Ressortarchiv: Kempten

Gepflegte Traditionen

Gepflegte Traditionen

Auch 90 Jahre nach der Vereinsgründung sind die Koppachtaler aus Altusried ihrem Motto treu geblieben, das da lautet: „Kleidung, Tänze und Brauchtum der Vorfahren zu erhalten um sie an künftige Generationen weiterzugeben.“ Davon überzeugen konnte sich zahlreiche Besucher, die am Wochenende zu den Jubiläumsfeierlichkeiten der Altusrieder Trachtler gekommen waren.
Gepflegte Traditionen
Nach 109 Jahren ist Schluss

Nach 109 Jahren ist Schluss

Die Schützengesellschaft Wies hat jetzt zum letzten Mal ihren Schützenkönige ermittelt: Vor allem Mitgliederschwund und fehlender Nachwuchs waren der Grund, die traditionsreiche Gesellschaft jetzt zum 1. Juli aufzulösen. Das teilte der Verein vergangene Woche mit. Letzter Schützenkönig der Wiesschützen ist Benjamin Müller.
Nach 109 Jahren ist Schluss
Sieg für Wittmann

Sieg für Wittmann

Eine Überraschung zu Beginn des Laufsporttage in Bad Waldsee, eine gegen Ende. So lässt sich das Bad Waldseer Lauffieber 2011 kurz zusammenfassen. Die neunte Auflage war für das Organisationsteam ein voller Erfolg, bei der sich in jeder Disziplin (Marathon/Halbmarathon/10 000 Meter) ein neuer Teilnehmerrekord verzeichnen ließ. Der Marathon der Männer endete jedoch mit einer faustdicken Überraschung – die Nase vorn hatte der Kemptener Steffen Wittmann.
Sieg für Wittmann
Riesenfreude bei Lisa Schmid

Riesenfreude bei Lisa Schmid

„Besser kann's ja fast nicht laufen“, freute sich Siggi Drexel am Wochenende auf der Deutschen Karate-Meisterschaft in Erfurt. Seine Schützlinge vom 1. Kemptener Karate Dojo im TVK 1856 nahmen einen kompletten Medaillensatz mit nach Hause. Lisa Schmid bewies einmal mehr ihre Klasse und holte sich den Titel. Ruth Malsch bot ebenfalls eine starke Leistung und sicherte sich den zweiten Platz. Im Team erkämpften sich die beiden zusammen zudem noch die Bronzemedaille.
Riesenfreude bei Lisa Schmid

Schnee im Mai?

Völlig schneebedeckt fand ein Mitarbeiter im Industriegebiet am Samstagmorgen die Straße vor, als er von der Firma aus nach draußen auf die Fahrbahn blickte. Statt Schnee handelte es sich jedoch um Kieselsäure.
Schnee im Mai?

Wichtiger Sieg

Durch einen mühsamen 1:0-Heimerfolg gegen den bereits als Absteiger fest stehenden FC Viktoria Buxheim wahrte der FC Kempten die Chance auf den direkten Klassenerhalt. Das erlösende Tor erzielte Ibrahim Saricoskun in der 87. Spielminute.
Wichtiger Sieg

Niederlage für den VfB

Auf das furiose 5:3 im letzten Heimspiel folgte nun eine Auswärtsniederlage: Der VfB Durach unterlag am Wochen- ende beim TSV Nördlingen mit 1:3, verteidigte aber den zweiten Tabellenplatz.
Niederlage für den VfB
Kottern holt einen Punkt

Kottern holt einen Punkt

Nach der bitteren 0:3-Niederlage gegen den VfB Eichstätt im letzten Heimspiel (der KREISBOTE berichtete), holte der TSV Kottern am Samstag gegen den Tabellenzweiten TSV Gersthofen einen Punkt. Patrick Wachter sicherte den Kemptener Vorstädtern mit seinen zwei Toren das Unentschieden. Kottern bleibt damit Vierter in der Landesliga Süd.
Kottern holt einen Punkt
Wenn Schatten verschwinden

Wenn Schatten verschwinden

Kunst, die Kunstwerke darstellt? Oder wie sonst könnte man den Schwerpunkt der aktuellen Ausstellung der Kemptener Künstlerin Marianne Manda im Haus der Senioren auf den Punkt bringen? Handelt es sich doch um eine Auswahl ihrer archäologischen Zeichnungen, die sie seit 1979 an 17 Grabungsstätten im Abend- und Morgenland auf insgesamt rund 10 000 Blättern – viele davon mit gleich mehreren Darstellungen – zu Papier gebracht hat.
Wenn Schatten verschwinden
Begeisternde Ein-Mann-Show

Begeisternde Ein-Mann-Show

„Unterschreib mit einem Tropfen Blut. Winnetou und Old Shatterhand haben das auch so gemacht“, umschmeichelte Mephisto Dr. Heinrich Faust, den Vertrag zu unterzeichnen. Goethes Faust bei aller Ernsthaftigkeit des Inhalts mit unterhaltsamem Witz? Warum nicht? Im Ein-Mann-Erzähltheater „Faust Fiction – Ein virtuelles Roadmovie frei nach Goethe“ zeigte das TheaterInKempten (TIK) in seiner rundum gelungenen dritten Eigenproduktion der Spielsaison, wie das funktioniert.
Begeisternde Ein-Mann-Show
»Ein lebendiger Platz«

»Ein lebendiger Platz«

Die „Schlacht vom 10. April“ ist längst geschlagen, der Tiefgaragenbau unter dem Hildegardplatz klar abgelehnt – und dennoch war dieser Platz südlich der ehrwürdigen Basilika beherrschendes Thema bei der Jahresversammlung der Kemptener Stiftsstadtfreunde. Denn es gibt offenbar erhebliche Bedenken, ob die Oberfläche des Platzes nun so gestaltet wird, wie sich das so mancher Bürger vorstellt. „Ich bin für einen lebendigen Platz mit einem richtigen Marktbrunnen“, ließ Vorsitzende Ilse Roßmanith-Mitterer schon mal verlauten.
»Ein lebendiger Platz«

EU-weite Ausschreibung nötig

„Das waren noch Zeiten, als man die Vergabe von Bau- und Dienstleistungen noch hemdsärmeliger vergeben konnte“, meinte ein Gemeinderat jüngst im Ausschuss für Technik. Hintergrund seiner Aussage war die europaweite Ausschreibung, die für die dringend notwendige Holzhackschnitzelheizung für das Schulzentrum notwendig ist.
EU-weite Ausschreibung nötig

Mann schlägt Hund und Frau

Ein Spaziergänger hat sich bereits am vorvergangenen Freitag von einem Hund angegriffen gefühlt und mit einem Spazierstock auf das Tier sowie dessen Besitzerin eingeschlagen.
Mann schlägt Hund und Frau
Vielfältiges Angebote für Senioren

Vielfältiges Angebote für Senioren

Alter wird gerne mit Siechtum und Gebrechen in Verbindung gebracht. Jüngere verschwenden keinen Gedanken daran, etwas Ältere sind lange Zeit Weltmeister im Verdrängen. Aber irgendwann stellt sich die Frage, wie wird das mit mir im Alter? Wie werde ich dann leben und wohnen? Genau damit befasste sich nun eine Informationsveranstaltung im Franziskus-Pfarrheim.
Vielfältiges Angebote für Senioren

Ein Grund zum Diskutieren

Für gemischte Gefühle bei den Stadträten hat das Ergebnis der Bürgerbefragung vom Dezember vergangenen Jahres gesorgt, die Referent Dr. Richard Schießl am Donnerstagabend im Stadtrat vorstellte: Zwar lebt der Großteil der Befragten gerne in Kempten, nur wenige aber fühlen sich vom Stadtrat gut vertreten. Nun soll die Auswertung der zweiten Bürgerbefragung seit 1999 in den entsprechenden Ausschüssen analysiert und diskutiert werden.
Ein Grund zum Diskutieren

Taxifahren wird deutlich teurer

Die gestiegenen Benzinpreise, gestiegene Betriebskosten und höhere Lebenshaltungskosten in den vergangenen Jahren führen jetzt dazu, dass das Taxifahren ab Oktober teurer wird. Der Ausschuss für öffentliche Ordnung empfahl dem Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig, den Antrag der Taxi-Funk eG Kempten auf Anhebung der Taxitarife abzusegnen.
Taxifahren wird deutlich teurer
Abreißen und neu aufbauen

Abreißen und neu aufbauen

Außen hui, innen pfui – so könnte man den Zustand des Sudhauses auf dem Brauhaus-Gelände beschreiben. Für die Entwicklung des Geländes stellt das Sudhaus in diesem Zustand ein echtes Hindernis dar. Deshalb beantragten die Projektentwickler, die G&G Projektentwicklung GmbH & Co. KG, dass sie das markante Gebäude nun doch abreißen dürfen, jedoch wollen sie es um vier Meter gen Süden verschoben mit gleicher Gestaltung und Baukörperform wieder aufbauen. Abgestimmt wurde über den Antrag noch nicht, die Mitglieder des Bauausschusses durften sich aber vor Ort vom Zustand des Hauses überzeugen. Damit auch die Kemptener Bürger sich ein Bild machen können, bietet der Architekt am kommenden Samstag Führungen durch das Sudhaus an.
Abreißen und neu aufbauen
Ideen, die die Kosten senken sollen

Ideen, die die Kosten senken sollen

Die städtischen Friedhöfe attraktiver machen und stark nachgefragte Bestattungsformen anbieten – das ist das Rezept, mit dem das Minus der Kemptener Friedhöfe in den kommenden Jahren gesenkt bzw. die Kosten reduziert werden sollen. Konkrete Beispiele zeigte Uwe Sutter, stellvertretender Leiter des Rechts- und Ordnungsamts, vergangene Woche den Mitgliedern des Ausschusses für öffentliche Ordnung bei einem Rundgang über den Zentralfriedhof und den Friedhof St.-Mang.
Ideen, die die Kosten senken sollen

Leichte Verbesserung

„Ruhiger geworden“, ist es Polizeidirektor Günther Hackenberg zufolge in den vergangenen Wochen am Boleitestäffele. Im Ausschuss für öffentliche Ordnung berichteten der Chef der PI Kempten und die Stadtverwaltung nach verstärkten Kontrollen in jüngster Zeit jetzt über den Alkoholkonsum im Stadtgebiet.
Leichte Verbesserung
194 neue Betten für Kempten

194 neue Betten für Kempten

„Das tut Kempten gut“, freute sich Stadtrat Siegfried Oberdörfer (SPD) am Dienstag vergangener Woche im Bauausschuss über die Hotelpläne der Familie Feneberg. An der Ecke Tierzuchtstraße/Kotternerstraße soll ein Hotel mit 123 Zimmern verteilt auf sechs Obergeschosse und direktem Anschluss an die bigBOX entstehen. Den entsprechenden Bauantrag segnete der Bauausschuss einstimmig ab.
194 neue Betten für Kempten
Die Fronten verhärten sich

Die Fronten verhärten sich

„Etwas veräppelt“ fühlt sich CSU-Fraktionschef Erwin Hagenmaier von der Ritter-Kyburz GbR. Wie mehrfach berichtet, plant die Schweizer Grundstücksgemeinschaft an der Ecke Mozartstraße/Bahnhofstraße den Neubau eines Geschäftshauses. Und obwohl Baugenehmigung und Baubeginn schon ein Jahr zurückliegen, stehen auf der Baustelle seit einigen Monaten die Bagger und Kräne still. Nicht viel besser als beim CSU-Fraktionsvorsitzenden ist die Stimmung allerdings auch bei den Schweizer Bauherren. „Wenn sich hier jemand getäuscht fühlen kann, dann sind dies wir als Bauherren“, erklärte Rechtsanwalt Richard C. Ritter am Montagabend im Anschluss an eine Verwaltungsratssitzung gegenüber dem KREISBOTEN. Vorerst will die Grundstückgsgemeinschaft offenbar an dem Bauvorhaben festhalten. Wann es weitergeht, ließ Ritter jedoch zunächst offen.
Die Fronten verhärten sich
50 Jahre sozialer Dienst am Menschen

50 Jahre sozialer Dienst am Menschen

Am vergangenem Samstag feierte die Arbeiterwohlfahrt Ortsverein Kempten e.V. ihr 50-jähriges bestehen. Zahlreiche Gäste, sogar aus der Patenstadt Bad Dürkheim, sind der Einladung gemeinsam zu feiern gefolgt.
50 Jahre sozialer Dienst am Menschen
Gegen das Alleingelassensein

Gegen das Alleingelassensein

Diagnostiziert der Arzt eine schwere Krankheit, ist dies für die Betroffenen ein herber Schicksalsschlag. Viele fühlen sich dann alleingelassen. In diesem Fall bieten Selbsthilfegruppen Unterstützung. Sie dienen dem Austausch von Informationen und Erfahrungen. Am Samstag fand im Klinikum Kempten in der Robert-Weixler-Straße der fünfte Allgäuer Selbsthilfetag statt.
Gegen das Alleingelassensein
Neues Freudenhaus im Gewerbegebiet?

Neues Freudenhaus im Gewerbegebiet?

Neuer Anlauf der IPS Grundbesitz GmbH: Nachdem der Bauausschuss im November die Einrichtung eines weiteren Bordells in der Hirnbeinstraße 14 abgelehnt hat, wollen die Gersthofener nun im Gewerbegebiet ein neues Freudenhaus ansiedeln. Eine entsprechende Bauvoranfrage ist am 6. Mai bei der Bauverwaltung eingegangen. Da die Sperrgebietsverordnung das allerdings nicht hergibt, fordert die Firma eine Anpassung.
Neues Freudenhaus im Gewerbegebiet?
Engstler punktet in beiden Rennen

Engstler punktet in beiden Rennen

Das dritte Rennwochenende der Tourenwagenweltmeisterschaft (WTCC) und damit Rennen fünf und sechs sind am Wochenende in Monza (Italien) ausgetragen worden. Beim Qualifying am Samstag verpasste Franz Engstler Q2 um wenige zehntel Sekunden und startete am Sonntag von Platz 13. Besser lief es für Johannes Leidinger am Sachsenring.
Engstler punktet in beiden Rennen
Furioses Finale bei der 27. Auflage

Furioses Finale bei der 27. Auflage

Schlicht gesagt: Ein „großer“ Abend stand am Ende des 27. Kemptener Jazzfrühlings. Im ausverkauften Stadttheater sang eine großartige Helen Schneider, begleitet von der nicht nachstehenden SWR Big Band, vor allem Stücke des Komponisten und Bandleaders Bert Kaempfert. Auf sehr persönliche Art kehrte die Sängerin, wie sie bekannte, mit dem Programm zu „ihren Wurzeln“ zurück, beispielsweise mit dem Lied „Doris Day“, das sehr viel mit ihr als 14-Jährige zu tun habe, oder dem Lieblingslied ihres Vaters.
Furioses Finale bei der 27. Auflage

Kempten soll Besuchermagnet werden

Kempten ist sehenswert. Davon ist der Kempten Tourismus- und Veranstaltungsservice überzeugt. Aus diesem Grund lud Geschäftsführer Heinz Buhmann rund 70 Experten aus der Branche in die Illerstadt. Die Besucher lernten die Attraktionen Kemptens genauer kennen. Zum fast sechsstündigen Programm gehörte eine Stadtführung.
Kempten soll Besuchermagnet werden
U15 kurz vor dem Ziel

U15 kurz vor dem Ziel

Die U15-Jugend des FC Kempten bleibt in der Bezirksoberliga mit einem 4:2-Auswärtserfolg beim FC Gundelfingen weiter auf Kurs.
U15 kurz vor dem Ziel

VfB Durach wahrt Chancen

Der VfB Durach gewann gegen den TSV Babenhausen am Wochenende mit 5:3 und wahrte damit seine Chance auf den Aufstieg. Die Duracher stehen punktgleich mit dem FC Sonthofen auf dem zweiten Platz.
VfB Durach wahrt Chancen
Durchwachsene Woche beim FCK

Durchwachsene Woche beim FCK

Der FC Kempten lässt den Worten bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung nun auch Tagen folgen: Am vergangenen Donnerstag zog der neue Vorstand den Insolvenzantrag zurück. Am gleichen Tag übernahm Rainer Höbel das Traineramt. Am Wochenende reichte es dann allerdings nur zu einem mageren 3:3-Unentschieden gegen Absteiger Ungerhausen.
Durchwachsene Woche beim FCK
TSV verlassen die Kräfte

TSV verlassen die Kräfte

Die Mannschaft des TSV Kottern kommt in der Rückrunde nicht in die Gänge: Mit 0:3 unterlag der Aufsteiger am Wochenende auf eigenem Platz gegen den VfB Eichstätt. Damit dürften die Vorstädter ihre Aufstiegsambitionen wohl endgültig ad acta legen.
TSV verlassen die Kräfte
Von Römern und Handwerkern

Von Römern und Handwerkern

Der Internationale Museumstag am kommenden Sonntag, 15. Mai, lädt dazu ein, zum ersten Mal oder wieder einmal die Kemptener Museen zu erkunden. Ein vielfältiges Programm mit Führungen, Musik, Vorführungen und Mitmachstationen für Kinder ist geboten.
Von Römern und Handwerkern
»Manchmal wünsche ich uns mehr Mut«

»Manchmal wünsche ich uns mehr Mut«

Bürgermeister Johann Zeh kann in diesen Tagen ein kleines Jubiläum feiern: 15 Jahre ist er im Amt. Seine Dienstzeit als neuge- wähltes Stadtoberhaupt begann am 2. Mai 1996. Das ist ein Anlass, einerseits zurück zu blicken und andererseits in die Zukunft zu schauen.
»Manchmal wünsche ich uns mehr Mut«
Startschuss erfolgt

Startschuss erfolgt

Seit 1516 gibt es nun schon das „Reinheitsgebot für Deutsches Bier“ und die kleinen Brauereien, die sich unter dem Markenzeichen „Brauer mit Leib und Seele“ zusammen geschlossen haben sind ganz besonders daran interessiert, Güte und Reinheit der von ihnen produzierten Biere hoch zu halten. Mit zu den damit verbundenen Traditionen ge- hört das Anbrauen eines Jahrgangsbieres. Die Brauerei Stolz ernennt jedes Jahr Bierpaten, die den rund 100 Tage dauernden Reifeprozess mit überwachen.
Startschuss erfolgt
Eine Oase für Sport und Fitness

Eine Oase für Sport und Fitness

Seit einigen Jahren schon schauen sich Susann und Robert Wagner nach einer Möglichkeit um, aus dem Gebäude am Gewerbehof heraus zu kommen und den Traum vom Sport-und Fitnesszentrum zu verwirklichen. Im Jahr 2007 haben sie mit der Kuhn Bau GmbH aus Bad Wurzach den richtigen Partner für ihre Pläne gefunden. Jetzt entsteht ein neues Gebäude am Achener Weg (Kimpflers Einöde) das allen Anforderungen gerecht werden soll.
Eine Oase für Sport und Fitness
Rund um Auto und Motor

Rund um Auto und Motor

Zur 16. Automobilausstellung in der Isnyer Innenstadt hatten die Fachhändler aller maßgeblichen Marken am Samstag einmal mehr ihre Neufahrzeuge in die Fußgängerzone gebracht. Dabei war vom kleinen Elektroflitzer mit gerade einmal 40 Kilometer Reichweite bis hin zum Allrad getriebenen Geländewagen und sportlichen „Schlitten“ alles vertreten. Am Kurhaus am Park fand gleichzeitig das 10. Isny Classics Oldtimer Meeting statt.
Rund um Auto und Motor
Polizei klärt auf

Polizei klärt auf

Die Radfahrer stehen im Mittelpunkt der diesjährigen landesweiten Aktion „Sicherheit auf Bayerns Straßen“. Zur Auftaktveranstaltung für den Bereich des Kemptener Polizeipräsidiums Schwaben Süd-West am August-Fischer-Platz unterstrich die Anwesenheit einiger Polit-Prominenz den hohen Stellenwert der aufklärenden Aktionsreihe. „Der Trend bei Unfällen ist zwar steigend, aber nicht bei verletzten und getöteten Personen“, betonte Polizei-Vizepräsident Klaus Faltenbacher.
Polizei klärt auf
Wechsel an der Spitze

Wechsel an der Spitze

Der Krankenpflegeverein Altusried hat mit Klaus Hackler einen neuen Vorstand. Das Erbe, das ihm seine Vorgängerin Elke Bitzer hinterlässt, ist ein wohl bestelltes Feld. Das wurde jetzt bei der Jahreshauptversammlung des Vereins deutlich.
Wechsel an der Spitze
Blick in die Zukunft

Blick in die Zukunft

Die Halbzeit der Wahlperiode 2008 bis 2014 nahm Dietmannsrieds 1. Bürgermeister Hans-Peter Koch (CSU) jetzt zum Anlass eine Zwischenbilanz zu ziehen. Gleichzeitig gab er in einem Schreiben einen Ausblick auf die kommenden drei Jahre, in denen möglichst viel umgesetzt werden soll. In den vergangenen drei Jahren, so Koch, sei in der Gemeinde viel auf einen guten Weg gebracht worden. In allen Gemeindeteilen sei das „besonders Notwendige“ angepackt und oftmals erfolgreich abgeschlossen worden. „Jeder Bürger sieht natürlich die jeweilige Dringlichkeit unterschiedlich, entscheidend dabei ist aber die Tatsache, dass es dem Allgemeinwohl dient“, betonte der Bürgermeister. Im Nachhinein über die einzelnen Aktivitäten zu reflektieren, wäre laut Koch „müßig“. Jeder aufmerksame Mitbürger habe Mitbekommen, welche Aktionen in den letzten drei Jahren an verschiedenen Stellen gestartet und vollendet wurden.
Blick in die Zukunft
Mit Argumenten füttern

Mit Argumenten füttern

Die Einladung zur diesjährigen Waldbegehung vom Jagdvorsteher der Jagdgenossenschaft Kimratshofen, Franz Roggors, stieß auf großes Interesse im gesamten Allgäu, wie an den Autokennzeichen und dem bunten Gemisch an Dialekten zu erkennen war. Knapp 50 Jäger und Waldbesitzer wollten die Gelegenheit, die ihnen Peter Fink und der BBV bot, nutzen, die endlose Diskussion um Verbiss und Abschussquoten an Ort und Stelle mit Argumenten zu unterfüttern.
Mit Argumenten füttern

Geld für St.-Mang

Gute Nachrichten für St.-Mang: „Der Kemptener Stadtteil wird mit 240 000 Euro aus der Bund-Länder-Gemeinschaftsinitiative ‚Soziale Stadt‘ gefördert“, teilte jetzt der Kemptener Staatssekretär und Landtagsabgeordnete Thomas Kreuzer mit.
Geld für St.-Mang

Lohn für Ehrenamt

Das freiwillige Engagement von Bürgerinnen und Bürgern ist für die Stadt Kempten sehr wichtig: Ohne diesen außerordentlichen Einsatz wären viele Angebote im sportlichen, kulturellen, sozialen oder gesundheitlichen Bereich kaum noch möglich. Um Menschen, die sich in besonderem Maß bürgerschaftlich einsetzen, ein sichtbares Zeichen der Anerkennung zu geben, wird es zum 1. August – gemeinsam mit dem Landkreis Oberallgäu – auch für den Stadtbereich Kempten eine Ehrenamtskarte geben (der KREISBOTE berichtete).
Lohn für Ehrenamt
Morddrohungen und Sexartikel

Morddrohungen und Sexartikel

Wenn Sebastian Frankenberger auftaucht, dann sehen viele Raucher und Gastwirte rot. Da kann es schnell zu Pöbeleien und Platzverweisen kommen. Warum ist das so? Der 29-Jährige aus Passau gilt als Initiator des 2010 erfolgreichen Volksentscheids „Für echten Nichtraucherschutz“. „Als dann im August in Bayern das strengste Nichtraucherschutzgesetz der Republik in Kraft trat, hagelt es Morddrohungen – mittlerweile habe ich über 100 erhalten“, sagte Frankenberger am Freitagabend bei einer Veranstaltung des ödp-Ortsverbandes.
Morddrohungen und Sexartikel
»Erhebliche Probleme«

»Erhebliche Probleme«

Die Stiftungseinrichtungen in Kempten stehen offenbar vor tiefgreifenden Einschnitten: Wegen der laufenden Umstrukturierung der Stadtverwaltung und der damit verbundenen Auflösung des Stiftungsamtes gibt es Überlegungen, die Verwaltung der Stiftungseinrichtungen an externe Anbieter zu übergeben. Den Anfang soll der Margaretha- und Josephinenstift am Adenauerring machen, der voraussichtlich ab 1. September von der Sonthofener Allgäu Pflege GmbH – die den Stift derzeit kommissarisch leitet – oder der AllgäuStift GmbH übernommen wird. Seniorenbetreuung Altstadt und Gerhardingerhaus sollen wohl nach KREISBOTEN-Informationen folgen. Die Gewerkschaft ver.di schlägt bereits Alarm.
»Erhebliche Probleme«
Wipak Betzigau macht zu

Wipak Betzigau macht zu

Der Folien- und Verpackungshersteller Wipak schließt sein Werk in Betzigau. Das bestätigte Werksleiter Alexander Hauberg am vergangenen Freitag gegenüber dem KREISBOTEN. Anfang vergangener Woche seien die 49 Mitarbeiter auf einer Betriebsversammlung über die geplante Schließung Ende 2011 informiert worden.
Wipak Betzigau macht zu
Autos locken Tausende

Autos locken Tausende

Schön polierte Autos, so weit das Auge reicht – auch Bikes und Trikes mischten sich unter die schon traditionelle Autoausstellung in der Innenstadt. Unter Tausenden von Interessenten beschäftige auch Frauen die Frage, wie der nächste fahrbare Untersatz aussehen könnte.
Autos locken Tausende
Rainer Höbel übernimmt FCK

Rainer Höbel übernimmt FCK

Die Bezirksligamannschaft des FC Kempten wird ab sofort von dem ehemaligen Bayernspieler Rainer Höbel trainiert. Das teilte der Verein am Mittwochmorgen mit. Höbel soll bereits am morgigen Donnerstag das Training von Interimstrainer Dame Diouf übernehmen. Diouf soll aber weiterhin als Spieler beim FCK bleiben.
Rainer Höbel übernimmt FCK
Auszeichnung für VfB

Auszeichnung für VfB

Besondere Auszeichnungen hat der VfB Durach in den vergangenen Jahren viele erhalten, auch als die Fußballer noch eine Abteilung des Turn- und Sportvereins waren. Die Verantwortlichen haben sich daraufhin aber keinesfalls auf den Lorbeeren ausgeruht, sondern akribisch weiter gearbeitet. Jetzt gab es dafür eine weitere Belohnung, die höchste Auszeichnung für das Ehrenamt, die es seitens des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) für einen Verein gibt: die Goldene Raute mit Ähre, quasi ein Gütesiegel für erfolgreiche Vereinsarbeit.
Auszeichnung für VfB
Titel für Sabine Stahl

Titel für Sabine Stahl

Überzeugender Auftritt der TVK-Judokas bei der Deutschen Meisterschaft Ü30 in Heilbronn: Sabine Stahl sicherte sich den Titel, Wilfried Meis wurde Vizemeister und Laida Stümpfle-Torna sowie Robert Endras belegten jeweils den dritten Platz.
Titel für Sabine Stahl
Überzeugende Kämpfe

Überzeugende Kämpfe

„Ich bin sehr zufrieden“, meinte Karate-Trainer Siggi Drexel am Samstag beim Internationalen Krokoyama-Cup in Koblenz. Grund für die Aussage waren die Leistungen von Ruth Malsch und Lisa Schmid. Die Wettkämpferinnen vom 1. Kemptener Karate Dojo im TVK zeigten sich bei dem hochkarätig besetzten Turnier stark in Form und holten den Titel bzw. den dritten Platz.
Überzeugende Kämpfe