Wiesstraße und Memminger Straße

Aus dem Ausschuss für Mobilität und Verkehr

Radschutzstreifen für die Memminger Straße
+
Radschutzstreifen für die Memminger Straße

Kempten – Zur Verbesserung des Radverkehrs auf der Achse Hauptbahnhof – Innenstadt wurde die Wiesstraße einbezogen. Sie wird durch den Schumacherring in einen nördlichen und südlichen Bereich unterteilt. Der nördliche Bereich endet im Norden für den Individualverkehr in einer Sackgasse mit Wendekreis am Ärztehaus. Er ist für den Fuß- und Radverkehr durchlässig und erschließt das Berufsbildungszentrum, Wohn-, Geschäfts und Gesundheitsbereiche.

Am östlichen Fahrbahnrand verengen Längsparker die Fahrbahn. Es gibt einen hohen Anteil von ortsfremden PKW-Verkehr. Der südliche Bereich mündet am Vorplatz des Hauptbahnhofs und erschließt Gewerbe- und Geschäftsbereiche, wie einen Bauhof, Autohäuser und Einzelhandel. Am westlichen Fahrbahnrand verengen Längsparker die Fahrbahn. Es gibt einen hohen Anteil an gewerblichen Verkehr, auch Schwerlastverkehr. Für die Umwandlung der Wiesstraße in eine Fahrradstraße ist diese nicht geeignet, weil der Radverkehr nicht die vorherrschende Verkehrsart ist. Durch das Berufsschulzentrum und das Ärztehaus gibt es dort einen hohen Anteil an Fremdfahrzeugen. Im südlichen Teil existiert zusätzlich Schwerlastverkehr durch anliegende Unternehmen (z.B. Baufirmen und Autohäuser). Helmut Berchtold (CSU) hinterfragte, wie es mit dem Radfahren weitergehen soll. Es ende alles am Forum. „Wir müssen das Radfahren zu Ende denken. Die fahren die Königstraße runter und dann durch die ZUM“. Oberbürgermeister Thomas Kiechle: „Das ist ein ganz wichtiges Thema, das müssen wir lösen.“ Auf Nachfrage von Klaus Knoll (FW) erklärte Tiefbauamtsleiter Markus Wiedemann, dass die Zusammenführung der Radwege Bahnhofstraße und Wiesstraße am Ärztehaus geregelt sei und es zu keinen Konflikten komme. Zur Verbesserung der Situation für den Radverkehr wurde einstimmig eine Markierung von Angebotsstreifen und Aufstellflächen im Knotenpunktbereich Wiesstraße/Schumacherring beschlossen. Darüber hinaus soll die Geschwindigkeit auf Tempo 30 km/h in der gesamten Wiesstraße reduziert werden und ein Überholverbot von einspurigen Fahrzeugen in der gesamten Wiesstraße gelten.

Memminger Straße Schutzstreifen

In der Memminger Straße zwischen Adenauerring und Madlenerstraße werden Radschutzstreifen mit einer Breite von 1,50 Meter sowie Aufstellflächen für den Radverkehr am Knotenpunkt Memminger Straße/Madlenerstraße angebracht. Laut Mobilitätsmanager Stefan Sommerfeld wird der Radverkehr in Richtung Innenstadt am Knoten Madlenerstraße/Memmingerstraße in die Madlenerstraße mittels Hinweisschilder und dann in Herrenstraße (Fahrradstraße) gelenkt, um von dort zum Hildegardplatz zu gelangen. Daher gibt es dann für den Kfz Verkehr an diesem Knoten nur noch eine Geradeausspur mit einem Abbiegespeil in die Madlenerstraße. Diese Maßnahme wurde einstimmig beschlossen. Ferner wurden die vorgeschlagenen Verbesserungen der Situation für den Radverkehr Aufstellflächen an den Knotenpunkten Hildegardplatz/ Wartenseestraße, Kronenstraße /Freudental und Brodkorbweg/ Schumacherring zur Kenntnis genommen. Stadtrat Klaus Knoll (FW) wies darauf hin, dass bei der Aufstellungsfläche beim Stift, die Stellplätze der Taxen berücksichtigt werden müssen.

Helmut Hitscherich

Lesen Sie auch: Adieu autogerechte Stadt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Klosterkirche St. Anton – Teil 3 
Die Klosterkirche St. Anton – Teil 3 
Corona-Ticker Kempten: Neue Regelungen
Corona-Ticker Kempten: Neue Regelungen
Film und Vortrag über ungarische Sexarbeiterinnen in Bremerhaven
Film und Vortrag über ungarische Sexarbeiterinnen in Bremerhaven
Statt Bergung von Verletzten: Waschmaschine in der Gebirgstrage
Statt Bergung von Verletzten: Waschmaschine in der Gebirgstrage

Kommentare