»Zusammen handeln«

City-Management Kempten e.V. startet Kampagne für »Nördliche Innenstadt«

Argen River Band spielt am Aktionstag des City-Managements in Kempten.
+
Am Aktionstag des City-Managements Kempten spielten u.a. Bands wie die „Argen River Band“ auf, um die Besucher der Innenstadt bei Laune zu halten. Der Aktionstag soll Auftakt zu Folgeveranstaltungen im kommenden Jahr sein.

Kempten – „Zusammenhalten“ war das Motto der letzten Monate für Geschäfte und Gastronomie in der Kemptener Innenstadt, eine Zeit in der der Einzelhandel in Kempten massiv unter den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie gelitten hat. Dieses Zusammenstehen der inhabergeführten Geschäfte und der Gastronomie möchte man zukünftig gemeinsam mit dem City-Management (CM) Kempten e.V. noch vertiefen.

Zu diesem Zweck wurde von allen Akteuren die Kampagne „Zusammen handeln“ ins Leben gerufen. Im Fokus der Kampagne steht ein ganzheitliches Vermarktungskonzept, dass das Zusammengehörigkeitsgefühl von Mühlbachquartier und Hildegardplatz fördern, die Kundenfrequenz erhöhen und eine langfristige emotionale Bindung bei den Kunden schaffen soll. Die geplanten Maßnahmen umfassen gemeinschaftliche Aktionen, Mikro-Events der Händler sowie vielfältige Kommunikationsmaßnahmen sowohl im öffentlichen Raum als auch online und mittels klassischer werblicher Formate.

Der Auftakt zur Kampagne erfolgte am vergangenen Samstag mit einem Aktionstag. Dabei wiesen die Mitmacherbetriebe im Rahmen von Mikro-Events auf die Besonderheiten des lokalen Handels hin, eine bunt gestaltete Mühlradtreppe sorgte für optische Akzente und verschiedene Bands schufen nach langer Durststrecke eine lebendige Atmosphäre in den Quartieren. Von allen Beteiligten ist angedacht, im nächsten Jahr Folgeveranstaltungen und weitere Sonderaktionen quartalsweise anzuschließen.

Niklas Ringeisen, Geschäftsstellenleiter des CM Kempten e.V. erläutert: „Demografischer Wandel, Digitalisierung und Veränderungen im Verbraucherverhalten, nicht zuletzt die Corona-Krise – die Rahmenbedingungen und Strukturen des Einzelhandels verändern sich rasch und nachhaltig. Der E-Commerce wächst weiter stark und es zeigt sich vermehrt, dass der traditionelle, inhabergeführte Handel vor großen Herausforderungen steht.

Mit vereinten Kräften und vernetzten Konzepten und Kampagnen wie ‚Zusammen handeln‘ versuchen wir dem entgegenzutreten und gemeinsame Lösungen für die Zukunft zu entwickeln.“ Dass das „Zusammenhalten und zusammen handeln“ wichtig ist, mochte auch ein in der Gerberstraße ansässiger Buchhändler bestätigen: „Wir konnten alle gemeinsam die Folgen des ersten Lockdown über den Sommer hin abmildern, jetzt erwarten wir von der Politik und den Medien, dass zum Schutz Aller gehandelt, aber nicht hysterisiert wird. Ein verhageltes Weihnachtsgeschäft könnte für einige von uns fatale Folgen haben.“ Während des Aktionstages galten die derzeit vorgeschriebenen Hygiene-und Abstandsregeln, die von den Akteuren und Besuchern der Innenstadt eingehalten wurden.

Jörg Spielberg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Blick in den Arbeitsalltag der Lungenfachärzte Dr. med. Reinhard Hettich und Dr. med. Bettina Miksch von Heigl, Hettich MVZ Kempten-Allgäu
Ein Blick in den Arbeitsalltag der Lungenfachärzte Dr. med. Reinhard Hettich und Dr. med. Bettina Miksch von Heigl, Hettich MVZ Kempten-Allgäu
Online-Aschermittwoch: Neues Format mit »vogelwilder Schalte«
Online-Aschermittwoch: Neues Format mit »vogelwilder Schalte«
Corona-Ticker Kempten: Inzidenzwerte schwanken leicht
Corona-Ticker Kempten: Inzidenzwerte schwanken leicht
Auch für Künstler ist die Pandemie eine Überlebensfrage
Auch für Künstler ist die Pandemie eine Überlebensfrage

Kommentare