Gut aufgestellte Genossen

Bei der Mitgliederversammlung der Isnyer SPD in der vergangenen Woche im Gasthof Hirsch konnte der Vorsitzende, Otto Ziegler, einmal mehr zufrieden sein. Die Kandidatenliste für die Kreistags- und Kommunalwahl am 7. Juni ist bis hin zu eventuellen Ersatzkandidaten voll. Das in zwei vorgelagerten Mitgliederversammlungen ausgearbeitete Programm ist ebenfalls fristgerecht fertig geworden und die SPD-Mitglieder sind hoch motiviert.

„Noch 73 Tage bis zur Wahl“, verkündete Ziegler in seiner Begrüßung. Die Vorbereitungen sind gut im Zeitplan und das Motto „Wir engagieren uns mit Herz und Verstand für unsere Stadt“ ist in der Tradition der Partei in Isny nicht nur eine Worthülse. Noch etwas ist gelungen: Mehr als 30 Prozent Frauenanteil auf der Liste stellt schon etwas dar. Die anwesenden stimmberechtigten SPD-Mitglieder stimmten der Tagesordnung zu und wählten als Versammlungsleiterin Josi Mariner, die aus Friedrichshafen angereist war und vielen Isnyern aus ihrer Tätigkeit für den Isnyer Ortsverein der SPD noch ein Begriff sein dürfte. Umfangreiche Listen Protokollführer war Johann Zeeh, zur Bestätigung der geheimen Wahl standen Hans Pscheidl und Otto Ziegler zur Verfügung. Als Wahlhelfer bestimmten die Mitglieder Anita Buck und Elke Rudhart. Die anschließende Kandidatenvorstellung beschränkte sich auf kurze Statements und Personaldaten die in den Prospekten und Handzetteln noch genauer dargestellt werden. Die Berufsgruppen sind weit gefächert und stellen einen Querschnitt durch die Isnyer Bevölkerung dar. In der Auszählphase erläuterte Edwin Stöckle als Fraktionsvorsitzender der SPD die Kernpunkte der gemeinsam erarbeiteten Programmaussage. Wie sich aus der Kandidatenliste ergibt, sind auch da die Schwerpunkte der Bewerber breit angelegt, denn die Interessenschwerpunkte spielen bei der Wahl eine Rolle. Im Bereich Isny-Stadt werden folgende Kandidaten für die Isnyer Genossen antreten: Edwin Stöckle, Architekt; Hansjörg Hübner, Lehrer; Reiner Pscheidl, Machinenbau-Techniker; Hans-Peter Hummel, Verwaltungsbeamter; Ebba Wulf, Diplombiologin; Ludwig Frick, Elektro-Techniker; Sonja Weiss, Bürokauffrau; Jürgen Finkbeiner, Lehrer; Petra Wolz, Altenpflegerin; Jürgen Frömmert, Schriftsetzer; Monika Mandl, Lehrerin; Erhard Bolender, Landschaftsarchitekt. Ersatzkandidaten sind: Johann Zeeh, Dipl. Ing. Chemie; Johannes Müller, Industriekaufmann. Für den Wohnbezirk Isny-Beuren werden kandidieren: Jan Peter Rübsam, Dipl. Pflegewirt; Rudolf Hübel, Dipl. Ing. Chemie. Im Wohnbezirk Isny-Großholzleute treten an: Gabriele Kimmerle, Med. technische Assistentin; Hans-Georg Hirsmüller, Postbeamter; Ralf Schweikhart, Radio- und Fernsehtechniker. Für den Wohnbezirk Isny-Neutrauchburg: Peter Clement, Arzt für Allgemeinmedizin; Iris Scholze, Med. Technische Laborantin; Frank Glowatzki, Montageleiter. Und im Wohnbezirk Isny-Rohrdorf stellen sich zur Wahl: Rupert Schweinberger Maurer; Frank Mayer Cand. Architekt. Die Kreistagskandidaten sind: Peter Clement, Arzt für Allgemeinmedizin; Ebba Wulf, Diplombiologin; Manfred Warschke, Lehrer; Reiner Pscheidl, Maschinenbautechniker, Otto Ziegler, Sozialdiakon; Edwin Stöckle, Architekt.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Shawn James im "mySkylounge"
Shawn James im "mySkylounge"
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft
EEG ein "teurer Irrweg!"
EEG ein "teurer Irrweg!"

Kommentare