Bissige Haie

Ein letztes Mal schnürten die „Haie“ vom ESC Kempten am Wochenende noch die Schlittschuhe, bevor im Eisstadion an der Memminger Straße die Eismaschinen ausgeschaltet werden und die Spielfläche abgetaut wird. Am Samstag hatten die „Sharks“ mit der SG Oberstdorf/Sonthofen 1b sozusagen den kleinen Bruder der Sonthofen Bulls zu Gast.

In einem Vorbereitungsspiel vor der Saison hatten die Oberallgäuer den „Sharks“ seinerzeit noch deutlich die Grenzen aufzeigten. Die Sonthofener zeigten in dieser frühen Phase schon, dass mit ihnen in der Bayernliga-Saison zu rechnen sein würde. Dass sie es schließlich bis ins Finale der höchsten bayerischen Liga geschafft haben, verdient allen Respekt. Das Team des ESC Kempten um Trainer Helmut Wahl blickt unterdessen auf eine Landesliga-Saison mit einem beachtlichen vierten Tabellenplatz als Abschluss zurück. Nach einer verkorksten Vorbereitungsphase hätten das wohl nur die größten Optimisten für möglich gehalten. Eine junge Mannschaft hatte sich gefunden und auch Ausfälle von Leistungsträgern wie Andreas Ziegler (Schlüsselbeinbruch) konnten durch den großen Kader kompensiert werden. Das absolute Highlight war mit Sicherheit der Sieg in Schongau, die sich im eigenen Stadion nur den „Sharks“ geschlagen geben mussten und in Sachen Aufstieg bis zuletzt ein Wörtchen mitzureden hatten. Tolle Serie Beachtlich war auch die Serie von neun Siegen in Folge, die allerdings ausgerechnet im letzten Heimspiel reißen musste. Das hielt die neu gewonnen Fans aber nicht davon ab, gleich in der darauffolgenden Auswärtspartie in Schongau ihre Mannschaft wieder zum Sieg anzufeuern. Sicher eine Saison mit mehr Höhen als Tiefen, und über die Gesamtheit betrachtet eine Spielzeit, auf die man mit der jungen und schlagkräftigen Truppe um Kapitän Alexander von Sigriz aufbauen kann. Vor allem die Neuzugänge Albl, Jahrmann und Schneider zeigten mit ihrer erfrischenden Art den jungen Spielern, wo es lang geht und auch die nachträglich zur Mannschaft gestoßenen Eugen Scheffer und Manuel Endras hatten keinerlei Anpassungsprobleme. Team im Vordergrund Einen heißen Kampf um die Topscorer-Krone lieferten sich Alex von Sigriz und Tobias Jörg, den letztendlich Jörg für sich entscheiden konnte. Dies stand allerdings die ganze Saison über nicht im Vordergrund, denn für Einzelspieler und Individualisten war im Team nur Platz, wenn sie ihr ganzes Können zum Wohl der Mannschaft aufbrachten und diese Rechnung ging schließlich auf. Der vierte Tabellenplatz war dann auch der Lohn konsequenter und konzentrierter Arbeit auf allen Ebenen des doch noch jungen Vereins. Nun ist die Vorstandschaft des ESC Kempten und nicht zuletzt die Sportliche Leitung um Trainer Helmut Wahl an der Reihe, die Mannschaft zusammenzuhalten und über die Sommermonate noch die eine oder andere Verstärkung an Land zu ziehen, um im Winter an die zuletzt gezeigten Leistungen anzuknüpfen und den Zuschauern auch in der kommenden Saison ein schlagkräftiges Team zu präsentieren.

Meistgelesen

Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Neuer Ort des Miteinanders
Neuer Ort des Miteinanders
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Eröffnung der "MangBox" in Kempten

Kommentare