Comets lassen Starnberg keine Chance

Runningback Kevon Conrath läuft der Starnberger Abwehr auf und davon. Foto: Kagermeier

Mit einem deutlichen 26:7-Sieg kehrten die Allgäuer Footballer am Wochenende wieder nach Kempten zurück. Doch zu Beginn des Spiels sah es lange nicht nach einem derart deutlichen Erfolg der Allgäu Comets aus.

Zunächst waren es die Starnberger, die den Ball über das Feld bewegten und als erster den Ball in der Endzone ablegen konnten. Somit stand der 7:0- Führung der Gastgeber aus Oberbayern nichts im Weg. Doch die Comets liesen sich nicht lange bitten. Der Ball wurde in gewohnter Manier über das Feld bewegt. Dennoch standen sich die Allgäuer des öfteren selbst im Weg. Durch viele Fehler machten sich die Comets sich das Leben selber schwer. Doch noch im ersten Quarter konnte Lance Burns einen Pass von Stefan Hafels bis in die Endzone tragen. Der Extrapunkt war nicht gut und so ging es mit 6:7 aus Sicht der Comets ins zweite Quarter. Die Defense der Kemptener war nun hellwach und hielt die Starnberger in Schacht. Nur im Angriff wollte es noch nicht so richtig rund laufen. Zwar bewegte man den Ball konstant über das Feld, aber die Strafen machten das Leben mehr als schwer. Kurz vor der Halbzeit dann wohl die entscheidende Situation: Durch eine hellwache Defense gelang es den Starnbergern nicht die wenigen Yards in die Endzone zu schaffen. So ging es mit einem 7:6 in die Halbzeit. Zweite Halbzeit, Comets Halbzeit. Auch diesmal bewahrheitete sich die alte Weisheit. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit legten die Allgäuer los wie die Feuerwehr. Eine abwechslungsreiche Kombination aus Lauf- und Passspiel konnte die Starnberger Defense nicht aufhalten, und so war es Kevin Conrath, der den Ball mit einem beherzten Lauf in die Endzone brachte. Die folgende Two-Point-Conversion brachte keinen Erfolg. So ging es schließlich mit einer knappen 12:7-Führung ins letzte Quarter. Jetzt lief es wie am Schnürchen. Die Defense hielt die Argonauts aus Starnberg in Schach und die Offense lief weiter nach Belieben über das Feld. Jetzt war es Runningback Matthias Schäffeler, der den Ball die restlichen Meter durch die Starnberger Abwehr hindurch trug. Der Extrapunkt durch Christoph Erber wurde sicher verwandelt. Sichere Abwehr Die Offense der Argonauts wollte es zwar noch einmal wissen, doch die gut aufgelegte Defense der Allgäuer stand weiter wie eine Wand und so konnte DJ Morgenstern gleich zwei Interception für sich verbuchen. Im folgenden Angriff war es Brian Casey, der den Pass von Stefan Hafels in der Endzone fangen konnte. Der Extrapunkt war ebenfalls wieder gut. Und so endete eine spannende Partie mit 26:7 für die Allgäuer. Die mitgereisten Fans trugen mit ihrer klasse Unterstützung zu diesem tollen Spiel bei.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz
Indien trifft Allgäu
Indien trifft Allgäu

Kommentare