Girls’- und Boys’-Day lockt interessierte Schüler in die Isnyer Akademie

Einblick in die nta

+
Mädchen und Jungen aus der ganzen Region informieren sich am Girls’- und Boys’-Day an der Isnyer nta.

Isny – Anlässlich des bundesweiten Girls’- und Boys’-Day am Donnerstag, hat auch die Naturwissenschaftlich-Technische Akademie (nta) Isny einmal mehr ihre Pforten geöffnet.

Schülerinnen und Schüler aus Ravensburg, Wangen, Leutkirch, Kißlegg, Otto und auch einige aus Isny waren gekommen, um sich umfassend zu informieren. Die Mitarbeiter der nta hatten sich gut darauf vorbereitet. Die Organisation der Veranstaltung hatte Margarethe Hartmann übernommen. 

Kurz nachdem die Mädchen und Jungen angekommen sind, informierte Willi Fux sie in einem kurzen Vortrag über die nta. Es gibt an der nta zwei Möglichkeiten in die angebotenen Berufe einzusteigen. Mit der Mittleren Reife ist der Einstieg ins Berufskolleg möglich. In einer Definition des dualen Systems, dem ausge- wogenen Verhältnis von Theorie und Praxis, werden die Schüler in fünf verschiedenen Berufen ausgebildet. Als CTA, PhyTA, PTA, ITA oder BioTA kann man sich ausbilden lassen und mit einigem persönlichen Einsatz fast nebenbei die Fachhochschulreife erreichen. Dann steht der Weg zu noch höheren Abschlüssen und dem Hochschulstudium offen. 

Die Ausbildung am Berufskolleg ist in zwei Jahren zu absolvieren. Sich an der nta zum Bachelor ausbilden zu lassen, ist eine der anschließenden Möglichkeiten und bisher ist es in der Regel so, dass ein Absolvent der nta auch mit Sicherheit seinen Arbeitsplatz findet. Nach der Einweisung in die Struktur der Akademie hatten einige Dozenten die aufgeteilten Gruppen übernommen. Bei den BioCTAs hatte Isolde Bauer eine Gruppe übernommen. Bei der Chemie war es Willi Fux, über die Abläufe bei der Pharmacie informierte Elvira Frommknecht und bei den Informatikern stand Detlef Schneider zur Verfügung. Die kleinen Gruppen hatten für eineinhalb Stunden in den einzelnen Abteilungen ein Labor zu ihrer Verfügung und waren in den Praktika beschäftigt. 

Danach trafen sich alle im Saal der Mensa zu einem Imbiss und die Schüler konnten noch ihre Fragen los werden. Als „Bachelor of Science“ hat zwar keiner von ihnen nach diesem Vormittag die Akademie verlassen, ihr Wissen erweitern konnten trotzdem alle. Vielleicht werden einige von ihnen als Schüler oder Studenten an die nta zurück kommen. Manfred Schubert

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Feiern verbindet
Feiern verbindet
Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben

Kommentare