Auszeichnung vom Ministerpräsidenten

Aus den Händen von OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) nimmt Gertraud Schönhuber die Auszeichnung für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement in St. Ulrich entgegen. Foto: Läufle

Eine besondere Auszeichnung wurde am Freitagnachmittag Gertraud Schönhuber zuteil: Die 68-Jährige engagierte sich insgesamt 22 Jahre lang ehrenamtlich in der Pfarrgemeinde St. Ulrich. Dafür zeichnete Ministerpräsident Horst Seehofer die Kemptenerin mit dem Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern aus. OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) übergab Schön- huber Urkunde und Ehrennadel im Rahmen einer kleinen Feierstunde in der Schrannenhalle.

„Unsere Gemeinschaft lebt davon, dass sich Bürgerinnen und Bürger für andere einsetzen“, sagte Netzer. Oft geschehe freiwilliges Engagement im Stillen. Es gebe jedoch immer wieder Gelegenheiten, die Ehrenamtlichen in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu rücken. Genau das geschah am Freitag in der Schrannenhalle: Im Beisein einiger Pfarreimitglieder händigte der Rathauschef Schönhuber das Ehrenzeichen des Bayerischen Minister- präsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern aus. Die 68 Jahre alte Kemptenerin freute sich sehr über die Auszeichnung. „Insgesamt 22 Jahre lang, von 1986 bis 2008, gehörten Sie dem Pfarrgemeinderat an“, blickte Netzer auf das freiwillige Engagement von Schönhuber zurück. Besonders engagiert habe sie sich bei Veran- staltungen und überhaupt als Organisatorin. Aus gesundheitlichen Gründen musste Schönhuber ihren Dienst Ende 2008 beenden. Sowohl Netzer als auch Pfarrer Aleksander Gajewski bedankten sich bei ihr. „Eine Pfarrei lebt davon, dass es Menschen gibt, die da sind, wenn man sie braucht“, sagte Gajewski.

Auch interessant

Meistgelesen

Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Feiern verbindet
Feiern verbindet
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten

Kommentare