Ressortarchiv: Kempten

Entwicklungsstrategien eingereicht

Entwicklungsstrategien eingereicht

Kempten/Allgäu – „Wohin entwickelt sich das Allgäu?“ Das hängt maßgeblich von seinen Bewohnern ab und welche Schwerpunkte die Verantwortlichen vor Ort in den einzelnen Gebieten vorgeben und formulieren.
Entwicklungsstrategien eingereicht
Umzug in ein neues Zuhause

Umzug in ein neues Zuhause

Kempten – Ganz rund ist die Sache mit der Unterbringung von Flüchtlingen in der Dornstraße 7 zwar nicht gelaufen (der Kreisbote berichtete mehrfach). Ein gutes Ende hat sie dennoch gefunden. Diesen Donnerstag konnten die Flüchtlingsfamilien nun dauerhaft in Wohnungen umziehen.
Umzug in ein neues Zuhause
»Menschen respektabel behandeln«

»Menschen respektabel behandeln«

Kempten – „Wir müssen die Menschen respektabel behandeln“ und „seit immer mehr Menschen dezentral im Landkreis untergebracht werden, funktioniert das besser als vorher über die Regierung.“
»Menschen respektabel behandeln«
Neues vom REWE Markt

Neues vom REWE Markt

Isny – Die Lindauer Straße 6 ist im Augenblick die favorisierte Baustelle der Firma Immler in Isny, von anderen Bauprojekten außerhalb ihrer Heimatstadt einmal abgesehen.
Neues vom REWE Markt
Alte Apfelsorten vor dem Aussterben bewahren

Alte Apfelsorten vor dem Aussterben bewahren

Kempten/Allgäu – Sie heißen „Allgäuer Kalvill“, „Aufhofer Klosterapfel“ oder „Schöner aus Wiltshire“: Alte Apfelsorten, die früher in zahlreichen Allgäuer Gärten zu finden waren. Heute sind viele davon oft nur noch als einzelne überalterte Bäume anzutreffen und akut vom Aussterben bedroht.
Alte Apfelsorten vor dem Aussterben bewahren
Nichts für »Zauderer und Zögerer«

Nichts für »Zauderer und Zögerer«

Kempten – Am Freitag trafen sich rund 60 Repräsentanten der schwäbischen Milchwirtschaft zu der jährlichen Mitgliederversammlung des Milchwirtschaftlichen Vereins (MV) Allgäu-Schwaben e.V. im Waldhorn in Steufzgen.
Nichts für »Zauderer und Zögerer«
BBK zeigt breites Schaffensspektrum

BBK zeigt breites Schaffensspektrum

Kempten – „Wir sind keine Künstlergruppe wie viele andere, sondern eine, die vielfältige Aufgaben wahrnimmt.“ Darauf legt Gerhard Menger, der sich mit Dr. Karin Haslinger den Vorsitz des Berufsverbandes Bildender Künstler (BBK) Schwaben-Süd teilt, wert.
BBK zeigt breites Schaffensspektrum
Start der Haushaltsberatungen

Start der Haushaltsberatungen

Einen „Paradigmenwechsel“ kündigte OB Thomas Kiechle gleich zu Beginn der Haushaltsberatungen 2015 an, allerdings erst ab 2016. Denn da werden die Rücklagen auf rund acht Millionen Euro zusammengeschrumpft sein, die im Topf als sozusagen eiserne Reserve verbleiben sollen.
Start der Haushaltsberatungen
Isnys Partnerstädte vorgestellt

Isnys Partnerstädte vorgestellt

Isny – Fünf Partnerschaftsausschüsse gibt es in Isny. Für jede Stadt haben sich andere interessierte Bürger für die jeweiligen Städte eingesetzt, um über die Jahre die Kontakte zu erhalten und mit dazu beizutragen, dass die Länder Europas enger zusammenrücken und man die Vorgeschichte der Partnerstädte verstehen lernt.
Isnys Partnerstädte vorgestellt
Volles Programm 2015

Volles Programm 2015

Kempten – Obwohl „nicht so haushaltsstarke Jahre“ bevorstehen, konnte Regina Liebhaber, Ehrenmitglied des Stadtjugendrings (SJR) Kempten, in der Herbstvollversammlung im Jugendzentrum Sankt Mang insofern beruhigen: „In der Jugendarbeit sind keine Einsparungen geplant.“
Volles Programm 2015
Flüchtlingsunterkünfte in Bewegung

Flüchtlingsunterkünfte in Bewegung

Kempten – Abschied nehmen hieß es für die Flüchtlinge, die in der Notunterkunft im ehemaligen Bauamt in der Maler-Lochbihler-Straße untergebracht waren.
Flüchtlingsunterkünfte in Bewegung
Mehr Wasserkraft für das Allgäu

Mehr Wasserkraft für das Allgäu

Kempten/Sulzberg – „Ein Tag der Freude“, so fasste es Kemptens Oberbürgermeister Thomas Kiechle am Rednerpult zusammen.
Mehr Wasserkraft für das Allgäu
Fachtagung für Ehrenamtliche

Fachtagung für Ehrenamtliche

„Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts“, das sagte Arthur Schopenhauer, ein deutscher Philosoph des 19. Jahrhunderts.
Fachtagung für Ehrenamtliche
Attraktive Morbidität

Attraktive Morbidität

Das mit 93,5 x 140 Zentimetern doch recht großformatige Bild „Schattenraum“ sticht sofort ins Auge, wenn man derzeit den Ausstellungsraum im Kleinen Kunstforum von Heinrich und Ulrike Baur in der Hochvogelstraße 9c betritt.
Attraktive Morbidität
»Hochmotiviert« und »lernwillig«

»Hochmotiviert« und »lernwillig«

Seit Mittwoch letzter Woche ist Leben in die neuen Räume der heilpädagogischen Wohngruppe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in der Lotterbergstraße eingekehrt.
»Hochmotiviert« und »lernwillig«
Gegen das Vergessen

Gegen das Vergessen

Rund 30 Menschen versammelten sich vergangenen Sonntag am Sigmund-Ullmann-Platz in Kempten, um der Pogromnacht vom 9. November 1938 und deren jüdischen Opfern zu gedenken.
Gegen das Vergessen

Das Allgäu als Öko-Modellregion

Das Oberallgäu mit Kempten soll staatlich anerkannte Öko-Modellregion werden, so der Wunsch des Bio-Ring-Allgäu e.V.. Was es damit auf sich hat, erklärte die Geschäftsführerin des Vereins, Dipl.-Ing. agr. Christine Rädler, im letzten Umweltausschuss.
Das Allgäu als Öko-Modellregion
Kochbuch mit Mehrwert

Kochbuch mit Mehrwert

„Kempten i(s)st bunt“ lautet der Titel des pfiffigen Kochbuchs, an dem die Jugendverbände im Stadtjugendring (SJR) Kempten, die Abteilungen des Amtes für Jugendarbeit und Projektgruppen des SJR, der auch als Herausgeber fungiert, mitgewirkt haben.
Kochbuch mit Mehrwert
50 Jahre heilklimatischer Kurort

50 Jahre heilklimatischer Kurort

Ein besonderer runder Geburtstag stand jetzt in Isny ins Haus. Seit 50 Jahren ist die Stadt als heilklimatischer Kurort anerkannt und die letzte Zertifizierung liegt gerade erst zwei Jahre zurück.
50 Jahre heilklimatischer Kurort
»Es hat sich viel verändert«

»Es hat sich viel verändert«

Der Kindergarten als Einrichtung der frühkindlichen Bildung, Erziehung und Betreuung hat sich im Lauf der vergangenen Jahre stark verändert. Das Bild von der „Tante“, die den Vormittag über mit den lieben Kleinen spielt, ist längst überholt.
»Es hat sich viel verändert«
Forschungsbohrung bei Betzigau

Forschungsbohrung bei Betzigau

Am Rande des Gewerbegebietes in Betzigau, wo heute eine flache grüne Wiese liegt, befand sich in der letzten Eiszeit ein rund 500 Meter breiter und einen Kilometer langer See. Heute ist das sogenannte „Wildpoldsrieder Becken“ mit Lagen aus feinkörnigem Ton aufgefüllt.
Forschungsbohrung bei Betzigau
Königin der Instrumente wird eingeweiht

Königin der Instrumente wird eingeweiht

Ganz neue Töne waren an Allerheiligen beim feierlichen Festgottesdienst mit Bischof Konrad Zdarsa in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Sankt Mang zu hören. Nach monatelangen Einbauarbeiten wurde dort die neue Orgel eingeweiht.
Königin der Instrumente wird eingeweiht
»Europa hat etwas zu verteidigen«

»Europa hat etwas zu verteidigen«

Am Schluss seines Vortrags formuliert es der Referent ganz einfach und unverblümt: „Agro-Gentechnik ist eine dumme Technologie“. Dies dem Publikum von etwa 40 Personen im Pfarrsaal von St. Lorenz zu beweisen fällt Dr. Christoph Then nicht schwer.
»Europa hat etwas zu verteidigen«