Drei Fragen an

dieBasis-Direktkandidat Dietrich Busacker

Dietrich Busacker, dieBasis
+
Dietrich Busacker, dieBasis

Oberallgäu — Im Kreisbote stehen die Direktkandidatinnen und -kandidaten für den Wahlkreis »Oberallgäu« Rede und Antwort: Dietrich Busacker, dieBasis.

Mit welcher Motivation gehen Sie in diesen Wahlkampf?

Durch die Coronakrise ist mir bewusst geworden, wie groß der Erneuerungsbedarf unserer gesellschaftlichen Strukturen und Werte ist. Es braucht eine ganzheitliche Herangehensweise, einen Bewusstseinswandel und Basisdemokratie. Werte wie Mitmenschlichkeit, Würde, Potentialentfaltung, Leben im Einklang mit der Natur sollen mehr Gewicht erhalten.

Welchen Vorteil hat die Kandidatur für eine Partei, die bisher noch nie im Bundestag vertreten war?

Durch meine Tätigkeit im Aufbau von ökologischen, politischen, pädagogischen Strukturen im Rahmen internationaler Projekte habe ich eine große Expertise in der Organisation von Erneuerung. Dies bringe ich in unsere schnell wachsende Partei ein.

Für welches Anliegen werden Sie persönlich kämpfen, egal ob im Bundestag oder nicht?

Ich setze mich ein für unsere Grundrechte, die Einbeziehung der Menschen, Selbstbestimmung in der Gesundheit, gesellschaftlichen Diskurs und ein Bildungssystem, wo die Potentiale aller Kinder zur Entfaltung kommen.  

Lesen Sie auch: Aktion Bürger für Gerechtigkeit- Direktkandidat Alfred Dorn

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Sie sehen alternativ aus, teilen aber die Ideen von Nazis
Kempten
Sie sehen alternativ aus, teilen aber die Ideen von Nazis
Sie sehen alternativ aus, teilen aber die Ideen von Nazis
Mann randaliert in Wohnung und widersetzt sich Polizei
Kempten
Mann randaliert in Wohnung und widersetzt sich Polizei
Mann randaliert in Wohnung und widersetzt sich Polizei
Corona-Ticker: Inzidenz gestiegen
Kempten
Corona-Ticker: Inzidenz gestiegen
Corona-Ticker: Inzidenz gestiegen
Klinikverbund Kempten-Oberallgäu setzt auf Vernetzung
Kempten
Klinikverbund Kempten-Oberallgäu setzt auf Vernetzung
Klinikverbund Kempten-Oberallgäu setzt auf Vernetzung

Kommentare