Sechs Fragen an

Bündnis 90/Die Grünen-Direktkandidat Pius Bandte

Pius Bandte, Bündnis 90/Die Grünen
+
Pius Bandte, Bündnis 90/Die Grünen

Oberallgäu — Im Kreisbote stehen die Direktkandidatinnen und -kandidaten für den Wahlkreis »Oberallgäu« Rede und Antwort: Pius Bandte, Bündnis90/Die Grünen.

  • Kurzvita: Ich bin Pius Bandte, 23 Jahre alt und gelernter Zimmerer. Im Moment arbeite ich als Baumpfleger. Seit der letzten Kommunalwahl bin ich Teil des Stadtrats und des Kreistags in meiner Heimatstadt Lindau.
  • Website: pius-bandte.de

An welchem Wahlversprechen wird man Sie in vier Jahren messen können?

An meinem Angebot zu mehr Austausch und Kommunikation. Abgesehen davon finde ich Wahlkampfversprechen unehrlich. In einer Demokratie kann nicht ein:e einzelne:r entscheiden, wie sich der Rest des Parlaments verhält.

Finanzierung: Das komplexe System der Finanzierung Staatshaushalt ist nicht mit einem Wort erklärbar ...

Nennen Sie die drei Ihnen wichtigsten Maßnahmen, um die Klimaziele zu erreichen.

Der größte Hebel ist zweifelsohne der Kohleausstieg 2030 und gleichzeitige Ausbau der Erneuerbaren, eine beschleunigte Verkehrswende mit dem Ausbau des öffentlichen Verkehrs und die Wiedervernässung von Mooren in Absprache mit der Landwirtschaft.

Finanzierung: ... Einige der wesentlichen Bestandteile unserer Finanzierung sind ...

Wie sieht das künftige Leben mit Corona aus?

Eine Weile vermutlich noch vorsichtig. Je schneller ein großer Teil der Bevölkerung geimpft ist, können wir über mehr Normalität nachdenken. Abgesehen davon müssen wir, denke ich, wieder mehr Kultur und Freizeitangebote ermöglichen. Mir ist wichtig, den Zwangs-Neustart zu nutzen, um zu hinterfragen, welche Handlungsweisen wir gesellschaftlich ändern wollen.

Finanzierung: ... Steuerschlupflöcher schließen, eine Digitalkonzernsteuer, ...

Nennen Sie drei Schlagworte, wie Sie der Wohnungsnot Herr werden wollen.

Mietpreisbremse, Bundesgesetz zur Ermöglichung einer Mietobergrenzen im Bestand, gemeinnütziger Wohnungsbau.

Finanzierung: ... eine Ergänzung der Schuldenbremse mit einer Investitionsregel ...

Wie soll der Umgang mit Klimaflüchtlingen in Zukunft aussehen?

Ziel muss sein, dass möglichst wenige Menschen ihre Heimat verlassen müssen. Deshalb brauchen wir endlich effektiven Klimaschutz. Als eins der wirtschaftsstärksten Länder, die durch ihre frühe Industrialisierung einen relevanten Teil zur Klimaerwärmung beigetragen haben und noch beitragen, tragen wir auch eine Verantwortung. 

Finanzierung: ... und die stärkere Besteuerung von großen Vermögen.

Rechtfertigt die Zwischenlösung E-Mobilität die produktionsbedingten Umweltschäden? Warum (nicht)?

Nein, jeden Verbrenner mit einem E-Auto zu ersetzen, ist weder sinnvoll noch umsetzbar. Deshalb ist der Ausbau des ÖPNV und der Radinfrastruktur so ausschlaggebend. Wo Autos weiterhin nötig sind, stellen E-Autos im Moment die effizienteste Lösung dar, da sowohl Wasserstoff als auch E-fuels einen bedeutend schlechteren Wirkungsgrad haben. Die Abbaubedingungen und Intensität sind politisch steuerbar. Wir werden in den nächsten Jahren außerdem massive Entwicklungsfortschritte in der Batterietechnologie beobachten können, die auch zur effizienteren Nutzung der Rohstoffe führt. Die vorhandenen Batterien müssen recycelt und in eine Kreislaufwirtschaft zurückgeführt werden.

Finanzierung: Siehe vorangehender Text.

Lesen Sie auch: FW-Direktkandidatin Annette Hauser-Felberbaum

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Corona-Ticker: Inzidenz gestiegen
Kempten
Corona-Ticker: Inzidenz gestiegen
Corona-Ticker: Inzidenz gestiegen
Von Muckefuck und Superfood, Frust und Fairtrade
Kempten
Von Muckefuck und Superfood, Frust und Fairtrade
Von Muckefuck und Superfood, Frust und Fairtrade
Pro und Contra zur »Earth Hour«
Kempten
Pro und Contra zur »Earth Hour«
Pro und Contra zur »Earth Hour«
Kerstin Stark kandidiert für die neue Europapartei »Volt«
Kempten
Kerstin Stark kandidiert für die neue Europapartei »Volt«
Kerstin Stark kandidiert für die neue Europapartei »Volt«

Kommentare