Auswärts läufts einfach nicht

Der ESC hat auch sein viertes Auswärtsspiel der Saison verloren. Die Allgäuer unterlagen in Fürstenfeldbruck mit 1:3.

Die „Sharks“ konnten im Laufe des ersten Drittels einige Chancen heraus spielen, aber ein Tor kam nicht zustande. Obwohl der ESC gleich zweimal in Unterzahl spielte, hatten er das Spiel stets unter Kontrolle. Im 2. Spielabschnitt änderte sich zunächst nicht viel, die „Sharks“ dominierten die Partie. Als die Kemptner erneut in Unterzahl gerieten, passierte es: Pllötzlich trafen die Crusaders durch Vilgertshofer das Tor. Die Spieler um ESC-Kapitän Klaus Forster kämpften weiter um den Anschlusstreffer. Als ein Brucker Spieler auf die Strafbank musste, konnte Mario Schöllhorn noch kurz vor der Pause den Ausgleich erzielen. Bruck wird wach Gleich zu Beginn des letzten Drittels hätten die „Sharks“ in Überzahl in Führung gehen können. Aber ganz im Gegenteil, die Hausherren hatten Blut geleckt und wurden zunehmend schneller und stärker. Oft war Kempten einen Tick zu langsam. Es klappte so gut wie nichts mehr. Dann erzielte ein Brucker Spieler mit einem Sonntagsschuss von der blauen Linie unhaltbar unter die Latte die Führung. Der ESC war geschockt und konnte den Gastgebern nichts mehr entgegensetzen. Einen schnellen Konter nutzen die Crusaders eiskalt aus. Sven Mönch hinterlief in der 54. Minute die Kemptner Hintermannschaft und erzielte das 3 :1. Erst nach einem zwei Tore Rückstand kamen die Sharks wieder zurück in die Partie. Selbst eine Auszeit brachte nicht mehr den erhofften Erfolg.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren

Kommentare