Die beste Seite

Der fünfte Spieltag brachte den Tennis-Mannschaften des SSV Wildpoldsried eine positive Gesamtbilanz. Nicht dazu beitragen konnten dieses Mal die Knaben 14. Sie hatten zwei Spiele auszutragen und trafen mit dem TTC Füssen und dem TV Kempten auf zwei sehr starke Gegner.

Aus Füssen kehrten die Oberallgäuer mit einer 2:4-Niederlage heim. Dabei sorgte Simon Schott für den einzigen Punkt im Einzel. Till Berger musste sich knapp geschlagen geben (6:2, 4:6, 9:11). Den zweiten Punkt steuerten Berger und Christopher Rühfel im Doppel bei (6:2, 7:6). Keine Chance hatte der SSV-Nachwuchs gegen die Gäste vom TV Kempten. Mit 0:6 fiel die Niederlage eindeutig aus. Unbeeindruckt von der Niederlage gegen Görisried kehrten die jungen Damen in der Kreisklasse 3 beim Gastspiel in Wolfertschwenden wieder in die Erfolgsspur zurück (5:1). Bereits nach den Einzeln war die Entscheidung gefallen, da alle Wildpoldsriederinnen ihre Spiele in zwei Sätzen gewannen: Tina Reiter (6:4, 6:0), Vanessa Kittel (6:0, 6:0), Simone Saur (7:6, 6:2) und Carina Hölzli (6:2, 6:0). In den Doppeln fügten Reiter/Kittel mit 6:1, 6:0 noch einen weiteren Punkt hinzu, Sandra Dornach/Carina Hölzli überließen dagegen den Gastgeberinnen den Ehrenpunkt. Zwar mussten die Damen 30 in der Bezirksliga auch im vierten Spiel eine Niederlage einstecken, doch zeigten sie im Lokalderby beim SV ESK Kempten, dass sie in der höchsten schwäbischen Klasse angekommen sind. Karin Feigele hielt mit ihrem Erfolg im Einzel (6:3, 6:3) die Optionen für ein Unentschieden offen. Beinahe hätte Sibylle Knott die Ausgangslage noch günstiger gestalten können. Sie unterlag jedoch im Matchtiebreak. Im Doppel mit Karin Feigele nährte sie mit 6:3, 6:3 noch einmal die Hoffnungen auf ein Unentschieden. Das schien durchaus in Reichweite, jedoch wurde auch Katja Fröhlich/Gabi Mögele der Matchtiebreak zum Verhängnis (0:6, 7:5, 6:10). Mit 4:2 ging der Sieg somit an die Kemptener Vorstädterinnen. Mit drei Spielen innerhalb von vier Tagen waren die 2. Herren 30 mächtig im Stress. Trotzdem behielten sie gegen Kettershausen mit 6:3 und gegen Wiggensbach 2 mit 7:2 die Oberhand. Gegen den klaren Aufstiegsfavoriten Germaringen war jedoch kein Kraut gewachsen. Den mit ehemaligen Spielern des TC Neugablonz verstärkten Ostallgäuern unterlagen die SSVler klar mit 0:9. Entscheidung vertagt Spannung pur verspricht das Heim-Match der 1. Herren 30 in der Bezirksklasse 1 gegen Lechbruck. Hier steht es nach den Einzeln und zwei gespielten Doppeln 4:4. Im alles entscheidenden Doppel musste beim Stande von 6:7, 4:3 wegen Dunkelheit abgebrochen werden. Die Entscheidung fällt beim Nachholtermin im Juli. Von ihrer besten Seite zeigten sich die Herren 65 beim Bayernliga-Gastspiel in Gröbenzell. Rolf Munz bot eine Klasseleistung (6:1, 6:1). Charly Laux wurde einmal mehr der Matchtiebreak zum Verhängnis, nachdem er zuvor den Gegner eigentlich gut im Griff hatte (6:1, 4:6, 7:10). Weiterhin ungeschlagen blieb Harald Kretschmer, der auch in Gröbenzell souverän aufspielte (6:3, 6:0). Im Gegensatz zu Laux scheint Gottlieb Benndorf den Matchtiebreak zu mögen. Bei seinem zweiten Sieg in Folge überzeugte er auch dieses Mal ge-rade im Matchtiebreak (3:6, 6:3, 10:6). Nach dem 3:1 aus den Einzeln wollten sich die Oberallgäuer nicht noch einmal die Butter vom Brot nehmen lassen. Munz/Kretschmer spielten das Einser-Doppel und liefen zu alter Form auf. Mit einem klaren 6:2, 6:1 stellten sie den Gesamtsieg sicher. Vogler/Benndorf verloren ihr Doppel (3:6, 6:7). Mit dem 4:2-Auswärtserfolg rangieren die Wildpoldsrieder weiterhin im Spitzenfeld der Tabelle.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Entdecke den Skyline Park neu: Neues Gelände, neue Attraktionen, neuer Fahr-Spaß
Entdecke den Skyline Park neu: Neues Gelände, neue Attraktionen, neuer Fahr-Spaß
Der älteste Kemptener feiert 105. Geburtstag
Der älteste Kemptener feiert 105. Geburtstag
Demokratie unter Beschuss
Demokratie unter Beschuss

Kommentare