Beeindruckende Vielfalt

Das Kulturforum, zusammengefasst mit dem Kulturbüro der Isny Marketing GmbH und geleitet von Karin Hoser, hatte in der vergangenen Woche eingeladen, um seinen Jahresbericht vorzulegen. Der erste Vorsitzende, Paul Rupf-Bolz, begrüßte die Mitglieder des Vereins und übergab dann zügig an Karin Hoser, die ihren durchaus positiven Bilanz vorlegte.

Seit 16. Juli ist das Kulturforum Isny e.V. Gesellschafter der Isny Marketing GmbH und auch die Reha- Klinik Überruh hatte gleichzeitig diesen Schritt gemacht. Hierfür wurde eine Stammeinlage von 4000 Euro in das Stammkapital der Isny Marketing GmbH eingeführt. Sie ist nun Mitglied der Gesellschafterversammlung und somit in allen die GmbH betreffenden Angelegenheiten voll stimmberechtigt. Bisher war sie mit zwei Vertretern im Aufsichtsrat und vor allem beratend tätig. Der Isnyer Kulturkalender erschien 2008 viermal mit jeweils einer Auflage von 4500 Exemplaren. Auch im Jahr 2009 wird mit der gleichen Auflage gearbeitet., kündigte Hoser an. Noch immer komme es zu Terminüberschneidungen bei kulturellen Veranstaltungen. Das liege vor allem an der Tatsache, dass nach wie vor nicht alle Veranstaltungen angemeldet werden oder die „Events“ äußerst kurzfristig zustande kommen. Während im Jahr 2008 drei Ausstellungen im Espantor-Turm stattfanden, (Ausstellung Werner Kimmerle, Gemeinschaftsausstellung Hedy Hahn, Chris Bennett und Michael Ott, Ausstellung von Barbara Ehrmann) sind für 2009 „nur“ zwei Ausstellungen vorgesehen, so Hoser außerdem: Vom 9. Mai bis 12.Juli die Ausstellung „Isny, eine Stadt in Schwarz-Weiß“. Dabei handelt es sich um eine Präsentation der Ottl Aicher-Motive rund um Isny. Diese Ausstellung wird vom Ulmer Museum übernommen und gleichzeitig das Buch dazu angeboten. Sollte die derzeitige Auflage bis dahin vergriffen sein, wird es noch einmal aufgelegt und bei Bedarf vom Kulturforum vorfinanziert. Die zweite Ausstellung in diesem Jahr ist Wolfgang Henning gewidmet und findet vom 15. August bis 20.September statt. Die Isnyer Literaturtage 2008 und 2009 sind längst auch schon wieder Geschichte und bekommen immer mehr Zuspruch. 2008 war in Kooperation mit der Stadtbücherei „Petterson zeltet“ als Puppentheater aufgeführt worden Am 10. Januar war es der „Räuber Hotzenplotz“, bei dem immerhin 315 Besucher gekommen waren. Ob Zwischentöne, Klavier Plus, das Theaterfestival „Filmreif“ oder sonstige Engagements in Sachen Kultur: Bürgermeister Rainer Magenreuter war beeindruckt von der Vielfalt an kulturellen Impulsen und hofft, auch weiterhin entsprechend unterstützen zu können – wenn, ja wenn die Finanzen entsprechend zur Verfügung stehen. 2008 waren es immerhin knapp über 17000 Euro, die mit Genehmigung des Gemeinderates an das Kulturforum abgegeben werden konnten. Im Kassenbericht von Erich Laib war alles sorgfältig aufgeführt und die Kassenprüfer hatten dann auch keine Schwierigkeiten, ihm die korrekte Kassenführung zu bestätigen. Die Entlastung von Vorstand und Kassierer erfolgte einstimmig.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Feiern verbindet
Feiern verbindet
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz

Kommentare