Angebote im Luther-Jahr

Wie aus Religion Protest wurde

+
„In Brot und Wein“ – Szene in der Nikolaikirche (nach der Ostermesse 1525).

Seit Monaten beschäftigt sich eine Gruppe von Isnyern mit dem von Hartmut Helber verfassten Theaterstück rund um den Weg, der Isny zur protestantischen Freien Reichstadt führte.

Der Isny Marketing GmbH war es wichtig „Von Recht- und Wüstgläubigen – Leben in Isny zur Reformationszeit, die Stadtführung in fünf Szenen in ihren Angebotskatalog mit aufzunehmen und als Beitrag zu den Veranstaltungen zum 500. Jahrestag der Reformation bis zum 7. Oktober 2017 anzubieten.

Man muss sich schon mit Isny zu einem guten Teil identifizieren, wenn man sich zutraut vor Publikum in historischen Gewändern aufzutreten und den Werdegang der Reformation zu schildern. Das ist allen Beteiligten ausgezeichnet gelungen und Ute Dittmar, Schauspielerin und Regisseurin, hatte ebenfalls ihren Beitrag dazu geleistet.

Wie gelingt es denn nun Laien in Schauspieler zu verwandeln und lebhaft, punktgenau und überzeugend die Geschichte zwischen 1525 und 1535 an fünf historisch belegten Orten aus ganz persönlichen Schicksalen heraus zu arbeiten? Da ist es auch das „Drehbuch“ von dem Heimatforscher Hartmut Helber, das die Spieler begeistert hatte. Und was da alles zu bewältigen war… Die Auftrittsorte mussten begangen werden, Kulissen nach Möglichkeit vermieden und die herbe Schlichtheit der Zeit mit der Verwendung einfachster Mittel wieder auferstehen. Chapeau! Das ist gelungen.

Und nun? – Sieben Stadtrundgänge sind eingeplant und alle Beteiligten opfern Zeit und Kraft für dieses Projekt. Abgesehen davon, dass es sich Herumsprechen wird, was da geboten ist und auch noch Gruppenbuchungen ins Auge gefasst sind.

Vom Portal der Nikolaikirche führt der Weg in die Ölbergkapelle, von dort zurück in die Nikolaikirche und weiter durch die Wassertorstraße unter die Arkaden des Rathauses. Im Rathaus selbst wohnt man einer Ratssitzung im historischen Sitzungssaal bei und dann findet alles seinen Abschluss in der Gotischen Halle des Paul Fagius-Hauses. Von Beginn bis zum Ende wird diese Führung von Johannes Rahn als Stadtpfeifer umrahmt, der nur durch sein Flötenspiel, einem Musikstück von Michael Praetorius, wie der Rattenfänger von Hameln die Zuschauer von Ort zu Ort führt.

Ein großes Projekt wurde auf den Weg gebracht und nun liegt es am zu erwartenden Publikum, den Erfolg folgen zu lassen.

Die Schauspieler: Rita Angele, Katharina Briechle-Schubert, Gerhard Herrmann, Hiltrud Herrmann, Margret Kaiser, Sabine Lier-Belli, Bernd Marquardt, Melanie Tauscher, Jürgen Tischer, Simone Tischer, Simone Uetz, Iris Vögel, Ines Meyer (Rohrdorf), Silvia Paul (Gestratz).

Die regulären Aufführungen: 6. Mai: 12 Uhr; 3. Juni: 10 und 12 Uhr; 1. Juli: 10 und 12 Uhr; 5. August: 10 und 12 Uhr; 2. September: 10 und 12 Uhr sowie am 7. Oktober um 10 und 12 Uhr.

Weitere Informationen gibt es bei der Isny Marketing ­GmbH im Büro für Tourismus, Tel. 07562-/97 56 30, info@isny-tourismus.de oder oder im Internet unter www.Isny.de/luther2017.  Manfred Schubert

Auch interessant

Meistgelesen

4. KunstNacht Kempten 
4. KunstNacht Kempten 
Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
30 Mitmachstationen am Sport- und Familientag 
30 Mitmachstationen am Sport- und Familientag 
4. KunstNacht in Kempten
4. KunstNacht in Kempten

Kommentare