Ressortarchiv: Kempten

SPD-Senioren informieren sich

SPD-Senioren informieren sich

Über mangelndes Interesse konnten sich Bürgermeister Rainer Magenreuter und die zweite Vorsitzende des Arbeitskreises Sozialdemokratischer Seniorinnen und Senioren (ASS) beim ersten Informationsnachmittag 2012 am Freitag nicht beklagen. Ursula Schubert begrüßte den Bürgermeister und die Zuhörer. Der geplante zweite Gast des Abends, SPD-Gemeinderat Reiner Pscheidl, konnte ebenso wie der erste Vorsitzende der ASS, Peter Zimmer, krankheitsbedingt nicht an dem Gespräch teilnehmen.
SPD-Senioren informieren sich
Die Zukunft hat längst begonnen

Die Zukunft hat längst begonnen

Es gibt ein Leben nicht nach, aber neben dem Zumthor-Projekt. Isny ist irgendwie in Aufbruchstimmung und die Diskussionen beschäftigen sich nicht nur mit einem Thema. Das war auch die Absicht der Stadt, als sie zur Anfangsveranstaltung für die Zukunftswerkstatt geladen hatte. Weit über 100 Zuhörer waren in den großen Saal des Kurhauses gekommen, um sich mit Isny und den zu erwartenden Weiterentwicklungen auseinander zu setzen.
Die Zukunft hat längst begonnen
Karatekas trumpfen auf

Karatekas trumpfen auf

Sehr erfolgreich waren die Athletinnen und Athleten des 1. Kemptener Karate Dojos am Samstag bei der Schwäbischen Meisterschaft in Illertissen. Insgesamt nahmen die Karatekas 13 Titel, 14 zweite und elf dritte Plätze mit nach Hause.
Karatekas trumpfen auf
Kindergarten Oberlinhaus zieht um

Kindergarten Oberlinhaus zieht um

Über 280 Umzugskartons hatten die Erzieherinnen, Kinderpflegerinnen und zahlreiche helfende Hände vor Weihnachten im Oberlinhaus gepackt. Inzwischen sind diese an der Lenzfrieder Straße im Kindergarten St. Anna längst wieder ausgepackt worden. Die Mädchen und Buben der Kindertagesstätte und der Kinderkrippe der Diakonie Kempten Allgäu freuen sich über das „neue“ Haus – auch wenn das schon eine lange Geschichte hinter sich hat. „Den Kindern gefällt es hier“, ist Leiterin Susanne Balaz sichtlich eine Last von den Schultern gefallen. „Sogar die An- und Abfahrt mit dem Bus von der Haltestelle Christi Himmelfahrt zum St. Annaheim und zurück ist jedes Mal ein neues kleines Abenteuer für sie.“
Kindergarten Oberlinhaus zieht um
Klinikum mit eigener Krippe

Klinikum mit eigener Krippe

Im Haus für Eltern und Kinder in Kempten wurde am vergangenen Freitag die sogenannte „Klinik-Krippe“ mit einem feierlichen Festakt eröffnet. Die Diakonie, der Klinikverbund Kempten-Oberallgäu und die Stadt Kempten haben hier in einer Kooperation fünfzehn neue Krippenplätze geschaffen, die vorrangig für Kinder von Mitarbeitenden des Klinikverbundes bereit stehen. Mit Öffnungszeiten von 5.30 Uhr bis 17 Uhr wird dabei den Arbeitszeiten des Klinikpersonals Rechnung getragen.
Klinikum mit eigener Krippe
Ein weiterer Schritt nach vorne

Ein weiterer Schritt nach vorne

Die Einweihung des Technologie Netzwerks Allgäu (TNA) und des Instituts für angewandte Batterieforschung (IABF) vergangene Woche nannte Prof. Robert F. Schmidt, Präsident der Hochschule, eine „echte Premiere“. Außerdem hinaus spiegle sie die Entwicklung von der einstigen Fachhochschule als höhere Lehranstalt hin zur Hochschule mit regem Forschungsbetrieb wieder.
Ein weiterer Schritt nach vorne
Interessante Themen

Interessante Themen

Bereits zum fünften Mal haben sich die Jugendwarte und Ausbilder des Landkreises Oberallgäu und erstmalig auch der Stadt Kempten heuer im Feuerwehrhaus Dietmannsried zur gemeinsamen Winterschulung getroffen. Kreisjugendfeuerwehrwart Hubert Speiser und sein Team konnten einmal mehr hervorragende Referenten zur Fortbildungsveranstaltung gewinnen.
Interessante Themen
Ein offenes Ohr für die Gemeinde

Ein offenes Ohr für die Gemeinde

Trotz engster Terminlage fand Staatsminister Thomas Kreuzer (CSU) am Donnerstag vergangener Woche die Zeit, sich innerhalb seines Stimmkreises um die Anliegen der Marktgemeinde Buchenberg zu kümmern. Beim Empfang im Rathaus durch Bürgermeister Toni Barth und den stellvertretenden Bürgermeister Peter Aierstock kamen wichtige Themen zur Sprache.
Ein offenes Ohr für die Gemeinde
Ein intensiver Tag

Ein intensiver Tag

Von 9 bis 17 Uhr erklangen am Samstag schöne Töne aus der Sing- und Musikschule. Das ist zwar an und für sich nichts Ungewöhnliches für dieses Gebäude. Doch diesmal erhielten die Schüler keine Anweisungen von Lehrern, sondern versuchten durch ihr musikalisches Können eine Jury zu beeindrucken. Grund dafür war der 49. Regionalwettbewerb von „Jugend musiziert“.
Ein intensiver Tag

"Das wäre wünschenswert"

Die Stadtverwaltung und die Heimleiterin der Seniorenbetreuung Altstadt (SBA) stehen offenbar kurz vor der gütlichen Trennung: „Wir sind guter Hoffnung”, sagte Wolfgang Klaus, Leiter des Referats III am Montagvormittag gegenüber dem KREISBOTEN. Die Stadtverwaltung habe dem Anwalt der Frau ein entsprechendes Angebot unterbreitet. Mit einer Antwort rechnet Klaus rechnet daher bis Ende dieser Woche.
"Das wäre wünschenswert"
"Wir können Schwerpunkte setzen"

"Wir können Schwerpunkte setzen"

Auf dem Weg der Umsetzung seiner „Strategischen Ziele 2020“ sieht sich OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) auf dem richtigen Weg. „Ich freue mich, Ihnen heute einen Haushalt vorlegen zu können, mit dem wir 2012 an unseren strategischen Zielen konsequent arbeiten können“, sagte Netzer am Donnerstagabend im Stadtrat. Der Grund dafür sei eine seit vielen Jahren betriebene „verantwortungsbewusste und nachhaltige Haushaltspolitik“. Gleichzeitig warnte das Kemptener Stadtoberhaupt vor allzu hohen Erwartungen für die Zukunft.
"Wir können Schwerpunkte setzen"
Rekordhaushalt verabschiedet

Rekordhaushalt verabschiedet

Bei fünf Gegenstimmen hat der Stadtrat am Donnerstagabend dem Haushalt für das laufende Jahr 2012 mehrheitlich zugestimmt. Das Gesamtvolumen beträgt 164,8 Millionen Euro. Davon entfallen insgesamt 137,4 Millionen Euro auf den Verwaltungshaushalt und 27,4 Millionen Euro auf den Vermögenshaushalt. Trotz höherer Steuereinnahmen und Schlüsselzuweisungen warnten aber sowohl OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) als auch der neue Stadtkämmerer Matthias Haugg vor allzu hohen Erwartungen.
Rekordhaushalt verabschiedet

Ex-Freundin niedergestochen

Am frühen Samstagnachmittag kam es in der Kemptener Asylbewerberunterkunft zu einem Eifersuchtsdrama, in dessen Verlauf ein 31-jähriger Mann mit einem Küchenmesser auf seine im selben Haus wohnende Ex-Freundin mehrmals einstach. Ein 34-jähriger Zeuge, der ebenfalls in der Unterkunft wohnt, wurde nach Polizeiangaben beim Versuch den wütenden Täter abzuhalten, gleichfalls verletzt.
Ex-Freundin niedergestochen

IGM prüft Anzeige

Während im Gusswerk Waltenhofen trotz der Insolvenz normal weitergearbeitet wird, beschäftigt sich die IG Metall Kempten noch mit den ehemaligen Besitzern. Derzeit wird eine Strafanzeige gegen Dr. Ruja Ignatova und Plamen Ignatov geprüft.
IGM prüft Anzeige
Schwierige Suche nach einem Nachfolger

Schwierige Suche nach einem Nachfolger

Die Marktgemeinde Dietmannsried sucht dringend einen Pächter für ihre Festhallen in Dietmannsried und Probstried. Doch diese sind alles andere als leicht an den Mann zu bringen. Bisherige Gespräche mit Interessenten verliefen erfolglos.
Schwierige Suche nach einem Nachfolger
29 Mal auf dem Siegertreppchen

29 Mal auf dem Siegertreppchen

Mit einer relativ kleinen Mannschaft von 19 Athletinnen und Athleten ist die Schwimmabteilung des TV Kempten jetzt beim Zirbelnussschwimmen in Augsburg angetreten. Zehn Siege, 12 zweite und sieben dritte Plätze, sowie hervorragende Ergebnisse im Mehrkampf und in der Staffel, brachten die Aktiven wieder nach Kempten mit.
29 Mal auf dem Siegertreppchen
Zirkusprojekt soll soziale Kompetenzen der Kinder stärken

Zirkusprojekt soll soziale Kompetenzen der Kinder stärken

Viel Applaus ernteten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2a der Gustav-Stresemann-Schule vor kurzem mit ihrem „Cirkus Cambodunum“. Die Verantwortlichen des Spielmobils studierten zuvor mit den 19 Kindern vier Tage lang jeweils zwei Stunden lang verschiedene Zirkusnummern ein, die sie dann ihren Eltern, den Erstklässlern der Schule sowie Kindern der Kindertagesstätte Wiesengrund präsentierten.
Zirkusprojekt soll soziale Kompetenzen der Kinder stärken
Besondere "Fitnessstunde"

Besondere "Fitnessstunde"

Das „Bowling-Fieber“ grassiert seit dem vergangenen Frühsommer im Alten- und Pflegeheim des Wilhelm-Löhe-Hauses der Diakonie Kempten Allgäu: Dabei wird jeder „Strike“ von den Teilnehmern der Bowlingrunde mit Applaus bedacht. Auf jede „Pumpe“ folgt ein neuer Versuch. Jeden Montag freuen sich die rund zehn Bewohner aufs Neue auf diese „Fitnessstunde“ der besonderen Art, denn: dabei nehmen die Teilnehmer nicht die Kugel, sondern lediglich ein Steuerungsgerät in die Hand – und schon rollt die Kugel im Bild auf der Leinwand in Richtung Kegel…
Besondere "Fitnessstunde"
Die Sicherung steht

Die Sicherung steht

Die Stadtverwaltung lässt ihren Worten Taten folgen: Wie angekündigt, hat ein Baunuternehmen am Donnerstag so genannte Betonleitwände – ähnlich wie an Autobahnbaustellen – an der Kreuzung Mozart-/Bahnhofstraße sowie der Einmündung Bahnhof-/Allgäuer Straße aufgestellt.
Die Sicherung steht
AOZ kommt nach Kempten

AOZ kommt nach Kempten

Neue Leitung im Ambulanten Operationszentrum Allgäu (AOZ): Dr. Guntram Fischer trägt nach Angaben des Klinik-Verbundes künftig in Zusammenarbeit mit Dr. Christoph Westhäuser die Verantwortung. Anfang März wird das AOZ, das mit dem Medizinischen Versorgungszentrum Immenstadt (MVZ) und dem Klinikum Kempten kooperiert, ins Ärztehaus am Klinikum umziehen.
AOZ kommt nach Kempten

"Extremst aggressiv"

Wegen gefährlicher Körperverletzung muss ein 25 Jahre alter Iraker für drei Jahre hinter Gittern. Die 1. Strafkammer des Landgerichts sah es am Dienstag als erwiesen an, dass der junge Mann im August vergangenen Jahres nach einem Streit seinen Vorarbeiter mit einem Messer attackiert und verletzt hat. Die Staatsanwaltschaft hatte zuvor neun Jahre Haft wegen versuchten Mordes gefordert.
"Extremst aggressiv"
"Ganz Bayern ist froh, dass die weg sind"

"Ganz Bayern ist froh, dass die weg sind"

Trotz der erneuten Insolvenz ist die Stimmung bei der Belegschaft des Gusswerks Waltenhofen gut. „Für uns ist das ja nichts Neues“, sagte Betriebsratsvorsitzender Semsi Gözen am Mittwoch. „Wir haben die Hoffnung nicht aufgegeben, dass es weitergeht“, betonte er. Wie berichtet wird die Produktion vorerst fortgeführt. Der vorläufige Insolvenzverwalter Dr. Michael Jaffé arbeitet derzeit daran, den Betrieb zu stabilisieren.
"Ganz Bayern ist froh, dass die weg sind"
"Sie waren ein Stück Sparkasse"

"Sie waren ein Stück Sparkasse"

Es war ein „Finale“, das sowohl den Menschen Martin Haf, wie auch sein Wirken als Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Allgäu spiegelte. Gut über 1000 Gäste waren in die bigBOX Allgäu gekommen, um seine Verabschiedung in den Ruhestand zu zelebrieren. Das Besondere daran fasste OB Dr. Ulrich Netzer (CSU), Vorsitzender des Bezirksverbandes Schwaben, mit dem Wort „Familienfeier“ zusammen – eine Feier mit der „Sparkassenfamilie“, inklusive der „treuen Kunden und Mitarbeiter“.
"Sie waren ein Stück Sparkasse"
Zwei im Gegenwind

Zwei im Gegenwind

Es ist ein demokratisches Grundprinzip, dass auch andere Meinungen gehört werden können. Zwei der Gemeinderäte aus den Reihen der SPD, Hans-Jörg Hübner und Reiner Pscheidl, haben sich ganz klar gegen das Neue Stadttor Isny ausgesprochen und sind auf eine andere Wertigkeit der Stadtentwicklung ausgerichtet.
Zwei im Gegenwind
Die Stadt ist ihnen wichtig

Die Stadt ist ihnen wichtig

Mit klaren Worten und einer tüchtigen Prise Humor blickte Gebhard Mayer, Vorsitzender der Freie Wähler-Fraktion im Gemeinderat, jetzt im Rahmen eines Neujahrsgespräches auf das Jahr 2011 zurück. Bürgermeister Rainer Magenreuter und Claus Fehr vom Fachbereich III der Stadt waren ebenfalls in das Hotel „Hohe Linde“ gekommen.
Die Stadt ist ihnen wichtig
Lena Malsch wird Dritte

Lena Malsch wird Dritte

Einen gelungenen Start in das neue Wettkampfjahr schaffte Lena Malsch vom 1. Kemptener Karate Dojo im TVK am Samstag. Beim Internationalen Champions-Cup in Hard bei Bregenz erkämpfte sich die 18-Jährige den dritten Platz. Ebenfalls gute Kämpfe zeigten ihre Schwester Ruth und Vanja Milic. Die beiden verpassten einen Podestplatz nur knapp und erreichten jeweils Rang fünf.
Lena Malsch wird Dritte

ESC verschenkt Punkte

Eine weitere Saisonniederlage musste der ESC Kempten am Sonntagabend in der Eishockey-Landesliga bei den „Crusaders“ in Fürstenfeldbruck hinnehmen. Nach der 3:5-Pleite bemühte man im Lager der „Sharks“ die alte Eishockeyweisheit, dass man auf der Strafbank kein Spiel gewinnen kann.
ESC verschenkt Punkte
Leistungen gewürdigt

Leistungen gewürdigt

Nach den Jugendsportlern waren nun auch die Erwachsenen an der Reihe: Im Rahmen der Sport-Gala 2011 zeichnete die Stadt Kempten am Samstagabend rund 160 erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler mit Gold-, Silber- oder Bronzemedaillen aus. Besondere Ehrungen wurden zudem Dr. Thomas Miksch und den Allgäu Comets zuteil. Die Jury wählte sie zum Sportler bzw. zur Mannschaft des Jahres. Die sich unermüdlichen Einsatz im Kemptener Schul- und Vereinssport verlieh OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) die Sportehrennadel der Stadt an Anneliese Antes.
Leistungen gewürdigt
Überzeugendes Gesamtkonzept

Überzeugendes Gesamtkonzept

Dass Haldenwang eine neue Zweifachturnhalle bekommen wird, ist schon länger beschlossene Sache. Nun steht auch fest, wie diese aussehen wird. Drei Bewerber hatten im Rahmen eines „Ideenwettbewerbes” ihre Gestaltungsvorschläge eingereicht. Letztlich machte das Dachauer Ingenieurbüro Fritz Lück mit seinem Entwurf eines Gebäudes in hochgedämmter Leichtbauweise, mit zwei Pultdächern und Vorbau das Rennen. Die Bauarbeiten sollen im Frühjahr beginnen und im nächsten Winter, so hofft Bürgermeister Anton Klotz (CSU), wird die rund zwei Millionen Euro teure Halle den Sportlern zur Verfügung stehen.
Überzeugendes Gesamtkonzept
Greenpeace im Allgäu

Greenpeace im Allgäu

Greenpeace gibt es nun auch ganz im Süden Deutschlands: Die Greenpeace-Gruppe Kempten hat sich jetzt offiziell gegründet und ist damit die südlichste im Land. Insgesamt gibt es derzeit etwa 100 Ortsgruppen im Bundesgebiet. Die Kemptener Umweltschützer nehmen die globalen Greenpeace-Themen auf und übertragen diese auf die Region.
Greenpeace im Allgäu
"Hungerlöhne im Allgäu"

"Hungerlöhne im Allgäu"

Die Wirtschaft brummt, die Zahl der Arbeitslosen im Allgäu sinkt und sinkt. Eigentlich schlechte Zeiten für Gewerkschaften. Eigentlich, sagt Werner Gloning, DGB-Regionsvorsitzender. Denn vom Gefühl überflüssig zu sein, ist beim Jahrespressegespräch der Allgäuer Gewerkschaftsvertreter am vergangenen Freitag wenig zu spüren. „Es ist uns gelungen, gesellschaftspolitisch wieder in die Offensive zu kommen“, betonte er. Und auch in diesem Jahr stünden genug Aufgaben vor IG Metall, ver.di und Co. „Ich verspreche, es wird uns nicht langweilig werden.“
"Hungerlöhne im Allgäu"

Bauverwaltung schreitet ein

Die Wintertauglichkeit des großen Baulochs am August-Fischer-Platz soll nun im Auftrag der Stadtverwaltung von Fachleuten des Zentrums für Geotechnik der TU München überprüft werden. Das gab die Bauverwaltung Ende vergangener Woche bekannt. Als Grund führte Baureferentin Monika Beltinger an, dass die Schweizer Bauherren ihrer „Verantwortung zur Sicherung der Baustelle nicht ausreichend“ nachkämen. Bei der derzeitigen Wetterlage bestehe nach Ansicht der Experten aber „noch kein akuter Handlungsbedarf“, so Beltinger.
Bauverwaltung schreitet ein
Vertrackte Situation

Vertrackte Situation

Die Vorgänge in der Seniorenbetreuung Altstadt (SBA) werden für die Stadtverwaltung mehr und mehr zu einem Problem: Wie vergangene Woche bekannt wurde, musste die Stadt jetzt vor dem Arbeitsgericht eine Niederlage gegen die im November suspendierte Heimleiterin einstecken. Seit vergangenen Freitag verrichtet sie wieder ihren Dienst in der Senioreneinrichtung. Hans-Willi Lüdenbach, bisher kommissarischer Leiter, rückt dadurch zum Geschäftsführer des Heims auf. Gleichzeitig wurden neue Vorwürfe gegen die Vorsitzende des Personalrats – die von einem Teil der Mitarbeiter geschasst werden soll – laut.
Vertrackte Situation
Neuer Vorstand steht

Neuer Vorstand steht

Überraschung bei den Vorstandswahlen der Musikkapelle Heiligkreuz e.V.: Frank Prestel löste unerwartet den bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden Norbert Schweikart nach sechs Jahren im Amt ab. Ebenfalls neue besetzt wurden die Ämter des Kassierers und des Schriftführers.
Neuer Vorstand steht
Ältester Kemptener wird 107

Ältester Kemptener wird 107

Paul Baier lacht und redet gern und viel. Das tat er auch am Samstag, als er seinen 107. Geburtstag im Kemptener Margaretha- und Josefinenstift feierte. Seit 2007 wohnt der Jubilar in diesem Altenheim. Mit seinen 107 Jahren gilt Oberstleutnant a.D. Paul Baier als ältester Kemptener und einer der ältesten Männer im gesamten Freistaat Bayern. Im Aufenthaltsraum des ersten Stocks wartete der Träger des Bundesverdienstkreuzes auf seine Gäste, die er freudestrahlend willkommen hieß.
Ältester Kemptener wird 107
"So etwas Dubioses nie erlebt"

"So etwas Dubioses nie erlebt"

Das Gusswerk Waltenhofen steht erneut vor einer ungewissen Zukunft: Nachdem ein neuer Gesellschafter das Unternehmen erst am Freitag vergangener Woche übernommen hatte, wurde am Dienstag ein vorläufiger Insolvenzantrag für die Waltenhofener Firma gestellt. Der neue Besitzer Rudolf Keller war offenbar von den Vorbesitzern, die sich über Nacht aus dem Staub gemacht haben, nicht korrekt über die tatsächliche Situation der Allgäuer Traditionsfirma informiert worden. Der Betrieb wird vorerst weitergeführt.
"So etwas Dubioses nie erlebt"
"Nach Kräften unterstützen"

"Nach Kräften unterstützen"

Wer sich vor dem offiziellen Teil des CSU-Neujahrsempfangs am vorvergangenen Mittwochabend in Richtung Rednerpult bewegte, konnte einen Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle heftig gestikulierend auf OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) einreden sehen. Später in seiner Rede lobte der Minister Netzer und die Kemptener Schullandschaft besonders. Grund für den KREISBOTEN, bei Netzer nachzuhaken.
"Nach Kräften unterstützen"
Respektvoller Umgang

Respektvoller Umgang

„Nicht wegrennen, nicht gleich beim kleinsten Problem die Flinte ins Korn werfen”, so umreißt Elisabeth Schmidt das Rezept für das Gelingen einer langen Ehe. Vor kurzem feierte sie mit ihrem Mann Julius im Wilhelm-Löhe-Haus „Diamantene Hochzeit”.
Respektvoller Umgang
Dienst nach Vorschrift

Dienst nach Vorschrift

Die tiefen Wunden durch die Schließung des Bundeswehrstandortes Kempten sind noch immer nicht verheilt: Als „niederschmetternd, einen Schock, eine Katastrophe“ bezeichnete Regimentskommandeur und Oberfeldarzt Dr. Frank Hengstermann beim Neujahrsempfang des Gebirgssanitätsregiments 42 „Allgäu” am Dienstagmittag in der Residenz die Entscheidung des Verteidigungsministers. Dennoch werde in der Ari-Kaserne zunächst alles seinen gewohnten Gang gehen: Mit einem Abzug der Soldaten rechne er nicht vor 2014, sagte er vor etwa 200 geladenen Gästen. „Nichts wird heute, nichts wird morgen umgesetzt.“
Dienst nach Vorschrift
Trauer um Walter Keinert

Trauer um Walter Keinert

Plötzlich und unerwartet verstarb am 12. Januar der Dipl. Ing. Architekt Walter Keinert im Alter von 77 Jahren. Noch am 4. November war Keinert in München vom Bayerischen Staatsminister Dr. Wolfgang Heubisch mit der Bayerischen Denkmalschutzmedaille ausgezeichnet worden (der KREISBOTE berichtete). OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) hatte bei seinem Neujahrsempfang am 9. Januar Walter Keinert noch persönlich begrüßt und ihm für sein langjähriges Engagement gedankt.
Trauer um Walter Keinert
Positive Auswirkungen

Positive Auswirkungen

Zum traditionellen Neujahrsempfang konnte die Buchenberger CSU im Pfarrsaal eine große Schar von Gästen, darunter den Hausherrn Pfarrer Mato Marijic, Bürgermeister Toni Barth, Landrat Gebhard Kaiser, zahlreiche Mitglieder des Markt- und Pfarrgemeinderats, Vertreter der örtlichen Vereine und viele Buchenberger Bürger begrüßen. Gastredner des Abends war Jan Janssen, Entwicklungsdirektor bei CenterParcs Europe, der für den geplanten Vergnügungspark in Urlau bei Leutkirch zuständig ist.
Positive Auswirkungen
Himmlischer Beistand bleibt aus

Himmlischer Beistand bleibt aus

„Kostenüberschreitungen scheinen inzwischen wohl das Übliche bei Baumaßnahmen zu sein“, so kommentieren Fraktionsvorsitzende den Antrag der Evangelischen Kirchengemeinde, die städtischen Zuschüsse um gut ein Drittel zu erhöhen. Die Baukosten fürs neue evangelische Gemeindezentrum und für die Sanierung der Kirchen-Wetterseite in Lindenberg sind nämlich um 34 Prozent nach oben geschnellt.
Himmlischer Beistand bleibt aus
Angst vor Kürzungen

Angst vor Kürzungen

Mit Fachlichkeit, Kompetenz, Visionen und Begeisterung die Strategie der Diakonie bis 2015 entwickeln, die Unternehmenskultur leben und eine hohe selbstgelegte Messlatte für die Leitbilderstellung – mit diesen komprimierten, aber aussagekräftigen Stichworten umriss Verwaltungsratsvorsitzender Helmut Mölle beim Neujahrsempfang 2012 im Haus Hochland das Geschehen innerhalb des Diakonischen Werkes in 2011. Für die Öffentlichkeit sichtbar nannte er die Entwicklung der Krankenhauskrippe, den Umzug des D + W Kaufhauses und das Projekt KIWI (Kinder sind uns wichtig).
Angst vor Kürzungen
"Ein humanistisches Weltbild"

"Ein humanistisches Weltbild"

„Was würden Sie arbeiten, wenn für Ihr Grundeinkommen gesorgt wäre?“, lautet provokant die Frage auf einer Werbepostkarte für das bedingungslose Grundeinkommen (bGE). „Freiheit statt Vollbeschäftigung“, „Freiheit für jeden Einzelnen“ tönen die Slogans der Befürworter. „Kapitalismus aus der Waldorfschule“, „wer kehrt dann die Straße“ oder „wer soll das bezahlen“, kontern die Kritiker.
"Ein humanistisches Weltbild"

"Sehr sehr unverschämt"

Kopfschüttelnd und ziemlich sauer verließ Viktor Langer am Donnerstagabend den kleinen Sitzungssaal des Rathauses. Grund für den Gemütszustand des Leiters des Bereichs Wohnimmobilien bei der Firma Wirth Immobilien war die Ablehnung der Bauvoranfrage über den Neubau eines Wohngebäudes mit etwa 21 Wohnungen in der Mariaberger Straße. Nach einer Ortsbesichtigung hatte sich das Gremium zuvor einstimmig gegen das Projekt ausgesprochen, das laut Langer schon in trockenen Tüchern war, bis einige Stadträte einen Brief erhalten hätten. Baureferentin Monika Beltinger bestreitet gegenüber dem KREISBOTEN die Vorwürfe.
"Sehr sehr unverschämt"
Offizieller Stadtführer für Kempten

Offizieller Stadtführer für Kempten

Der erste offizielle Stadtführer für Kempten entsteht derzeit in Zusammenarbeit des City Managements Kempten und Kempten Tourismus- und Veranstaltungsservice (KTV). Mit der neuen Broschüre, die redaktionelle Themen mit einem Gastro-Shopping-Führer verbinden und bis Ende April fertig sein soll, soll der Tagesbesucherverkehr nach Kempten weiter forciert werden. Ebenso ist der Stadtführer aber auch für die Einheimischen gedacht.
Offizieller Stadtführer für Kempten
Verdienstkreuz für Haas

Verdienstkreuz für Haas

Der Kemptener Mediziner Dr. Joachim Haas ist Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande. Bayern Umweltminister Dr. Marcel Huber überreichte ihm die Auszeichnung am vergangenen Donnerstag in München.
Verdienstkreuz für Haas
"Sie haben den Menschen geholfen"

"Sie haben den Menschen geholfen"

Die St.-Lorenz-Kirche füllt sich schnell am Sonntagvormittag. Viele wollen der Verabschiedung von Dekan Dr. Michael Lechner beiwohnen. Einige Gottesdienstbesucher schauen etwas traurig aus, da der Weggang des Pfarrers sie mit Wehmut erfüllte. Lechner wird künftig als Spiritual am Priesterseminar St. Hieronymus in Augsburg arbeiten. Am 1. Mai übernimmt er zusätzlich die Leitung des Exerzitienhauses in Leitershofen.
"Sie haben den Menschen geholfen"

Täter geschnappt

Nach zwei bewaffneten Überfällen auf eine Isnyer Spielothek Ende des Jahres hat die Kripo Ravens- burg jetzt zwei Verdächtige festgenommen. Nach Angaben der Beamten haben die beiden jungen Männer die Taten gestanden und befinden sich derzeit in Untersuchungshaft. Bänder der Videoüberwachung führten die Fahnder offenbar auf die richtige Spur.
Täter geschnappt
Intensive Gespräche

Intensive Gespräche

Der Ortsverband der Isnyer CDU lud jetzt zu seinem diesjährigen Neujahrsempfang ein. Vorsitzender Georg Kronenwetter ließ das abgelaufenen Jahr nochmal Revue passieren und blickte auch ein wenig in die Zukunft.
Intensive Gespräche