Auf Aufstiegskurs

Die erste Garnitur der Schachfreunde Buchenberg: Christian Hahmann (v.l.), Thomas Garber, Volker Hermann (hinten), Binak Berisha, Rainer Barthels, Rolf Müller, Wolfgang Bräu und Wolfgang Grimm. Foto: privat

Die Schachfreunde Buchenberg (SF) haben jetzt gegen Obergünzburg mit 6,5-1,5 ihren fünften Sieg in Folge gefeiert und bleiben damit als Spitzenreiter weiterhin auf Aufstiegskurs in die Schwabenliga II. Die zweite Mannschaft der Buchenberger schlug die dritte Garnitur des Post SV Memmingen dagegen mit 5:1.

Es war das Spitzenspiel des Tabellenführers gegen den Tabellenzweiten in der Kreisliga und die Buchenberger traten mit der stärksten Stammbesetzung an. Einen kampflosen Punkt gab es als Gastgeschenk  schon vor dem Wettkampf, da der Spitzenspieler der Obergünzburger am Morgen ersatzlos absagen musste. Die Buchenberger begannen sehr konzentriert und schon nach kurzer Zeit zwangen Rolf Miller und Binak Berisha ihre Gegner zur Aufgabe. Nun lief es auch an den anderen Brettern rund und es punkteten Wolfgang Grimm und Wolfgang Bräu zum Zwischenstand 5:0 für den Gastgeber aus Buchenberg. Mit einem spektakulären Damenopfer wurde Rainer Barthels überrascht, der das Opfer ablehnte und nur mit großer Mühe sich aus der brenzligen Lage befreien konnte und anschließend zum Remis einwilligte. Zum Gesamtsieg von 6,5:1,5  trugen Volker Hermann und Christian Hahmann bei, die ebenfalls jeweils Remis spielten. Die SF Buchenberg stehen nun mit drei Punkten Vorsprung zum neuen Verfolger SC Sonthofen II an der Tabellenspitze. Wichtiger Sieg Auch die zweite Mannschaft der Schachfreunde Buchenberg feiert in der A-Klasse einen wichtigen 5:1-Heimerfolg gegen den punktgleichen Rivalen Post SV Memmingen III. Zunächst sah es auf den Brettern nicht nach einen so klaren Erfolg für die Oberallgäuer aus. Doch mit zunehmender Spielzeit schlich sich manch Fehler bei den Gästen ein, sodass nach drei Stunden Herbert Beck, Wolfgang Thrun, Arno Becker, Alfons Kimmelmann und Helena Rascher zum 5:0 für Buchenberg punkteten. Nun lief nur noch die Partie von Maximilian Maier und Hugo Lutz am zweiten Brett. Dabei vergab Maier seinen Eröffnungsvorteil und musste im längsten Spiel des Tages seinem Kontrahenten aus Memmingen nach 4,5 Stunden Spielzeit zum Sieg gratulieren. Durch den Mannschaftssieg verteidigen die Buchenberger erfolgreich den zweiten Tabellenplatz der A-Klasse und setzen sich mit zwei Punkten zum Tabellendritten ab.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren

Kommentare