Ausflug in phantastische Welten

Friedrich Hechelmann liest aus seinem neuesten Buch "Livia"

+
Friedrich Hechelmann liest im Roten Salon aus seinem Buch „Livia“.

Isny – Das passte so recht in die Vorweihnachtszeit. In dem roten Salon im Abtshaus des Isnyer Schlosses trafen sich Freunde und Verehrer des Isnyer Künstlers Friedrich Hechelmann,

um bei einer Lesung aus seinem zweiten Buch „Livia“ dabei zu sein und zuzuhören, wie Hechelmann den zweiten Band der Reihe vorstellt.

Dr. Till Bastian hatte die Begrüßung übernommen und für den musikalischen Teil der Veranstaltung waren Maria Hartmann (Querflöte und Klavier) mit Ulrike Neubacher an der Harfe engagiert worden. Den ganzen Abend lockerten sie die Lesung mit musikalischen Intermezzi auf und sorgten dafür, dass Hechelmann zwischendurch auch einmal Luft holen konnte. Till Bastian hatte schon darauf hingewiesen das Hechelmann in mehr als nur einer Welt lebt und dort auch nicht nur als Maler, Illustrator, Bildhauer und Filmregisseur zu Hause ist, sondern nun auch als Schriftsteller eine weitere seiner Welten zugänglich macht.

Ausdrucksstark und kultiviert

Da saß er im warmen Schein der Stehlampe und nahm die Zuhörer auf seine Lesereise mit. Livia und die Menschen und Wesen um sie herum wurden deutlicher und nahmen zusehends Gestalt an. Ein Buch zum Vorlesen in einer Sprache, die ausdrucksstark und kultiviert Szenerien gestaltet, die bisher Hechelmann selbst vorbehalten waren. Ein phantastisches Märchen also und das Königreich, in dem Livia aufwuchs ging in Flammen auf während Livia, nun auf der Flucht, später einen Weg aus der Vergangenheit in die Gegenwart findet. So hatte sich Friedrich Hechelmann ausgedrückt und macht einen als Zuhörer schon wieder gespannt, wie dieses Märchen weitergeführt werden kann.

Manfred Schubert

Auch interessant

Meistgelesen

Beim Jugendtheater Martinszell rettet Lilli uns – und die Farben
Beim Jugendtheater Martinszell rettet Lilli uns – und die Farben
Vivid Curls übertreffen in der Sankt-Georgs-Kirche alle Erwartungen
Vivid Curls übertreffen in der Sankt-Georgs-Kirche alle Erwartungen
Ärgernis am Rande eines Unfalls
Ärgernis am Rande eines Unfalls
M-net Georg Hieble Silvesterlauf: Gewinne zwei Freistartplätze und sei dabei!
M-net Georg Hieble Silvesterlauf: Gewinne zwei Freistartplätze und sei dabei!

Kommentare