Bienen-Alarm in der Klostersteige

Etwa 20 000 bis 25 000 Bienen haben am Freitagmittag in der Klostersteige für Aufsehen und einen Menschenauflauf gesorgt. „Plötzlich waren sie da“, erzählt ein Augenzeuge des Naturschauspiels. Anschließend sammelten sich die Tiere unter einem Tisch auf der Terrasse von „Coffee Fellows“ um ihre Königin. Erst der Imker Xaver Seibold konnte dem unheimlichen Spuk ein Ende bereiten.

Die Szenerie auf der menschenleere Terrasse des „Coffee Fellows“ am Freitagmnittag erinnerte schon fast an einen Horrorfilm: In dicken Trauben hingen die Bienen unterm Tisch, am Tischbein und über die Lehnen von zwei Stühlen. Selbst der Aschenbecher quoll vor Bienen über, die liegengelassene Getränkekarte zur Hälfte verschwunden unter dem Wulst gelb-schwarzer, summender Leiber. Woher der Schwarm plötzlich kam, weiß keiner so genau. Zeugen erinnern sich, dass die Tiere über das Staehlin-Haus herangerauscht kamen und sich dann unter dem Terrassen-Tisch sammelten. Dort hatte sich offenbar die Königin des Stamms niedergelassen und die anderen angelockt. Zum Glück habe herade niemand draußen gesessen, so betroffene Passanten. Die nach dem ersten Schrecken herbeigerufene Polizei rief angesichts der Massen sofort nach Imker Xaver Seibold. Mit speziellen Duftstoffen, einigen Holzkisten und vor allem jeder Menge Nervenstärke machte er dem Spuk schließlich ein Ende, indem er die Königin mitsamt ihrem Gefolge nach und nach in eine Holzkiste schob. Die noch frei herumschwirrenden Tiere wurden dann vom Lockstoff ihrer Anführerin ebenfalls in die Kiste gelockt.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Shawn James im "mySkylounge"
Shawn James im "mySkylounge"
"Kuh" wirbt für die Allgäuer Festwoche
"Kuh" wirbt für die Allgäuer Festwoche
Rauschgift: Wohnungsdurchsuchungen in Kempten und Waltenhofen
Rauschgift: Wohnungsdurchsuchungen in Kempten und Waltenhofen

Kommentare