Ressortarchiv: Kempten

Deutliche Verbesserung

Deutliche Verbesserung

Unter einem guten Stern stand das Jahr 2010 für den Bezirk der Agentur für Arbeit Kempten. Während zu Beginn des abgelaufenen Jahres noch düstere Prognosen für den Arbeitsmarkt gestellt wurden, brachte die sich schnell erholende Konjunktur positive Effekte, die auf dem Arbeitsmarkt deutlich spürbar wurden und sind.
Deutliche Verbesserung
Kritische Fragen

Kritische Fragen

Wie ökologisch ist das Fernwärmenetz des ZAK tatsächlich? Dieser Frage will nun ödp-Stadtrat Michael Hofer nachgehen und hat sich deshalb an OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) gewandt. Hofer vermutet, dass das Fernwärmenetz bereits bei 0 Grad Unterstützung durch das mit Erdöl befeuerte Spitzenlast-Kraftwerk (SLKW) bekommt.
Kritische Fragen

Mehr Schulsozialarbeit

Auf Initiative der beiden Allgäuer Abgeordneten Thomas Gehring und Adi Sprinkart haben die Grünen im Bayerischen Landtag einen Antrag eingebracht, um Schulsozialarbeit an allen Schularten zu ermöglichen und ihre Finanzierung auf eine neue Grundlage zu stellen.
Mehr Schulsozialarbeit
Neue Prospekte

Neue Prospekte

Die Imagewerbung als Gesamtpaket steht einmal mehr auf dem Programm der Isny Marketing GmbH und der Gemeinde Argenbühl. Zusammen mit dem Gastgeberverein der Hotelbetriebe, den Fachleuten der Gemeinde Argenbühl und der Stadt Isny ist das Werbematerial auf den neuesten Stand gebracht worden. Das Gastgeberverzeichnis sowie die Prospekte, Flyer und Kataloge sind fertig verpackt und müssen nur noch zu den anstehenden Messen gebracht werden.
Neue Prospekte
Die Hörner sind »gewetzt«

Die Hörner sind »gewetzt«

Närrisch sein scheint eine ernste Angelegenheit zu sein. Diesen Eindruck vermittelte zumindest der Vorsitzende der Narrenzunft „Lachende Kuh“, Frank Müller, jüngst beim „Hörnerwetzen“ im Gasthaus Hirsch. Zur rheinischen Fröhlichkeit ist bei alemannisch geprägten Maskentreiben in der Tat keine direkte Verwandtschaft feststellbar, was aber nicht heißt, dass es allzu ernst wäre, bei der Fasnet mitzuspringen. Tradition wird beim Alemannischen Narrenring (ANR) aber groß geschrieben. Da macht auch die „Lachende Kuh“ keine Ausnahme.
Die Hörner sind »gewetzt«
Mehr als nur ein Rückblick

Mehr als nur ein Rückblick

Im festlich geschmückten großen Saal des Kurhauses fand jetzt das traditionelle Jahresessen statt. Gemeinderäte und eine Reihe von geladenen Gästen waren gekommen, um neben dem Rückblick auf das abgelaufene Jahr ein Zeichen dafür zu setzten, dass alle im Prinzip am gleichen Strang ziehen, um für Isny das Beste zu erreichen. Höhepunkt des Abends war die Würdigung von Oswald Längst und Rudolf Daumann, zwei langjährige Mitarbeiter der Stadt, die in den Ruhestand verabschiedet wurden.
Mehr als nur ein Rückblick
Titel verteidigt

Titel verteidigt

Im Irish Pub „Pat Murphys“ fanden am Dreikönigstag traditionell die Isnyer Schachmeisterschaften statt. Gespielt wurden sieben Runden nach dem Schweizer Turniersystem, in dem immer punktähnliche Spieler gegeneinander antreten. Hierdurch ist gesichert, dass Spieler aller Leistungsklassen Spaß am „Königsspiel“ finden. Die Bedenkzeit war auf 25 Minuten festgesetzt. Somit wurde recht schnelles Schach gespielt und höchste Konzentration war gefordert, denn die kleinste Unaufmerksamkeit konnte über Sieg oder Niederlage entscheiden.
Titel verteidigt
Infos aus erster Hand

Infos aus erster Hand

Auf Initiative von Weitnaus dritten Bürgermeister Matthias Mayer fand jetzt ein Bürgergesprächsabend mit dem Landtagsabgeordneten der Freien Wähler, Dr. Leopold Herz, statt. Dabei informierten Bürgermeister Alexander Streicher, Gemeinderätinnen und -räte über aktuelle Themen und ihre Arbeit im Gemeinderat sowie ihre „Wünsche“ an die Politik in München.
Infos aus erster Hand
Auf hohem Niveau

Auf hohem Niveau

Ein halbes Jahrhundert lehren die Professoren Dr. Ernst-Peter Meyer und Prof. Dr. Rainer Huß bereits gemeinsam an der Hochschule Kempten. Dazu beglückwünschte sie jetzt Hochschul-Präsident Prof. Dr. Robert F. Schmidt.
Auf hohem Niveau
Kritik an der Preisschraube

Kritik an der Preisschraube

Der ödp-Kreisverband hat die Strompreiserhöhung zu Beginn des neuen Jahres unter anderem auch im Bereich des AÜW heftig kritisiert. Nicht die Erneuerbaren Energien, sondern die „Geldgier der Energiegroßkonzerne“ sei Ursache für die Preisspirale. Stadtrat Michael Hofer empfahl den Allgäuern, zu günstigen Ökostromanbietern zu wechseln.
Kritik an der Preisschraube
Charakter und Freude gesucht

Charakter und Freude gesucht

Die Pflege demenziell veränderter Menschen ist nicht ganz leicht. Manchmal ist sie sogar richtig hart – und gerade für Angehörige eine große Herausforderung. Häufig ein 24-Stunden-Job. Deshalb brauchen Pflegende Zeit für sich selbst. Um ihnen zu helfen, bietet der Caritasverband Kempten-Oberallgäu eine Schulung zum Helfer in der Demenzbegleitung an.
Charakter und Freude gesucht
»Zehn gute Jahre für Kempten«

»Zehn gute Jahre für Kempten«

Fast auf den Tag genau 200 Jahre nachdem die bayerische Regierung die beiden Städte per Verfügung in der Munizipalgemeinde Kempten zuammengeschlossen hat (8. Januar 1811), ließ OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) das vergangene Jahrzehnt Revue passieren. „Dieses Jahrzehnt waren gute zehn Jahre für Kempten“, sagte das Stadtoberhaupt anlässlich seines traditionellen Neujahrsempfangs am Montagabend in der Schrannenhalle des Rathauses. Eingeladen waren Repräsentanten aus Unternehmen, Vereinen und Organisationen, „die auf vielfältige Weise zum Miteinander in Stadt und Region einen wesentlichen Beitrag leisten.“
»Zehn gute Jahre für Kempten«
»Künftig weniger Leute für die Posten«

»Künftig weniger Leute für die Posten«

Am Montag vergangener Woche haben in der Artillerie-Kaserne Kempten letztmals Wehrpflichtige ihren Dienst angetreten. Nach dem Beschluss des Bundeskabinetts Mitte Dezember, die Wehrpflicht auszusetzen, werden bereits ab dem 1. März nur noch Freiwillige auf eigenen Wunsch zur Bundeswehr eingezogen. Der KREISBOTE hat mit dem stellvertretenden Regiments- kommandeur des Gebirgssanitätsregiments 42 „Allgäu“, Oberstleutnant Andreas Steinert, über die Aussetzung der Wehrpflicht und die damit verbundenen Auswirkungen auf den Kasernenalltag, die Ausbildung oder die Nachwuchssicherung gesprochen.
»Künftig weniger Leute für die Posten«
In Kempten endet eine Ära

In Kempten endet eine Ära

Marcus Geitz, Felix Beckstein, Marcel Purr und Manuel Bieg schreiben Geschichte. Sie sind vier der letzten 82 Wehrpflichtigen, die am Montag vergangener Woche zusammen mit 39 Freiwilligen ihren Dienst beim Gebirgssanitätsregiment 42 „Allgäu“ in der Artillerie-Kaserne antraten. Aus diesem Anlass veranstaltete das Regiment vergangene Woche in der Kaserne einen Informationstag unter dem Motto „der letzte Wehrpflichtige“.
In Kempten endet eine Ära
Gelungene und dynamische Symbiose

Gelungene und dynamische Symbiose

„Der Gewinner ist becker architekten Kempten für das AÜW-Wasserkraftwerk.“ So könnte es bei der offiziellen Preisverleihung des Deutschen Architekturpreis Beton im Mai in Düsseldorf heißen. Denn zu den fünf Preisträgern gehört auch das im vergangenen Jahr fertiggestellte Wasserkraftwerk in der Keselstraße.
Gelungene und dynamische Symbiose

Leichter Anstieg

Die Zahl der Arbeitslosen im Bereich Kempten ist von November auf Dezember um 43 auf nunmehr insgesamt 2367 gestiegen. Das teilte vergangene Woche die Agentur für Arbeit mit. Die Arbeitslosenquote liegt damit bei 3,3 Prozent.
Leichter Anstieg
»Herausragend«

»Herausragend«

Im Rahmen des Gau-Jugendtages zeigte der Schützengau Allgäu mit einer neuen Trophäe vor kurzem seine Wertschätzung der Leistungen der Heise-Zwillinge: Michael und Andreas bekamen den Allgäu-Diamant.
»Herausragend«
Schnelle Brüder

Schnelle Brüder

Am vergangenen Freitag fand der 23. Silvesterlauf in Kempten statt. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt stellten sich knapp 1000 Läufer an den Start am Illerstadion. Auch Robert und Steffen Wittmann mischten sich unter das stark besetzte Läuferfeld und bewiesen einmal mehr ihre starke Form.
Schnelle Brüder

Super Start ins neue Jahr

Der ESC Kempten startete mit einem Kantersieg ins neue Jahr: Am Sonntag kehrten die „Haie“ mit einem 11:2-Auswärtssieg beim Tabellenletzten der Eishockey-Landesliga, ERSC Ottobrunn, zurück ins Allgäu.
Super Start ins neue Jahr
Neuer Streckenrekord

Neuer Streckenrekord

Auch wenn der sechsfache Sieger des Kemptener Silvesterlaufes (Helmut Schießl) diesmal nicht am Start war – einmal mehr erwies sich die 23. Auflage des Sportereignisses als Magnet für aktive Läufer und Fans.
Neuer Streckenrekord
Wechsel an der Spitze

Wechsel an der Spitze

„Dankbar rückwärts, gläubig aufwärts und mutig vorwärts blicken“. Das Lebensmotto von Franz Josef Strauß nannte Peter Schuster als Leitfaden seiner künftigen Arbeit, als er im Januar 2002 als Nachfolger von Heinz Grünwald zum neuen Obermeister der Bäcker-Innung Kempten gewählt wurde. Und dieses Motto hat nach wie vor für ihn Gültigkeit, so Schuster anlässlich seiner offiziellen Verabschiedung als Obermeister der Bäckerinnung Kempten/Oberallgäu. Dieses Amt hatte er kürzlich aus persönlichen Gründen niedergelegt.
Wechsel an der Spitze
»Beschwingte Stimmung«

»Beschwingte Stimmung«

Reichlich Auswahl gab es in Kempten, um ins neue Jahr zu feiern. Das Theater in Kempten (TIK) lockte gleich mit zwei Veranstaltungen, einem Silvesterkonzert und einem Silvesterdinner. Am frühen Abend sorgte das Salonorchester „Kaisermelange“ für beschwingte Stimmung mit weltbekannten Melodien, Ohrwürmern und wiederentdeckten Perlen, die mit kleinen Geschichten und Histörchen zu den Komponisten garniert wurden.
»Beschwingte Stimmung«
Von einem Fettnapf in den nächsten

Von einem Fettnapf in den nächsten

Es hatte sich bereits bei den Proben angedeutet, dass die Wahl des Lustspiels beim Theaterverein Rohrdorf „Petri Heil und Waidmanns Dank“ für das Ensemble wie maßgeschneidert sein würde. So war es dann auch. Gleich zu Beginn zog Silvia Keybach alle Register ihrer schauspielerischen Qualitäten, gab die gestresste Hausfrau mit Überzeugung und stolperte von Frust zu Frust weil weder Muttertag noch gleichzeitiger Hochzeitstag die nötige Würdigung erfuhren.
Von einem Fettnapf in den nächsten

Vielversprechender Start

„Alles hat geklappt.“ So lautet das Fazit der Ärzte nach dem Start des Klinikums Westallgäu der OSK, der vor allem für die Krankenhäuser in Leutkirch und in Isny mit großen Änderungen verbunden war. Die meisten Notfallpatienten, so das Fazit nach dem ersten Wochenende, haben sich auf die Neuerungen offenbar bereits eingestellt. Insgesamt sprechen die Krankenhausärzte in Leutkirch und Isny von einem vergleichsweise ruhigen Jahreswechsel in den Notaufnahmen, teilte das Klinikum am Montag mit.
Vielversprechender Start
Geschichten aus Mailand

Geschichten aus Mailand

Während Deutschland gegen Ende Dezember im Schnee zu versinken drohte, musste ich hier bei meinem Zivildienst in Mailand bis jetzt lediglich ein einziges Mal den Schulhof räumen. Dies war am letzten November- und gleichzeitig ersten Adventswochenende, an dem auch der traditionelle „bazar di natale“, der Weihnachtsbasar, in der Schule stattfand.
Geschichten aus Mailand

Junge fast totgeprügelt

Drei Jugendliche haben bereits am vergangenen Mittwoch einen 17-Jährigen brutal überfallen und dabei lebensgefährlich verletzt. Haupttäter soll nach Angaben der Polizei ein 20-Jähriger aus Kempten sein.
Junge fast totgeprügelt
Ausgeprägtes Wissen

Ausgeprägtes Wissen

Haargenau nimmt es Sabine Salbeck, wenn es um ihre Arbeit geht: Die gelernte Friseurmeisterin beschäftigt sich seit mehr als zwei Jahrzehnten neben dem klassischen Stylen von Frisuren mit der Thematik des Zweithaares. „Hier bedarf es einer sehr individuellen Beratung, einem sehr guten Einfühlungsvermögen und einem ausgeprägten Wissen an Möglichkeiten und Techniken“, weiß die erfahrene Haarstylistin. Zu ihr kommen Kunden aus dem gesamten Allgäu und aus Österreich.
Ausgeprägtes Wissen
Lob und Kritik für die Altstadt

Lob und Kritik für die Altstadt

Auf knapp 40 Seiten umfasst der frisch erschienene Altstadtbrief als Rückblick auf das zurückliegende Jahr viel Erfreuliches sowie einige Kritikpunkte aus dem Revier der Freunde der Altstadt Kemptens e.V. – und über den Tellerrand hinaus. Freudige Erwähnung findet beispielsweise die Bewegung im „magischen Dreieck von Kempten“, mit Illerkauf, ehemaligem Quelle- und Zentralhaus.
Lob und Kritik für die Altstadt
Strahlende Gesichter

Strahlende Gesichter

Daniel strahlt über das ganze Gesicht, als er sich zum Frühstück zu Artjom setzt. Beide gehören zu den insgesamt 14 Bewohnern der Hausgemeinschaft des Dr. Peter-Landwehr-Hauses der Körperbehinderte Allgäu. Neun von ihnen sind bereits kurz vor Weihnachten im Schneetreiben oder gleich nach den Feiertagen in ihr „eigenes Reich“ an der Gerhart-Hauptmann-Straße Nr. 7 eingezogen. Dass derweil immer noch Handwerker durch`s Haus laufen, stört sie nicht.
Strahlende Gesichter

Ein Tatverdächtiger gefasst

Die österreichische Autobahnpolizei hat am Donnerstag in Frohnleiten nahe Graz einen 51-jährigen Deutschen festgenommen. Wie die Kemptener Polizei am Montag mitteilte, handelt es sich dabei um einen mutmaßlichen Bankräuber, der am Dienstag vergangener Woche die Filiale der Raiffeisenbank in Krugzell überfallen haben soll. Sein Mittäter wird derzeit noch gesucht.
Ein Tatverdächtiger gefasst

Relativ ruhiger Jahreswechsel

Zu insgesamt 41 Einsätzen musste die Polizei in der Silvesternacht in Kempten und Umgebung ausrücken. Dabei handelte es sich nach Angaben der Beamten zumeist um verbale Auseinandersetzung. Ein 26-Jähriger musste allerdings schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden. Auch in Isny blieb es zum Jahreswechsel relativ ruhig.
Relativ ruhiger Jahreswechsel
Sternsinger sind unterwegs

Sternsinger sind unterwegs

Sechs Sternsinger des Katholischen Stadtpfarramtes Christi Himmelfahrt besuchten am Montag OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) in der Schrannenhalle im Rathaus.
Sternsinger sind unterwegs