Bloß nicht weiter abrutschen

Nach der deftigen 1:4-Niederlage vergangenes Wochenende beim SV Jahn Regensburg II empfängt der TSV Kottern am heutigen Samstag, 25. August, um 15 Uhr in der ABT-Arena die SpVgg Hankofen-Hailing. VfB Durach und FC Wiggensbach stehen dagegen bereits jetzt unter Zugzwang.

Die Kotterner wollen sich für die Auswärtsniederlage beim eigenen Publikum rehabilitieren und nach dem 1:1-Unentschieden gegen die SpVgg Unterhaching II im letzten Heimspiel zu Hause wieder einen Sieg holen und damit den Anschluss an die oberen Tabellenplätze wieder herstellen. Die Vorstädter haben bisher vor eigenem Publikum noch nicht verloren und sind daher zuversichtlich. Gespannt sein darf mein bei den Kotterner, ob sich die Personalsituation etwas verbessert hat. Zuletzt fehlten vier Stammspieler wegen Verletzung und ein Stammspieler wegen Rot-Sperre. Die Gäste aus Niederbayern jedoch sollten trotz des aktuell viertletzten Platzes nicht unterschätzt werden – sechs von acht Punkten haben sie mit zwei Auswärtssiegen eingefahren. Der TSV täte also gut daran, seine Offensivstärke aus einer gut stehenden Abwehr zu nutzen. Ein Sieg wäre vor einer Serie von vier sehr schweren Spielen gegen starke Gegner äußerst wichtig. VfB muss punkten Ebenfalls am heutigen Samstag, 25. August, kommt es in der Landesliga zum Allgäu-Derby zwischen dem TSV Ottobeuren und dem VfB Durach. Derzeit scheinen die Duracher auswärts etwas stärker zu sein als bei den Heimspielen. Vergangenen Sonntag unterlagen die Oberallgäuer Dachau mit 1:2 und müssen nun aufpassen, in der Tabelle nicht noch weiter abzurutschen. Im Duell mit den Ostallgäuern zu punkten, wäre also immens wichtig für den VfB. Für die Gastgeber zählt allerdings ebenfalls jeder Punkt, wollen sie als Tabellenschlusslicht nicht schon früh in der Saison den Anschluss ans Tabellenmittelfeld verlieren. FC unter Druck In der Bezirksliga muss Aufsteiger FC Wiggensbach am morgigen Sonntag, 26. August, auswärts gegen BSK Olympia Neugablonz antreten. Nach einem Punkt aus drei Spielen (ein Unentschieden, zwei Niederlagen) muss der FCW, der derzeit auf dem vorletzten Tabellenplatz steht, unbedingt wieder punkten, um sich nicht gleich zu Saisonbeginn auf den Aufstiegsplätzen festzusetzen. Neugablonz ist mit einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage gestartet. Der einzige „Dreier” wurde zu Hause eingefahren. Für den FC Wiggensbach dürften die Punkte also sehr hoch liegen. Besinnen sich die Oberallgäuer aber auf ihre Stärken, aus einer kompakten Abwehr guten Offensivfußball zu spielen, ist beim BSK Neugablonz durchaus ein Unentschieden drin.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren

Kommentare