Bierduschen und grenzenloser Jubel

Ausgelassen feiern die Kotterner Spieler den Aufstieg in die Bayernliga. Fotos: Emanuele

Mit einem 2:0-Sieg im letzten Saisonspiel der Landesliga Süd vor eigenem Publikum gegen den TSV Schwabmünchen holte die Mannschaft des TSV Kottern am Samstag die noch erforderlichen Punkte für den direkten Aufstieg in die Bayernliga. Mannschaft, Zuschauer und Verantwortliche feierten nach dem Abpfiff ausgiebig das historische Ereignis.

Dem TSV Kottern konnte man zu Beginn der Partie den unheimlichen Druck anmerken. Die Kotterner zeigten aber auch gleich Einsatz und unbedingten Siegeswillen. Die erste Chance hatte Florian Mayr nach einem Zuspiel von der Seite. Er traf jedoch den Ball nicht richtig und so konnte der Gästetorwart die Führung für den TSV verhindern. Im weiteren Verlauf des Spiels waren die Hausherren zwar optisch feldüberlegen, die besseren Chancen erarbeiteten sich jedoch die Gäste. Bei einigen Standardsituationen hatte der TSV Kottern Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Torwart Martin Gruber verhinderte mit einer Glanzparade nach einer knappen Viertelstunde Spielzeit den frühen Rückstand. Nach einer halben Stunde trafen die Schwabmünchener die Torlatte und verpassten erneut knapp die Führung. Bis zur Pause passierte nichts mehr und es ging mit einem torlosen Remis in die Kabinen. Nach Wiederbeginn waren zunächst die Gäste am Drücker und hatten eine gute Tormöglichkeit. Manuel Müller schoss den Ball fünf Meter freistehend vor Martin Gruber jedoch weit über das Kotterner Tor. Die Kotterner schienen nervös und in der Abwehr etwas unsicher. Bei einem Angriff nach einer knappen Stunde Spielzeit entschied der Schiedsrichter auf Freistoß für Kottern. Johannes Zwickl trat an und flankte den Ball in den Strafraum. Patrick Wachter veränderte per Kopf etwas die Flugrichtung und es stand 1:0 für die Heimmannschaft. Yilmaz verwandelt Elfer Der Widerstand der Gäste schien mit diesem Gegentreffer etwas gebrochen. Fünf Minuten vor dem Schlusspfiff setzte sich Daniel Eisenmann wie so oft über die linke Seite durch und wurde im Strafraum gefoult. Der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß und Sinan Yilmaz verwandelte in gewohnt souveräner Art zum 2:0-Endstand für den TSV Kottern. Nach dem Schlusspfiff brachen dann alle Dämme. Mannschaft, Zuschauer und Verant- wortliche feierten den historischen Aufstieg in die Bayernliga. Abteilungsleiter Thomas Biermeier und Teammanager Michael Feneberg brachten auch den Gästen, die bereits vor dem Spiel als Aufsteiger feststanden, zwei Kisten Bier, die sich über diese Spende riesig freuten und zusammen mit dem TSV Kottern den Aufstieg feierten.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Schüsse im Wald führen zu Großeinsatz der Polizei
Schüsse im Wald führen zu Großeinsatz der Polizei
Der älteste Kemptener feiert 105. Geburtstag
Der älteste Kemptener feiert 105. Geburtstag
Demokratie unter Beschuss
Demokratie unter Beschuss

Kommentare