In Bayern an der Spitze

Kevin Schinköthe ist nicht zu schlagen: In Ingolstadt holte sich der 12-Jährige vom Kemptener Karate-Dojo im TVK den Bayerischen Meistertitel im Kata Einzel. Fotos: Läufle

Starke Leistungen zeigten die Nachwuchs-Karatekas vom 1. Kemptener Karate Dojo im TVK jüngst auf der Bayerischen Meisterschaft der Kinder und Schüler in Ingolstadt. Kevin Schinköthe stellte einmal mehr beeindruckend seine Klasse unter Beweis und sicherte sich im Kata-Einzel souverän den Titel. Ebenfalls gut in Form war Niklas Hartmann, der sich im Kumite Platz zwei erkämpfte. Beide qualifizierten sich damit für die Deutsche Meisterschaft. Bei den Kindern ließ Sven Endres mit dem zweiten Rang aufhorchen. Auch Juanita Klimm und Amelie Schmuck schafften als Dritte den Sprung auf's Podest.

Gut vorbereitet von seinem Bruder Jayson startete Kevin Schinköthe in den Wettkampf. In seiner Spezial-Disziplin Kata (Formenkampf) überzeugte er die Kampfrichter mit seinen dynamischen, kraftvollen und präzisen Techniken und gewann seine ersten vier Begegnungen klar mit 3:0. Im Halbfinale traf der 12-Jährige auf den Duracher Tom Magnus, den er mit der Kata Empi jedoch klar mit 3:0 besiegen konnte. Auch im Finale ließ Schinköthe seinem Gegner Leonard Averdunk aus Poing keine Chance und holte sich mit der Kata Kanku Sho den Bayerischen Meistertitel und das Ticket für die Deutsche Meisterschaft in Lübeck. Hartmann stark Ebenfalls für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert hat sich Niklas Hartmann. Der 12-Jährige startete im Kumite (Freikampf) bis 43 Kilogramm und hatte es im ersten Duell mit Michael Sklencia aus Grasbrunn zu tun. Nachdem sich Hartmann in der regulären Kampfzeit noch etwas schwer tat, zeigte er in der Verlängerung einen klasse Kampf und gewann mit 5:1. Mit zwei weiteren Siegen über Anil Kilinc aus Augsburg und Alexander Foos aus Straubing schaffte er den Sprung ins Finale. In einem spannenden Duell unterlag er Maxi Rubeck aus Untermerzbach zwar, freute sich aber sehr über den Vizetitel. Einen weiteren zweiten Platz holte Sven Endres im Kata-Einzel der Kinder. Der Zehnjährige zeigte gleich zu Beginn was in ihm steckt und schlug seine ersten beiden Gegner klar mit 3:0. Nach einem 2:1-Sieg gegen Paul Eckl aus Straubing entschied Endres auch das Halbfinale gegen Marc Scholl aus Schweinfurt für sich und stand somit im Finale. Dort war Daniel Foos aus Straubing sein Gegner. Beide Athleten zeigten eine saubere und starke Kata auf gleichem Niveau. Letztendlich gaben die Kampfrichter dem Straubinger eine Stimme mehr. Für Endres war der zweite Platz aber ein großer Erfolg. Gut weiterentwickelt hat sich Juanita Klimm in den vergangenen Monaten. Die Zehnjährige überzeugte mit starken Katas und gewann ihre ersten beiden Kämpfe klar. Im Viertelfinale musste sie sich zwar knapp einer geschlagen geben, über die Trostrunde holte sie sich jedoch noch verdient den dritten Platz. Nicht ganz so gut lief es in der gleichen Kata-Disziplin für Amelie Schmuck. Sie verlor ihre erste Begegnung knapp mit 1:2. Aus dieser Niederlage zog die Neunjährige jedoch Motivation fürs Kumite. Dort schaffte sie es bis ins Halbfinale, wo sie erst im Kampfrichterentscheid unterlag. Im kleinen Finale erkämpfte sie sich durch einen klaren 5:1-Sieg noch den dritten Platz. Gute Leistungen zeigten auch Alicia Kettner und Alina Zahn. Sie wurden im Kata-Einzel der Schülerinnen jeweils Siebte. Pauline Böhmig, Bünyamin Yasar und Mikosch Augele mussten sich knapp in der Vorrunde geschlagen geben.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Feiern verbindet
Feiern verbindet
Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz

Kommentare