Berner auf dem Podest

Laurenz Berner mit der Kata Empi. Foto: Krusch

Zu einer hochrangigen Meisterschaft hat sich der Internationale Kokoyama-Cup in Koblenz entwickelt. Über 850 Teilnehmer aus 13 Nationen, darunter einige Nationalmannschafts-Kämpfer, waren bei den Jugendlichen und Junioren vertreten. Die Kämpfer vom Karateverein Durach-Weidach zeigten mit einem dritten und zwei fünften Rängen, dass sie international vorne mithalten können.

Mit sechs Athleten reisten Cheftrainer Manfred Krusch und Betreuer Joachim Füssinger nach Koblenz. Laurenz Berner überzeugte in seiner Parade-Disziplin Kata (Kampf gegen imaginäre Gegner). Er besiegte seine ersten drei Gegner jeweils klar mit 5:0. In der vierten Runde gewann der 15-Jährige mit 4:1 gegen einen Luxemburger und stand somit im Halbfinale. Dort musste er sich einem Belgier geschlagen geben. Trotz der Niederlage am Schluss waren er und Krusch mit der Leistung und dem dritten Platz sehr zufrieden. Pech für Schenfeld Im Kumite (Freikampf) lief es für Berner dagegen nicht so gut. In der Klasse bis 52 Kilo musste er sich frühzeitig geschlagen geben. Genauso erging es Paul Lange in der Klasse bis 63 Kilo. Er gewann seinen ersten Kampf zwar klar mit 5:1, unterlag aber dann in der zweiten Runde. Pech hatte Alexander Schenfeld (bis 52 Kilo): Er kämpfte sehr gut, bekam aber kurz vor dem Kampfende einen schweren Körpertreffer ab. Der Wettkampfarzt lies ihn daraufhin nicht mehr weiterkämpfen. Annalena Steidle zeigte bei den Juniorinnen starke Katas und besiegte ihre ersten drei Gegnerinnen jeweils klar mit 5:0. Im Duell um den Poolsieg zeigte die 15-Jährige gegen eine Schweizerin die Kata Kankusho, allerdings war sie nicht ganz so dynamisch wie ihre Gegnerin und unterlag daher knapp mit 2:3. Der fünfte Platz ist aber dennoch ein gutes Ergebnis. In der Kumite-Disziplin bis 59 Kilo kämpfte sie im ersten Kampf sehr stark und gewann vorzeitig mit 8:0. Trainer Krusch musste Steidle aber dann aus dem Wettkampf nehmen, da sie einen Asthmaanfall bekam. Knappe Niederlage Philipp Amman startete in der Klasse bis 61 Kilo und konnte sich gut in Szene setzen. Er besiegte nach einem Freilos einen Niederländer mit 2:0-Punkten. Seinem zweiten Gegner ließ er keine Chance und gewann überlegen mit 8:0. In einem taktisch geführten Kampf ging es gegen Manuel Ettmüller (Rheinland-Pfalz) um den Poolsieg. Nach der regulären Kampfzeit von zwei Minuten stand es 1:1. Es ging somit in die Verlängerung. Beide Kämpfer wussten, dass der kleinste Fehler die Niederlage bedeutet. Das Glück war jedoch nicht auf Ammans Seite, sodass er knapp mit 0:1 verlor. Mit dem fünften Rang bewies der Duracher aber einmal mehr, dass er international vorne mithalten kann. Patrick Ehl schied in der Klasse bis 61 Kilo vorzeitig aus.

Auch interessant

Meistgelesen

Feiern verbindet
Feiern verbindet
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben

Kommentare