschingsgesellschaft und kein bisschen müde.
Schadenfreude ist die schönste
Gute Stimmung beim Seniorenball

Gute Stimmung beim Seniorenball

Mit einem zünftigen Einmarsch in den Saal des Kurhauses begann die Isnyer Narrenzunft „Lachende Kuh“ am Freitag den Seniorenball. Vor voll besetztem Saal gab es ein buntes Programm für die Senioren und die Gäste kamen voll auf ihre Kosten.
Gute Stimmung beim Seniorenball

Kommission braucht neue Spitze

Für das Kinderfest müssen die Weichen rechtzeitig gestellt werden. Nur so ist ein reibungsloser Ablauf der größten Isnyer Veranstaltung überhaupt möglich. Das wird seit vielen Jahren so gehandhabt und aus traditionell gefeierten Stadtfest ist ein Kinder- und Heimatfest geworden, das weit über Isny hinaus bekannt ist und die Besucher anlockt. Die bisherige Vorsitzende Sylvia Seitz ist dafür ab sofort allerdings nicht mehr verantwortlich. Sie kandidierte bei den Neuwahlen auf der Jahreshauptversammlung nicht mehr. Ein Nachfolger steht noch nicht fest.
Kommission braucht neue Spitze

Das Projekt nimmt Fahrt auf

Mit Ungeduld hatten die Gemeinderäte auf die weitere Planung in der südlichen Altstadt gewartet. In der Gemeinderatsitzung vergangene Woche war es soweit: Claus Fehr, Leiter des städtischen Fachbereiches Bauen, Immobilien und Wirtschaft, und Sonja Rube, Geschäftsführerin der USP Projekte GmbH, informierten die Gemeinderäte über die aktuellen Pläne.
Das Projekt nimmt Fahrt auf

Noch viel zu tun

Die weitere Planung rund um das „Neue Stadttor Isny“ war jetzt Thema im Gemeinderat. Ruth Küster-Beilharz und Sonja Rube (USP Projekte GmbH) erläuterten die neuesten Entwicklungen vor vielen interessierten Bürgern. Noch immer sind Stadtverwaltung und Gemeinderat davon überzeugt, dass der eingeschlagene Weg hin zum vom Stararchitekten Peter Zumthor präsentierten Baukunstobjekt der Richtige ist.
Noch viel zu tun
Frühe Hilfe für Kinder

Frühe Hilfe für Kinder

Wenn das „Kind in den Brunnen gefallen ist“, ist die Feuerwehr da. Warum aber kann Hilfe nicht früher einsetzen, warum kann man den Brunnen nicht vorher abdecken, so dass es gar nicht zum Einsatz der Feuerwehr kommen muss? – Diesen Gedanken der Prävention im Blick, hat die Diakonie Kempten-Allgäu jetzt die neue Vernetzungs- und Beratungsstelle „KIWI – Kinder sind uns wichtig“ ins Leben gerufen. Jetzt wurde die Einrichtung an der Lindauer Straße 44 (frühere Rettungsleitstelle) im Beisein zahlreicher Gäste offiziell ihrer Bestimmung übergeben.
Frühe Hilfe für Kinder
Kiechle im Amt bestätigt

Kiechle im Amt bestätigt

Bei den Neuwahlen zum Ortsvorstand der CSU Lenzfried/Leubas bestätigte die Versammlung Thomas Kiechle als Vorsitzenden ebenso einstimmig wie seinen Stellvertreter Richard Hiepp. Neu ist als zweite stellvertetende Vorsitzende Bettina Fackler, die ebenfalls einstimmig in dieses Amt gewählt wurde.
Kiechle im Amt bestätigt
»Damit dürfte es funktionieren«

»Damit dürfte es funktionieren«

Niedergerissene Zäune, bemooste Spielflächen, Gras auf der Laufbahn. Kein gutes Bild gibt die Sportanlage des Allgäu-Gymnasiums ab. Deshalb soll die mittlerweile 40 Jahre alte Anlage schnellstmöglich wieder in Schuss gesetzt werden, wie Birgitt Richter, Leiterin des Amts für Kindertagesstätten, Schulen und Sport am vergangenen Mittwoch im Schul- und Kulturausschuss ankündigte. Die Stadträte nahmen das mit Zufriedenheit zur Kenntnis. Schließlich hatten einige von ihnen die Zustände bereits während der Haushaltsberatungen im November moniert.
»Damit dürfte es funktionieren«
Kein Bedarf

Kein Bedarf

Mit allerlei Provisorien will die Stadtverwaltung das marode Umkleidehäuschen auf dem Sportgelände des Allgäu-Gymnasiums wieder hinbekommen. „Denn eine Generalsanierung ist mittelfristig nicht notwendig“, erklärte Birgitt Richter, Leiterin des Amts für Kindertagesstätten, Schulen und Sport, vergangene Woche im Schul- und Kulturausschuss. Gleichwohl sieht die Verwaltung die Hausmeister der Schule künftig verstärkt in der Pflicht.
Kein Bedarf
Wochenmarkt zieht um

Wochenmarkt zieht um

Die Marktleute des Wochenmarktes stehen dem Bau einer Tiefgarage offenbar aufgeschlossen gegenüber. Das wurde vergangene Woche bei einer „Informationsveranstaltung“ der Initiative „Pro Tiefgarage“ deutlich. „Wir müssten mit Blindheit geschlagen sein, wenn wir dieses Angebot einer Tiefgarage nicht annehmen wollten“, meinte beispielsweise Standbetreiber Ulrich Leiner. Die Gastwirte befürchten dagegen ohne eine Tiefgarage Umsatzeinbußen.
Wochenmarkt zieht um
»Weg von der Angsthaltung«

»Weg von der Angsthaltung«

In den Weiten des Internet kann sich der Nutzer leicht verlieren. Manch Jugendlicher ist süchtig nach der virtuellen Welt, in der er zehn bis 15 Stunden am Tag verbringt. Im Internet lauern weitere Gefahren. Die Präventionskampagne „Leben statt schweben“ beschäftigt sich 2011 mit dem Thema Medienkompetenz. OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) eröffnete die Aktion am Montagabend vergangener Woche im evangelischen Gemeindehaus in der Reichsstraße.
»Weg von der Angsthaltung«
»Es muss gehandelt werden«

»Es muss gehandelt werden«

„Alles halb so schlimm“. So kann man den Bericht des Amts für Kindertagesstätten, Schulen und Sport zum Zustand des Chemietrakts am Allgäu-Gymnasium interpretieren, den Amtsleiterin Birgitt Richter vergangene Woche im Schul- und Kulturausschuss vorlegte. „Dringenden Handlungsbedarf“ sehen dagegen Fachlehrer und Elternbeirat. Die Wahrheit wird zwar wie so oft irgendwo in der Mitte liegen. Tatsächlich steht es aber um den Chemietrakt am AG nicht zum Besten, wie ein Bericht der Gemeindeunfallversicherung zeigt.
»Es muss gehandelt werden«
Trauriger Spitzenreiter

Trauriger Spitzenreiter

Mit dem Hinweis, dass die Region Allgäu bayernweit „Spitzenreiter im Flächenverbrauch ist“, brachte Richard Mergner, Landesbeauftragter des Bund Naturschutz (BN), seine Sorge zum Ausdruck, dass das Allgäu durch eine „neue Erschließungswelle“ sein Gesicht verliere. In einer Pressebilanz vergangene Woche in Kempten benannte der BN damit einen seiner Schwerpunkte für das Jahr 2011.
Trauriger Spitzenreiter
»Wie ein Aussätziger«

»Wie ein Aussätziger«

„Leiharbeit ist Menschenhandel“. Im Rahmen eines bundesweiten Aktionstages haben die Gewerkschaften am Donnerstag auf die schwierigen Bedingungen von Leiharbeitern hingewiesen und gegen die Ausweitung von Leiharbeit protestiert. Im Allgäu hatten IG Metall, ver.di und KAB unter dem Motto „Arbeit – sicher und fair“ zu verschiedenen Veranstaltungen in den Betrieben von Füssen über Lindenberg bis Memmingen eingeladen.
»Wie ein Aussätziger«
Mehr Unfälle, weniger Opfer

Mehr Unfälle, weniger Opfer

Obwohl die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle im Vergleich zum Vorjahr um 485 auf insgesamt 24 089 Unfälle stieg, ging sowohl die Zahl der Verletzten als auch die der Verkehrstoten zurück. Das geht aus dem Unfallbericht des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West hervor. Spezifisch auf Kempten und das Oberallgäu gesehen, wird dieser Trend weitgehend bestätigt.
Mehr Unfälle, weniger Opfer

Das Warten hält an

Kommt das XXXLutz-Möbelhaus am Haslacher Berg nun und wenn ja, wann? Diese Frage stellen sich derzeit viele Kemptener. „Wir wollen immer noch bauen“, sagte XXXLutz-Expansionsleiter Robert Röpert am Montag gegenüber dem KREISBOTEN. Allerdings möchte das Möbelhaus noch immer mehr Randsortimentsfläche.
Das Warten hält an
Kemptener Narren unterwegs

Kemptener Narren unterwegs

Nachdem die Kemptener Narren jüngst im Kolpinghaus ihren traditionellen Narrenball gefeiert haben, bereiten sie sich nun auf den Rathaussturm am gumpigen Donnerstag, 3. März, vor. Am kommenden Samstag, 5. März, zieht dann ab 13.33 Uhr beim Kemptener Faschingsumzug der große Gaudiwurm durch die Innenstadt.
Kemptener Narren unterwegs