Baumpflanzung als Teil des Klimaprojekts des Hildegardis-Gymnasiums

Beitrag für die CO2-Reduktion

+

Kempten – Das Kemptener Hildegardis-Gymnasium macht sich wie berichtet auf den Weg zur Klimaschule. Zum sparsamen Umgang mit Strom und Wärme und der Reduktion von Abfällen gehört auch der aktive Entzug des Klimagases Kohlendioxid aus der Atmosphäre.

Eine ganz natürliche und bewährte Methode ist das Aufforsten. Bäume sind nicht nur wohltuende Schattenspender und Lieferanten von nachwachsendem Brennstoff und Baumaterial – beim Wachstum lagern sie den Kohlenstoff, der als CO2 in der Atmosphäre vorliegt, mit Hilfe von Wasser und Sonnenlicht über das Zwischenprodukt Glucose in Blättern, Ästen und Stämmen ein. Bei Hirschdorf haben 35 SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern am Dienstag in eineinhalb Stunden 455 Bäume und Sträucher angepflanzt und somit einen nachhaltigen Beitrag für die CO2-Reduktion geleistet. Unterstützt wurde dieses Klimaschutzprojekt des Hildegardis-Gymnasiums durch die Kemptener Stadtgärtnerei.

Michael Schropp

Auch interessant

Meistgelesen

Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
FDP-Videochat zur Krise im Allgäuer Tourismus
FDP-Videochat zur Krise im Allgäuer Tourismus
Bahnreisende mit Haftbefehlen im Gepäck unterwegs
Bahnreisende mit Haftbefehlen im Gepäck unterwegs
Gewässerverunreinigung durch Heizöl an Göhlenbach und Rottach
Gewässerverunreinigung durch Heizöl an Göhlenbach und Rottach

Kommentare