Einbahnregelung in der Eberhardstraße während der Festwoche bleibt für Pkw bestehen

Ausnahme nur für den ÖPNV

+
Auch in diesem Jahr gilt während der Festwoche für Pkw wieder die Einbahnregelung. Nur der ÖPNV darf die Straße in beide Richtungen passieren, so der Beschluss des Verkehrsausschusses.

Kempten – Dass ein Teilabschnitt der Salzstraße während der Festwoche auch in Zukunft gesperrt werden soll, wurde bereits im November vom Verkehrsausschuss beschlossen. Offen blieb die Frage, ob die Eberhardstraße während diesem Zeitraum wie im vergangenen Jahr in Einbahnregelung von Ost nach West oder künftig beidseitig befahrbar sein soll, wie es in der jüngsten Sitzung von den CSU-Stadträten Karl Sperl und Helmut Berchtold angeregt wurde.

Der Grund: insbesondere der ÖPNV sei durch die Einbahnregelung während der Festwoche eingeschränkt worden und auch einige Pkw hätten die Einbahnregelung missachtet.

Seitens der Verwaltung wurde daher die Befahrbarkeit der Eberhardstraße in beide Richtungen geprüft. Das Ergebnis: ein Begegnungsverkehr zwischen Lkw und Lkw sowie Lkw und Bus sei aufgrund der Schleppkurven nicht möglich, erklärte Volker Reichle vom Amt für Tiefbau und Verkehr der Stadt Kempten. In Fahrtrichtung Norden sei auch ein Begegnungsverkehr zwischen Lkw und Pkw nicht möglich. Eine vollständige Freigabe der Eberhardstraße in beide Richtung könne daher – auch wegen der dann deutlich höheren Verkehrsdichte – nicht befürwortet werden. Auch die Feuerwehr und Rettungsorganisationen hätten sich gegen eine beidseitge Befahrbarkeit der Eberhardstraße ausgesprochen.

Denkbar wäre allerdings eine Freigabe für den ÖPNV. Die betroffenen Linien 9 und 50 verkehren im Stundentakt auf der Strecke und ein Begegnungsverkehr zwischen Lkw und Bus werde wohl „relativ selten auftreten“, so Markus Wiedemann, Leiter des Amts für Tiefbau und Verkehr, „sodass wir uns das bei gegenseitiger Rücksichtnahme durchaus zutrauen“. Sperl hielt diesen Vorschlag für „zielführend“, lediglich Wolfgang Hennig (SPD) äußerte die Bedenken, dass einige Pkw möglicherweise den Bussen hinterherfahren und noch mehr Pkw-Fahrer die Einbahnregelung missachten als im vergangenen Jahr.

Der Verkehrsausschuss hat sich am vergangenen Montag schließlich einstimmig für die beidseitige Befahrbarkeit der Eberhardstraße für den ÖPNV während der Festwoche ausgesprochen. Die gewonnenen Erkenntnisse sollen nach der diesjährigen Festwoche ausgewertet und mögliche erforderliche Änderungen für die Zukunft eingeplant werden, so der Beschluss.

Lea Stäsche

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Südtiroler Wehren sind doppelt gefordert
Südtiroler Wehren sind doppelt gefordert
Hand in Hand mit den Eltern
Hand in Hand mit den Eltern
Bayerns Beste zeigen ihr Können
Bayerns Beste zeigen ihr Können

Kommentare